Sie sind hier: Sportangebot > Juniorenfussball Saison 2009/10 > E2-Junioren
1.9.2014 : 9:27

Sportangebot

Trainer- und Betreuerteam

Robert Miller
Tel. +49 8071 95440

Gülenay Can
Tel. +49 8071 6506

Trainings- und Spielbetrieb

Training Lindenpark
Mo., 17.45-19:15 Uhr

Spielbetrieb
(Seite des Bayer. Fußballverbandes)

E 2 - Junioren

Hinten v. l.: Trainer Can Gülenay, Christoph Gablik, Marinus Fischbacher, Rudi Böhm, Fabian Obendrauf, Sofia Baumgartner, Maxi Grabner, Trainer Robert Miller.

Vorne: Christoph Höhn, Julian Anton, Marvin Buder, Quirin Miller, Mathias Klöbl.

Liegend: George Gülenay.

E2 knapp an Sensation vorbei

Denkbar knapp verpasste unsere E2 nach toller Leistung den Einzug unter die ersten drei des AHB-Cups in Eiselfing. Im Feld der 14  E1-Junioren Mannschaften schaffte unsere Mannschaft zwar den Einzug ins Halbfinale, musste sich dort aber mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Die ersten drei platzierten Mannschaften erhielten einen kostenlosen Trainingslehrgang mit Jugendtrainern vom SV Werder Bremen in Burghausen. Zudem erhalten diese Mannschaften die Chance, einen neuen Vereinsbus kostenlos für ein Jahr zu nutzen.

Der frischgebackene E2-Meister ging das Turnier zunächst mit großem Respekt an, stand doch der SV Prutting als erster Gegner an, gegen den man letztes Jahr in der F1 noch mit 0:5 unterging. Der 0:0 Endstand war gegen einen gleichwertigen Gegner dann durchaus ein Erfolgserlebnis und gab der Mannschaft das Selbstvertrauen, auch mit guten E1-Mannschaften mithalten zu können. Im zweiten Spiel gegen Turnierfavorit FC Grünthal klebte den jungen Edlingern schier das Pech an den Füßen. Nach einem irregulärem Tor (Freistoss: ein Grünthaler schoss den rollenden Ball fast von der Mittellinie über den sich vergeblich streckenden Torwart Gülenay hinweg) brachte es unsere Mannschaft fertig drei(!) Mal Pfosten und Latte zu treffen ohne den verdienten Ausgleich zu schaffen. Damit war Edling nach zwei Spieltagen Gruppenletzter und noch ohne Torerfolg. Im nächsten Spiel stand dann der E1-Meister TSV Babensham als Gegner bereit. Mit neuer Taktik und viel Offensivschwung konnte unsere Mannschaft den Nachbarn verdient mit 2:0 besiegen (Torschützen: Christoph Höhn und Quirin Miller). Nun hatte man plötzlich wieder eine kleine Chance auf das Halbfinale. Auch der nächste Gegner SV Ramerberg spielte als Meisterschaftszweiter eine gute Rückrunde. In einem ausgeglichenen Spiel trennten sich die Mannschaften mit einem gerechten 1:1 Unentschieden (Torschütze: Marinus Fischbacher). Um das Halbfinale zu erreichen musste nun ein Sieg gegen den Gruppenersten und späteren Turniersieger TSV Gars her und der FC Grünthal durfte das letzte Spiel gegen Babensham nicht gewinnen. Beides trat ein. Mit einer Energieleistung und etwas Glück schaffte unsere Mannschaft ein nicht für möglich gehaltenes 1:0 (Torschütze Christoph Gablik) während Grünthal nur zu einem 0:0 kam. Mit dem besseren Torverhältnis zogen die Edlinger ins Halbfinale ein.

Überrascht von der eigenen Leistungsfähigkeit und auch mit den Kräften bei tropischen Temperaturen am Ende, trat unsere E2-Mannschaft gegen den überraschenden Sieger der anderen Vorrundengruppe mit zu viel Respekt an und unterlag den befreundeten Nachbarn letztlich verdient mit 1:2 (Torschütze George Gülenay zum Ausgleich). Auch im Spiel um den dritten Platz musste man sich dem SV Schechen knapp mit 0:1 geschlagen geben. In beiden Halbfinals war dann die körperliche Überlegenheit der teilweise zwei Jahre älteren Gegenspieler entscheidend.

Trotz des undankbaren vierten Platzes verließen die E2-Junioren den Platz hoch erhobenes Hauptes und freuten sich noch über die gewonnenen T-Shirts in einem gut organisiertem Turnier mit tollen Preisen. Im nächsten Jahr hat diese Mannschaft sicher das Zeug, gegen gleichalte Gegner ganz vorne mitzuspielen. Als Trainer konnte man an diesem Tag durchaus stolz auf diese Mannschaft sein.

 

Aufstellung: George Gülenay, Rudi Böhm; Sofia Baumgartner, Marvin Buder, Julian Anton; Marinus Fischbacher, Christoph Gablik; Quirin Miller, Fabian Obendrauf, Christoph Höhn.

 

RM

E2-Junioren machen Meisterschaft in Schechen klar

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten konnte unsere Mannschaft trotzdem eine sichere 3:0 Führung in die Pause nehmen. In der zweiten Halbzeit spielte man dann aber wie es sich für einen Meister gehört und schoss vier weitere Tore zum verdienten 7:1 gegen den sich tapfer wehrenden SV Schechen, der besser war, als der Tabellenstand vermuten liess.

Aufstellung: George Gülenay; Sofia Baumgartner, Marvin Buder; Christoph Gablik, Marinus Fischbacher, Maxi Grabner, Julian Anton; Quirin Miller, Christoph Höhn, Fabian Obendrauf, Rudi Böhm.

E2 weiter auf Meisterschaftskurs

In einer sehr einseitigen Partie gegen den Tabellenvorletzten DJK Oberndorf konnten die Trainer ihre Spieler auf eher ungewohnten Positionen testen. Auch erhielten in diesem Spiel einige nicht regelmäßig eingesetzte Spieler ausreichend Zeit Erfahrungen zu sammeln.

Bereits zur Pause hatte unsere Mannschaft einen beruhigenden 6:0 Vorsprung herausgeschossen, so dass die 2.Halbzeit nur noch Formsache war.

Die Tore gegen einen überforderten Gegner schossen:

Quirin Miller (2), George Gülenay (2), Marinus Fischbacher (2), Sofia Baumgartner, Fabian Obendrauf, Marvin Buder und Rudi Böhm.

Aufstellung: Sofia Baumgartner (1.Hz.), Mathias Klöbl (2.Hz.); Maxi Grabner, Marvin Buder; Marinus Fischbacher, Christoph Gablik; Fabian Obendrauf, Quirin Miller, Rudi Böhm, George Gülenay, Julian Anton.

E2 siegt beim punktgleichen Tabellennachbarn SV Ostermünchen mit 5:0

Mit einer erneuten Glanzleistung siegten unsere E2-Junioren bei einem der schärfsten Rivalen um die Meisterschaft. Der SV Ostermünchen hatte sich erst am letzten Spieltag in Soyen eine Niederlage geleistet und war vor dieser Partie als abwehrstärkste Mannschaft punktgleich mit Edling. In der ersten Halbzeit wurde dann auch klar, warum die Gastgeber erst 2 Gegentore in der laufenden Saison hinnehmen mussten. Die Abwehr stand ausgezeichnet und ließ unseren Stürmern wenig Raum zur Entfaltung. So dauerte es fast eine Viertelstunde bis die Gäste aus Edling zu ersten Torchancen kamen, die der gute Torwart der Ostermüchener jedoch noch vereiteln konnte. Es bedurfte dann jedoch großen Glücks, dass Edling auf Grund der Feldüberlegenheit verdient in Führung ging. Eine Ecke von Marinus Fischbacher landete nach einem verunglückten Abwehrversuch des Torwarts im Netz der Gastgeber. Damit war der Bann gebrochen. Edling kam nun vor allem über links durch Christoph Gablik immer wieder durch und erspielt sich nun mehr Torchancen. Christoph Gablik war es dann auch vorbehalten, mit einem dynamischen Sturmlauf über links die Abwehr zu überlaufen und präzise auf Mittelstürmer Fabian Obendrauf zu flanken, der keine Mühe hatte den Ball über die Linie zu drücken. Unmittelbar nach dieser Szene bat der ausgezeichnet leitende offizielle Schiedsrichter Schmidt aus Ostermünchen zur Pause.

In der zweiten Halbzeit war es dann einem Spieler vorbehalten, die Partie zu entscheiden. Marinus Fischbacher hatte mit drei Toren seinen großen Auftritt und absolvierte sein bisher bestes Punktspiel in dieser Saison. Beim 3:0 schloss er eine erneut tolle Vorarbeit von Christoph Gablik frei im Strafraum sicher ab. Das 4:0 entsprang einer tollen Einzelleistung von Christoph Höhn, der nun über rechts den Ball präzise in den Strafraum flankte, wo Marinus Fischbacher den Ball mit einem herrlichen Kopfball unhaltbar in die Maschen setzte. Auch das letzte Tor entsprang einer Kooperation der beiden Spieler, so dass Marinus Fischbacher einen lupenreinen Hattrick erzielen konnte. Weitere Torchancen der Edlinger Stürmer landeten noch an Pfosten und Latte, so dass das Endergebnis auch in dieser Höhe verdient war. Ostermünchen enttäuschte vor allem im Sturm. War dann doch mal eine Chance, konnte der sichere Torhüter George Gülenay beherzt eingreifen und sein zu-Null sichern.

Mit diesem erneut überzeugenden Sieg und dem gleichzeitigen Punktverlust der Wasserburger in Haag, haben die Edlinger nun alle Trümpfe in der Hand, wieder einmal einen Meistertitel nach Edling zu holen. Die beiden letzten Gegner DJK Oberndorf und SV Schechen werden trotz ihrer schlechten Tabellenplätze jedoch gewiss nicht unterschätzt.

 

Kompliment an die ganze Mannschaft, in der neben Marinus Fischbacher und die genannten Außenstürmer auch die Abwehr um Marvin Buder und Sofia Baumgartner die Trainer überzeugte.

 

Aufstellung: Gülenay; Baumgartner, Buder; Fischbacher, Grabner; Gablik, Obendrauf, Miller, Höhn, Klöbl;

 

RM

E2 nach Heimsieg gegen Haag wieder Tabellenführer

Mit guten Chancen auf die Meisterschaft geht unsere E2 in die letzten drei Spiele der Frühjahrsrunde. Nachdem man vor den Pfingstferien ein Galaspiel in Forsting (9:2) hingelegt hatte, zeigte unsere Mannschaft auch im Heimspiel gegen die schwer zu spielenden Haager eine sehr gute Leistung und gewannen verdient 3:0 (1:0). Nachdem das Vorspiel in Haag 2:3 verloren ging, war man in diesem Spiel gewarnt und ging konzentriert ans Werk. Besondere Probleme bereitete unserer Mannschaft der überragende Torhüter der Gäste, der nebenbei das Großfeldtor der Haager D1(!) hütet. Auch dieses Mal zeigte dieser Torwart eine ungewöhnlich starke Leistung in Sachen Reaktion und Strafraumbeherrschung. Auch seine weiten Abschläge brachten unsere Abwehr immer wieder in Verlegenheit. Trotz dieses Torhüters nahm unsere Mannschaft sofort das Heft in die Hand und erspielte sich einige Torchancen, die entweder gehalten oder etwas leichtfertig vergeben wurden. Abwehrspieler Christoph Gablik war es dann Mitte der ersten Halbzeit vorbehalten, bei einem seiner Vorstöße den Haager Torhüter mit einem unhaltbaren, leicht abgefälschten Schuss zum ersten Mal zu überwinden. Mit der knappen Führung ging man die Pause. Die Temperaturen von ca. 30 ° hatten den Spielern bereits zu diesem Zeitpunkt alles abverlangt. In der zweiten Halbzeit klappten dann die Kombinationen über die Flügel deutlich besser. Marvin Buder hatte nun seine gewohnte Form gefunden und baute nun das Spiel geschickt von hinten auf. Linksaußen Fabian Obendrauf konnte bei einer der zahlreichen Chancen dann von rechts geschickt über den großen Torwart der Gäste lupfen, so dass die Vorentscheidung bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit gefallen war. Einen schönen Freistoss von Marinus Fischbacher konnte wieder Fabian Obendrauf aus nächster Entfernung leider nur an den linken Pfosten setzen. Zwei weitere Großchancen landeten ebenso unglücklich an der Latte des Haager Tores. Ende der zweiten Halbzeit funktionierte nun auch das Zusammenspiel über rechts durch Marinus Fischbacher, Christoph Höhn und Quirin Miller besser, so dass sich nun weitere Großchancen ergaben, die leider oft überhastet vergeben wurden. Kurz vor Schluss war es dann wieder Fabian Obendrauf, der seine gute Leistung mit einem überlegten Abschluss ins rechte Toreck krönte.

 

Fazit: Unsere Mannschaft befindet sich derzeit in einer sehr guten Form, die sich auch in diesem Spiel durch zahlreiche gute spielerische Aktionen dokumentierte. Auffallend war auch die gute körperliche Verfassung, in der sich die Spieler und Sofia weiterhin befinden. Nachdem der bisherige Tabellenführer SV Ostermünchen gegen eine ersatzgeschwächte Mannschaft des TSV Soyen sein erstes Punktspiel verloren hat, bietet sich für unsere E2 die Möglichkeit, mit einem Sieg in Ostermünchen der Meisterschaft einen Riesenschritt nahe zu kommen. In der Verfassung der letzten Spiele erscheint mir dieses Ziel durchaus realistisch.

 

Aufstellung: George Gülenay; Sofia Baumgartner, Marvin Buder, Christoph Gablik, Maxi Grabner; Marinus Fischbacher, Julian Anton; Fabian Obendrauf, Quirin Miller, Rudi Böhm, Christoph Höhn.

 

RM

Die E2-Junioren im wilden Osten

Um den in letzter Zeit wieder deutlich gestiegenen Teamgeist weiter zu fördern unternahmen unsere E2-Junioren zu Beginn der Pfingstferien eine dreitägige Reise nach Pirna bei Dresden. Die Mannschaft und Trainer wurden dabei von den Spielermüttern Kathrin Buder und Simone Höhn begleitet. Nach einer etwas strapaziösen Anreise per Auto, bezog man gegen 21:45 Uhr die Betten der Jugendherberge in Pirna und verzehrte anschließend noch das McDonalds Menü, dass die Trainer im Schutze der Dunkelheit noch besorgt hatten. Gegen Mitternacht war dann die Spätmahlzeit beendet und Trainer, Betreuerinnen und Spieler sanken anschließend in ihre Betten.

Am nächsten Tag stand dann schon das erste Highlight auf dem Programm. Unsere nach dem Vortrag und dem kurzen Schlaf noch etwas benommenen Spieler stellten sich in einem E1-Turnier Mannschaften aus Sachsen und Thüringen, die der Verein SV Pirna-Süd zu einem 10er Turnier eingeladen hatten. Im ersten Spiel gegen den FC Altenberg wurde man zunächst mit einigen für uns neuen Kleinfeldregeln konfrontiert, die wir so noch nicht kannten. Markant war zunächst, dass mit sieben Feldspielern gespielt wurde und ähnlich unseren Hallenregeln der Ball aus der Torwarthand nicht über die Mittellinie geschlagen werden durfte. Auch die Einwürfe wurden genauer beäugt und bei Regelverstoß sofort geahndet. Trotz dieser Widrigkeiten konnte sich unsere Mannschaft gegen körperlich überlegene Gegner ganz gut behaupten und fing erst zwei Minuten vor Schluss den etwas unglücklichen Treffer zum Endstand von 0:1. Im zweiten Spiel gegen Rotation Dresden wollte man dann ein bayerisches Zeichen setzen und bot dem späteren Turnierdritten einen harten Kampf, der mit etwas Glück mit einem 1:0 (Tor: Rudi Böhm) belohnt wurde. Dies sollte aber das einzige Erfolgserlebnis bei diesem Turnier bleiben. In nächsten Spiel gegen den SV Birkwitz konnte man wieder gut mithalten, kassierte aber wieder gegen Ende das spielentscheidende 0:1. Im letzten Spiel der Vorrunde gegen den bisher sieglosen Gastgeber vom SV Pirna-Süd war dann die Mannschaft mit ihren Kräften am Ende und kassierte eine verdiente 0:2 Niederlage, die den fünften und letzten Tabellenplatz der Vorrunde bedeutete. Im Platzierungsspiel gegen den FC Zschachwitz aus der deutlich stärkeren Parallelgruppe setzte es dann noch eine deutliche 0:4 Niederlage, so dass man Zehnter und damit Letzter des Turniers wurde.

Fazit: Trotz des letzten Platzes hat die Mannschaft keinesfalls im Feld der städtisch geprägten Vereine enttäuscht. Ohne Ausreden suchen zu wollen, waren der Altersunterschied und die fehlende Fitness nach der langen Fahrt die Hauptgründe für die mäßigen Ergebnisse. Auch erhielten alle Spieler ungefähr gleiche Spielzeiten, unabhängig ihres Leistungsvermögens. Ehrlicherweise muss man aber auch die deutlich höhere Spielkultur der Spitzenmannschaften dieses Turniers anerkennen. Die Finalisten von Einheit Rudolstadt und Chemie Dohna (bei Dresden) boten ein Spiel auf höchstem Kleinfeldniveau, das ich so noch nie gesehen habe. Can hatte recht mit der Bemerkung: ?die spielen wie Erwachsene?. In Sachsen und Thüringen werden bereits Kleinfeldmannschaften in Leistungsklassen eingeteilt. Rudolstadt spielt dabei in der höchst möglichen Liga gegen Vereine wie Rotweiß Erfurt und Car-Zeiss Jena. Chemie Dohna ist in Sachsen eine Klasse darunter, führt dort aber die Tabelle mit sagenhaftem Vorsprung an. Beeindruckend war die Technik und das Spielvermögen, der 10- bis 11-jährigen Jungen und (!) Mädchen. Wenn man sich das so anschaut, kann der deutsche Fußball mit ruhigem Gewissen in die Zukunft schauen.

Unsere Mannschaft nahm die Niederlagen sportlich und fair und freute sich über viele neue Erfahrungen. Am Nachmittag stand dann noch eine Fahrt in die Dresdener Innenstadt an, wo der Aufstieg auf die neu restaurierte Frauenkirche sicherlich der Höhepunkt war. Nach einem ausgiebigem Abendessen und der Besichtigung des Starts eines Heißluftballons an der Elbe trat man den Rückzug in die Jugendherberge nach Pirna an. Während sich die Trainer dem CL-Endspiel widmeten, machten unsere Kicker das Spielezimmer der Jugendherberge noch unsicher. Am nächsten Tag trat man wegen Regen und kalter Temperaturen die Rückreise nach Edling an.

Danke an Kathrin und Simone für die nette Unterstützung, ohne die es doch sehr stressig für die Trainer geworden wäre.

 

RM

Nächstes Punktspiel gegen den TSV Haag findet doch planmäßig statt

 

E2: Freitag, 11.06.10, 17:00 Uhr DJK-SV Edling 2 - TSV Haag 2

 

 

Bisher bestes Saisonspiel

Vor dem Spiel beim bisher ungeschlagenen Nachbarn SV Forsting-Pfaffing war klar, dass nur ein Sieg die Chancen auf die Meisterschaft offenhält. Entsprechend konzentriert war dann auch die Stimmung vor dem Spiel, als die Trainer der Mannschaft die taktischen Anweisungen gaben. Nach zwei Spielbeobachtungen der Gastgeber entschied man sich für ein 3-1-2 System mit zwei Manndeckern gegen die stärksten Forstinger. Diese Taktik ging insofern auf, als diese beiden Spieler kaum Akzente setzen konnten und die beiden Stürmerpaare, bedient durch den zentralen Mittelfeldspieler, immer wieder Lücken in die Forstinger Deckung rissen.

Während das Hinspiel noch mit einer 2:4 Niederlage endete, zeigten die hochmotivierten Edlinger von Anfang an ihren Siegeswillen. Jeder der 10 eingesetzten Spieler erfüllte seine taktischen Vorgaben mit Bravur, so dass die scheinbar in Bestbesetzung spielernden Gastgeber schnell in die Defensive gedrängt wurden. Bereits nach fünf Minuten erzielte Manndecker Christoph Gablik mit einem wunderschönen Kopfball nach Ecke von Marinus Fischbacher die verdiente 1:0 Führung. Marinus Fischbacher und Quirin Miller erhöhten als Abschluss von schönem Kombinationsstafetten bereits nach 10 Minuten die beruhigende 3:0 Führung. Wie aus einem Guss erspielte sich die Edlinger Mannschaft weitere Chancen, die in diesem Spiel praktisch alle in Tore umgemünzt wurden. Christoph Höhn mit einm platzierten Rechtsschusss und wieder Quirin Miller mit einem unhaltbaren Heber ins lange Ecke sorgten für die schon fast sensationelle 5:0 Führung zur Pause.

Ausgangspunkt der schön anzuschauenden Angriffe war in diesem Spiel eine absolut fehlerfrei spielende Defensivreihe mit den Manndeckern Sofia Baumgartner und Christoph Gablik, die die Bälle kontrolliert nach vorne brachten und hinten die Räume zustellten. Ein tolles Spiel absolvierte hierbei auch Marvin Buder, der hinten alle Löcher stopfte und mit klugen Pässen die Offensivpieler bediente.

Nach der Pause konnten dann die stets fair auftretenden Gastgeber auf 1:5 verkürzen als die Edlinger einen Ball über die Torlinie kullern liessen. Statt jedoch nach diesem schnellen Tor das Zittern zu kriegen, legten die Edlinger gleich wieder nach. Eine schöne Kombination über links schloss Fabian Obendrauf mit einem harten Schuss ins lange Ecke überzeugend ab. Das 2:6 der Forstinger nach einem Alleingang war dann nur noch Ergebniskosmetik, denn die torhungrigen Edlinger spielten sich in den letzten 10 Minuten nochmals in einen Torrausch. Christoph Höhn und wieder Marinus Fischbacher trugen sich zum zweiten Mal in die Torschützenliste ein. Der im Wechsel mit Marinus Fischbacher eingesetzte Maxi Grabner krönte seine gute Leistung mit einem platzierten Weitschuss zum Endstand von 9:2.

Nach dieser für alle Beteiligten überraschend guten Leistung haben die Edlinger nun alle Trümpfe in der Hand wieder mal eine E2-Meisterschaft nach Edling zu holen. In den letzten vier Spielen gilt es diese Form zu wahren, dann sollten die Spiele gegen Haag, Ostermünchen (noch Tabellenführer), Oberndorf und Schechen erfolgreich enden.

Beindruckend war, wie die Mannschaft die knappe Niederlage gegen Wasserburg wegsteckte und dem Druck des Gewinnenmüssens in Form dieser Leistung standhielt. Der nie gefährdete Turniersieg am Donnerstag gegen andere Edlinger Mannschaft hat sicher auch zum wachsenden Selbstbewusstsein beigetragen.

Wir freuen uns nun auf eine schöne Pfingstfahrt nach Dresden und sind gespannt, wie wir uns gegen die dortigen Mannschaften beim Turnier in Pirna schlagen.

Hier die eingesetzten Spieler (alle mit Bestnoten):

Gülenay; Buder, Baumgartner, Gablik; Fischbacher, Grabner; Miller, Böhm, Höhn, Obendrauf.

 

RM

Emotionales Lokalderby endet mit Niederlage gegen Wasserburg

In einem spannenden, teilweise hochklassigem E2-Spiel brachten unsere Wasserburger Nachbarn den bisher verlustpunktfreien Edlingern ihre erste Niederlage in der Frühjahrrunde bei. In einer teilweise emontional hochkochenden Partie war der knappe Sieg der Gäste nicht unverdient. Doch auch die Gastgeber hatten genügend Chancen die Begegnung für sich zu entscheiden.

Bei sehr guten äußeren Bedingungen vor zahlreichen Zahlschauern zeigten die Gäste gleich, dass der Trend der Innstädter E2 deutlich nach oben geht. Taktisch diszipliniert und ausgestattet mit vielen technisch guten Spielern setzten sie die ersten Akzente und erspielten sich leichte Feldvorteile. Edling hielt vor allem kämpferisch gut dagegen und konnte zunächst Chancen der Gegner weitgehend verhindern. Einen Angriff über rechts konnte dann Mitte der ersten Halbzeit Mittelstürmer Rudi Böhm so scharf vors gegnerische Tor ziehen, dass der Wasserburger Torwart den Ball unglücklich über die eigene Torlinie bugsierte. Die etwas glückliche 1:0-Führung hielt jedoch nicht lange. Bereits beim übernächsten Angriff der Wasserburger war die ansonsten sehr sichere Deckung der Edlinger nicht im Bilde und ließ eine scharfen Pass von rechts zu, den einer der gefährlichen Stürmer der Gäste unbedrängt zum Ausgleich einschob. Dieses Unentschieden war zur Pause dann auch das gerechte Ergebnis. Nach der Pause erhöhte Wasserburg dann den Druck deutlich und erspielte sich eine Fülle an Torchancen, die jedoch fast alle neben das Edlinger Tor abgeschlossen wurden. Den Rest erledigte Torwart Gülenay mit teilweise tollen Paraden. Ausgerechnet ein Abspielfehler der Edlinger Deckung in der Vorwärtsbewegung brachte dann die Entscheidung. Der Wasserburger Mittelstürmer sagte ?Danke?, als er alleine vor dem Edlinger Tor sicher zur 2:1 Führung einschob. Anschließend entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit großen Chancen auf beiden Seiten. Sowohl Quirin Miller hatte die Chance, als er allein im Strafraum zu spät abzog, als auch Marinus Fischbacher, der Minuten vor dem Abpfiff des gut leitenden Schiedsrichters Otto Eck frei aus zwei Metern den Ball über den Wasserburger Kasten jagte.

Leider waren am Rande der Partie einige Offizielle und Zuschauer auf beiden Seiten der insgesamt sehr fairen Partie nervlich nicht gewachsen, so dass einige Ausdrücke fielen, die bei einem Jugendspiel nichts verloren haben. Wichtig jedoch ist, dass gerade die E2 ein sehr freundschaftliches Verhältnis zu ihren Wasserburger Kollegen pflegt, das durch die Vorgänge am Rande des Spiels hoffentlich nicht getrübt wird. Offenkundig für alle Zuschauer war, dass der TSV Wasserburg in dieser Jahrgangsstufe eine schlagkräftige Truppe aufbaut, die auch in Zukunft spannende Duelle mit Edling erwarten lassen. Kompliment hier an die Verantwortlichen.

Trotz der Niederlage war der Trainer der Edlinger sehr zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft in der wieder Sofia Baumgartner mit ihrer Spielübersicht und ihrem Einsatz herausragte. Aber auch alle anderen gaben ihr bestes, so dass der Kampf um die Meisterschaft trotz der Niederlage nicht aussichtslos ist. Die nächste Partie gegen die Nachbarn vom SV Forsting-Pfaffing wird zeigen, wo die Reise hingeht.

 

Aufstellung: Gülenay; Baumgartner, Buder, Gablik; Grabner, Obendrauf, Fischbacher: Böhm, Miller, Höhn.

 

RM

Hoher Sieg mit langem Anlauf

Beim Tabellenletzten SC Rechtmehring tat sich unsere Mannschaft zunächst schwer, um ins Spiel zu kommen und passte sich damit dem schwachen Niveau der Gastgeber an. So war das 1:0 durch Quirin Miller zur Pause eher glücklich, da der Gegner durchaus Chancen hatte zu seinem ersten Saisontor zu kommen. Nach einer eher lauten Kabinenpredikt und einigen Umstellungen in der Mannschaft kam unsere E2 wie verwandelt zur zweiten Halbzeit und erhöhte innerhalb von zehn Minuten auf 5:0. Quirin Miller mit weiteren zwei Toren und Sofia Baumgartner (2 Tore), die als Linksaußen nun viel Druck nach vorne brachte, sorgten dabei für die Wende. Im Sturm wurde nun deutlich besser kombiniert, wobei vor allem Marinus Fischbacher immer wieder die entscheidenden Pässe zu den Toren gab. George Gülenay und Christoph Gablik sorgten dann mit ihren Toren zum nun auch hochverdienten 7:0. In einer in der zweiten Halbzeit stark spielenden Mannschaft ragten neben Spielgestalter Marinus Fischbacher vor allem die Stürmer Sofia Baumgartner und Quirin Miller heraus, die die sich bietenden Chancen nun auch konsequent nutzten. Eine gute Leistung lieferte auch ?Ersatztorwart? Rudi Böhm ab, der durch ein gutes Stellungsspiel und weite, gezielte Abschläge für die nötige Sicherheit sorgte.

Fazit: Nach diesem Pflichtsieg warten nun die entscheidenden Spiele auf unsere, sich in guter Form befindlichen, Mannschaft. Gegen den TSV Wasserburg wird aber eine schwache Vorstellung, wie gegen Rechtmehring in der ersten Halbzeit, ins Auge gehen. Es gilt am Freitag dort anzufangen, wo man gegen Rechtmehring aufgehört hat, und von Anfang an Druck zu machen. Dann wird auch die sicherlich hohe Hürde Wasserburg (5:1 Sieger gegen den TSV Soyen) zu packen sein.

 

Aufstellung: Böhm; Gablik, Buder, Grabner, Klöbl; Fischbacher, Baumgartner, Gülenay; Miller, Höhn, Anton.

E2 mit wichtigem Sieg in Soyen

In einem spannenden Spiel konnte sich unsere E2 nach großem Kampf verdient mit 3:0 (1:0) bei der befreundeten Mannschaft vom TSV Soyen durchsetzen. Wie erwartet konnte sich der Gastgeber im Vergleich zum Freundschaftsspiel (7:1) durch einige Umstellungen deutlich steigern und war über weite Strecken ein ebenbürtiger Gegner.

Nach einer langen Abtastphase mit Chancen auf beiden Seiten, konnte sich Mitte der ersten Halbzeit Marvin Buder über rechts durchsetzen und den Ball vor das Soyener Tor flanken, wo Fabian Obendrauf gedankenschnell das Leder über die Torlinie lenken konnte. Trotz zweier guter Chancen der Gastgeber, die beide Male den Ball knapp neben das Tor schossen, ging man mit einem 1:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit nahm dann Edling das Heft mehr in die Hand und erspielte sich eine deutliche Feldüberlegenheit, die jedoch zunächst nicht in Tore umgemünzt wurde. Christoph Höhn war es dann vorbehalten, in dieser engen Begegnung für eine kleine Vorentscheidung zu sorgen, als er mit einem strammen Rechtsschuss dem guten Soyener Torwart keine Chance ließ. Unmittelbar nach dem 2:0 konnte der Edlinger Torwart George Gülenay einen gefährlichen Ball entschärfen und so den Vorsprung sichern. Als dann Quirin Miller mit einem trockenen Schuss ins linke Eck zum 3:0 erhöhte, war die Entscheidung gefallen. Interessanterweise war es also unseren drei Jüngsten vorbehalten, in diesem Spiel mit je einem Tor für den Sieg zu sorgen. Spiel entscheidend waren aber auch die Verteidiger Christoph Gablik und Sofia Baumgartner, die mit gutem Stellungsspiel und Körpereinsatz die starken Soyener Stürmer in Schach hielten, sowie Spielgestalter Marvin Buder, der vorbildlich kämpfte und spielerische Akzente setzen konnte.

Marinus Fischbacher feierte nach vielen Wochen ein viel versprechendes Comeback. Er braucht nun Spielpraxis, um wieder zu alter Leistungsstärke zurückzufinden.

Nach diesem wichtigen Sieg gegen starke Soyener steht mit dem SC Rechtmehring ein eher leichter Gegner an. Dieses Begegnung werden die Trainer nutzen, um die Spieler auf eher ungewohnten Positionen zu testen.

 

Aufstellung: Gülenay; Gablik, Buder, Baumgartner; Fischbacher, Obendrauf, Höhn; Miller, Anton.

Hart erkämpfter Sieg im ersten Punktspiel

Unter der guten Leitung des Edlinger Schiedsrichterobmanns Otto Eck schaffte unsere Mannschaft einen optimalen Start in die Punkterunde. Das 7:3 gegen körperlich überlegene Hohenthanner entsprach dann auch in etwa dem Spielverlauf, wobei die Gäste erst kurz vor Schluss ihren Widerstand aufgaben. Bis dahin konnte sich unsere E2 immer nur um maximal zwei Tore absetzen. Nach einer relativ langen Abtastphase zweier Mannschaften, die noch nie gegeneinander gespielt hatten (die wesentlich stärkeren altersgleichen Hohenthanner spielen in der E1-Gruppe) konnte sich Edling mehr und mehr Spielanteile sichern und kam schließlich durch einen unhaltbaren Schuss von Fabian Obendrauf zur verdienten 1:0 Führung. Der stark spielende Christoph Höhn konnte kurz danach nach einer schönen Kombination im Sturm auf 2:0 erhöhen. Eine der leider relativ häufigen Unachtsamkeiten in der Edlinger Abwehr führte fünf Minuten vor dem Seitenwechsel zum Anschlusstreffer der kampfstarken Gäste. Hätte Torwart Gülenay in zwei Situationen nicht glänzend abgewehrt und Rudi Böhm einen Schuss der Gäste nicht auf der eigenen Torlinie geklärt, wäre der Ausgleich durchaus möglich gewesen. Stattdessen erhöhte Edling fast mit dem Pausenpfiff durch den an diesem Tag stärksten Edlinger Rudi Böhm, der einen Weitschuss unhaltbar in die Maschen der Gäste setzte. Nach der Pause drehte dann Rudi Böhm erst richtig auf und erzielte drei weitere Tore. Besonders schön war das 5:2 als er eine Vorlage von Christoph Höhn volley ins Hohenthanner Tor setzte. Den letzten Treffer erzielte dann Marvin Buder im Alleingang zum Endstand.

Fazit: Gegen gut kämpfende, körperlich starke Hohenthanner musste unsere Mannschaft alle Kräfte aufbieten, um diesen wichtigen Sieg einzufahren. Trotz der guten Leistung besteht kein Grund zur Euphorie, da sich unsere besonders im Mittelfeld für meinen Geschmack zu viele Abspielfehler leistete. Auch die mitunter auftretende Sorglosigkeit in der Abwehr geht gegen einen stärkeren Gegner ins Auge. Hier muss die Disziplin noch verstärkt werden. Ansonsten zeigte sich unsere Mannschaft vor allem kämpferisch besser als in den Vorbereitungsspielen und kann die nächste Aufgabe gegen Tabellenführer TSV Soyen (11:0 gegen den SC Rechtmehring)  selbstbewusst angehen. Der Sieg im Vorbereitungsspiel gegen Soyen  (7:1) sollte aber niemand veranlassen, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Wir freuen uns, zu diesem Spiel wohl wieder auf Marinus Fischbacher zurückgreifen zu können.

 

Aufstellung: Gülenay; Baumgartner, Grabner, Buder; Gablik, Miller, Obendrauf, Höhn, Anton; Böhm.

 

RM

Termine E2 bis zum Punktspielstart

20.03.2010 10:00 Uhr Freundschaftsspiel in Wasserburg  ausgef. (Platzverhältnisse)

23.03.2010 20:00 Uhr Elternabend Besprechungszimmer Sportheim

26.03.2010 17:00 Uhr Freundschaftsspiel gg. Grafing 0:4 (0:1)

10.04.2010 10:00 Uhr Freundschaftsspiel gg. Aßling 0:7 (0:4)

12.04.2010 17:45 Uhr Freundschaftsspiel gg. TSV Soyen 7:1 (3:1)

Alle Spieler sind zu den Freundschaftsspielen eingeladen.

Verdiente Niederlage gegen den TSV Grafing

Gegen die körperlich und spielerisch überlegene Mannschaft aus Grafing konnte unsere E2 nur in der ersten Halbzeit dagegenhalten. Nach einem Innenpfostenschuss von Rudi Böhm waren die Chancen unserer Mannschaft Mangelware. Grafing nutzte in der ersten Halbzeit ihre einzige Torchance und ging damit mit einem glücklichen 1:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit löste sich die Ordnung in der Edlinger Mannschaft fast vollständig auf, so dass Grafing noch drei Tore nachlegen konnte. Die Körper betonte aber selten unfaire Spielweise kostete unserer Mannschaft insgesamt dann doch zu viel Kraft.

Beste Spieler waren an diesem windigen Freitag Torwart George Gülenay und Verteidiger Christoph Gablik. In der Offensive konnten Fabian Obendrauf und Quirin Miller einige gefährlich Akzente setzen. Ingesamt ist nach dieser Leistung bis zum Punktspielstart gegen den TSV Hohenthann noch viel Luft nach oben. Schmerzlich vermisst wurde wieder Marinus Fischbacher, ohne den die Mannschaft gegen Gegner wie Grafing nicht die nötige Durchschlagskraft besitzt, um solch ein Spiel offen zu gestalten.

 

Aufstellung: Gülenay; Baumgartner, Grabner, Gablik, Klöbl; Obendrauf, Miller, Buder; Böhm, Höhn.

Guter Abschluss einer durchwachsenen Hallensaison

Mit der besten Leistung in der nun abgelaufenen Hallensaison konnte unsere E2 einen verdienten zweiten Platz beim Turnier des TSV Soyen herausspielen.

In der Vorrunde mit den besten drei Mannschaften des Turniers musste man gleich gegen den späteren Turniersieger SV Amerang ran. Gegen die sehr ausgeglichen besetzte Mannschaft konnte unsere Minitruppe gleich gute spielerische Akzente setzen und ging dann auch verdient mit 1:0 in Führung. Eine Hereingabe von Quirin Miller konnte dabei Fabian Obendrauf sicher über die Linie drücken. Der Ausgleich der vor allem technisch sehr starken Ameranger fiel dann zwei Minuten vor dem Abschluss. Insgesamt waren sich die Trainer einig, dass das Unentschieden eher den Amerangern etwas schmeichelte. Im zweiten Spiel musste dann gegen die ebenfalls starken Wasserburger mindestens ein Punkt geholt werden, um das Halbfinale zu sichern. Nach anfänglichen Problemen kam unsere Mannschaft dann immer besser in Tritt und erzielte Mitte der Spielzeit durch Marinus Fischbacher auf Vorlage von Stephan Bacher den 1:0 Führungstreffer, der bis zum Ende erfolgreich verteidigt werden konnte. Nachdem Amerang gegen Wasserburg nur zu einem 0:0 kam, war man damit etwas überraschend Gruppensieger.

Im Halbfinale war dann die Partie gegen den SV Schechen schnell entschieden. Die klar bessere Mannschaft vom DJK-SV Edling führte bereits nach fünf Minuten durch Tore von Marinus Fischbacher, Quirin Miller und Stephan Bacher verdient mit 3:0 und hatte damit das Finale erreicht.

Dort musste man sich nach harter Gegenwehr und einem Innenpfostenschuss mit etwas Pech den Amerangern 1:2 geschlagen geben. Man merkte den Edlingern nun auch die etwas fehlende Kraft bei nur einem Auswechselspieler an.

Kompliment an die Mannschaft, die in diesem Turnier als Einheit auftrat und sehr diszipliniert die schwierige Situation mit so wenigen Spielern anging. Danke an Stephan Bacher, der eine Viertelstunde vor Anpfiff noch unsere Mannschaft verstärkte, nachdem ein Spieler nicht zum Turnier erschien.

Warum drei bis vier Spieler ohne Begründung nicht an diesem Turnier teilnehmen wollten, muss noch geklärt werden.

In einer insgesamt homogenen Mannschaft ragte der immer noch nicht ganz fitte Marinus Fischbacher hervor, der der Mannschaft in jeder Hinsicht die Stabilität gab, die in den letzten Turnieren vermisst wurde.

Aufstellung: George Gülenay; Sofia Baumgartner, Marinus Fischbacher; Stephan Bacher, Rudi Böhm, Fabian Obendrauf, Quirin Miller.

Spiele gegen den SV Forsting-Pfaffing und TSV Soyen

In Forsting geriet man trotz vieler guter Chancen und einer deutlichen Feldüberlegenheit schnell mit 0:3 in Rückstand. Die beiden brandgefährlichen Stürmer der Gastgeber nützten drei Konterchancen zur sicheren Führung. Der aufgerückte Maxi Grabner schaffte noch vor dem Pausenpfiff den 1:3 Anschlusstreffer. Nach der Pause erhöhten die Edlinger nochmals den Druck und schafften durch Quirin Miller den hoch verdienten Anschlusstreffer. Alles schien wie im Vorjahr zu laufen, als die Edlinger einen 1:3 Rückstand in einen 4:3 Sieg umwandelten. Ein etwas umstrittener Elfmeter gegen die Edlinger (Sofia Baumgartner hatte den Fuß eines Pfaffinger Angreifers ohne weitere Auswirkungen getroffen) beendete aber die Träume der Gäste abrupt. Die Trainer der beiden Mannschaften waren sich nach dem sehr fair geführten Spiel einig, dass der Sieg der Forstinger insgesamt als glücklich zu bezeichnen war.

Im Heimspiel gegen den TSV Soyen standen die Zeichen bereits vor Anpfiff der Partie nicht unbedingt auf Sieg. Gleich drei Leistungsträger mussten auf Edlinger Seite ersetzt werden. Das Spiel zweier befreundeten Mannschaften war dann auch von zahlreichen Chancen auf beiden Seiten geprägt, die teilweise fast kläglich vergeben wurden. Zur Pause führte Soyen nicht unverdient mit 1:0. Nach der Pause kamen die Edlinger besser ins Spiel und erzielten durch einen schönen Drehschuss von Marinus Fischbacher den verdienten Ausgleich. Ein herrliches Zusammenspiel von Julian Anton und Rudi Böhm erreichte schließlich wieder Marinus Fischbacher, der sicher zum 2:1 vollendete. Fünf Minuten vor Schluss landete zum Entsetzen der Gastgeber eine verunglückte Flanke eines Soyener Angreifers hoch im Edlinger Tor. Das Unentschieden ist als verdient zu betrachten, da beide Mannschaften zwar viele Chancen erarbeiten konnten, diese jedoch nicht in Tore ummünzen konnten.

Vor dem letzten Spieltag gegen den SC Rechtmehring kann man schon ein erstes Fazit der Vorrunde ziehen. Die Mannschaft hat sich insgesamt zwar spielerisch deutlich verbessert, hat aber zur Zeit nicht die Siegermentalität und die notwendige Einstellung auch knappe Spiele zu gewinnen. Das Glück war in der Vorrunde auch nicht unbedingt auf Edlinger Seite, sollte aber keine Ausrede sein. Das beste Saisonspiel war die Begegnung gegen den TSV Aßling, als die Edlinger die klar beste Mannschaft der Gruppe an den Rand einer Niederlage brachte und trotzdem unglücklich beim 0:1 ohne Punkte blieb. Das zweitbeste Ergebnis gegen Aßling erzielte im übrigen Forsting mit einem 1:6 (!). Dieser vergleich lässt das potential unserer mannschaft erahnen. In der Rückrunde wird man nun alles daransetzen, die Mannschaft in allen Belangen weiter zu entwickeln. Dann wird sich auch der Erfolg mit etwas Glück wieder einstellen und die Mannschaft wieder ganz vorne mitspielen.

RM

Galavorstellung in Wasserburg

Mit einer in jeder Hinsicht ausgezeichneten Leistung siegte unsere E2 beim gleichalten Nachwuchs vom TSV Wasserburg. Bei niedrigen Temperaturen, jedoch sehr gut bespielbar und ausgeleuchtetem Platz entwickelte sich ein Spiel auf beiderseitig gutem Niveau in dem sich Edling durch schöne Kombinationen und gutem Einsatz vor allem in der ersten Halbzeit ein Übergewicht an Spielanteilen erarbeitete. Durch Tore von Rudi Böhm, Quirin Miller, Fabian Obendrauf und Marvin Buder konnte, auch durch eine gute Chancenauswertung, ein sicheres Tor-Polster in die Halbzeit gerettet werden. Die freundschaftliche Stimmung zwischen beiden Mannschaften wurde durch einen kostenlosen Pausentee für alle Spieler dokumentiert.

Nach der Pause kam dann ein gewiss nicht schlecht spielender TSV Wasserburg besser ins Spiel und schaffte zwei frühe Anschlusstore. Anschließend nahm dann der Gast nach einigen Umstellungen das Heft wieder besser in die Hand und knüpfte an die guten Leistungen der ersten Halbzeit an. Torjäger Rudi Böhm war es dann vorbehalten den Endstand von 5:2 sicher zu stellen.

Mit diesem Spiel gegen einen starken TSV Wasserburg (bisher in der Gruppe noch ohne Punktverlust) zeigte unsere Mannschaft, dass sie sich klar im Aufwärtstrend befindet. Bedenkt man die Ausfälle der beiden Stammspieler Marinus Fischbacher und Christoph Höhn, ist noch sehr viel Potential in dieser Mannschaft. Nach dem Freundschaftsspiel gegen den SV Schechen am Freitag wird man im schweren Auswärtsspiel in Forsting dann hoffentlich bestens gerüstet auftrumpfen können.

In der durchwegs starken Mannschaft spielten Christoph Gablik als fehlerloser Abwehrspieler, Marvin Buder als Spielgestalter und Maxi Grabner als unermüdlicher Kämpfer die entscheidenden Rollen. Erwähnenswert sich auch der fehlerlose Torwart George Gülenay, der stark formverbesserte Quirin Miller und der immer stärker werdende Linksaußen Fabian Obendrauf.

Aufstellung: George Gülenay; Christoph Gablik, Maxi Grabner, Sofia Baumgartner; Quirin Miller, Marvin Buder, Fabian Obendrauf; Rudi Böhm, Julian Anton.

 

Erstmals zweistellig

Mit einem nie gefährdeten 11:1 Sieg beim SV Schonstett fuhr die E2 die erwarteten 3 Punkte ein und hält damit Anschluss an die Verfolger des wohl klaren Klassenprimus TSV Aßling. Die Trainer nutzten die Gelegenheit gegen einen in allen Belangen überforderten Gegner Spielern, die bisher nicht so lange Spielzeiten erhielten, Spielpraxis zu verschaffen. Auch bietet sich in solchen Spielen die Gelegenheit Spieler auf anderen als den gewohnten Positionen einzusetzen. Letzteres führte dann auch zu interessanten neuen Erkenntnissen. In diesem Spiel wurde z.B. Christoph Gablik als Verteidiger eingesetzt, während Sofia Baumgartner ins zentrale Mittelfeld rückte. Beide Maßnahmen erwiesen sich als durchaus erfolgreich. Christoph hielt sich auch dank seiner Schnelligkeit schadlos, während Sofia durch kluge Pässe Ordnung in den Spielaufbau brachte.

Zum Spiel: In der ersten Halbzeit brauchte unsere Mannschaft etwa fünf Minuten, um die sich bietenden Großchancen in Tore umzuwandeln. Erschwerend kam in der ersten Halbzeit hinzu, dass mit einem zu schweren Ball mit wenig Luft gespielt wurde. Zudem ließ der etwas überforderte Schiedsrichter in der ersten Halbzeit effektiv nur 15 Minuten spielen. Zur Pause wurden dann Ball und Schiedsrichter ausgetauscht und zumindest fünf Minuten Spielzeit nachgeholt. Wie von der Trainern gefordert, wurde von den Spielern vor allem in der 2.Halbzeit ein gutes Passspiel aufgezogen, das die Gastgeber von eine Verlegenheit in die andere stürzte. Gut anzuschauen waren vor allem die durchdachten Pässe von George Gülenay, der seine Mitspieler immer wieder in gute Positionen brachte. Die sich bietenden Chancen nützten dann Rudi Böhm (3), Fabian Obendrauf (3), Sofia Baumgartner (2), George Gülenay, Christoph Gablik und Marvin Buder zu Toren. Schonstett steuerte noch ein Eigentor nach einer harten Hereingabe von George Gülenay bei.

Fazit: In diesem Spiel stimmte nicht nur das Ergebnis, sondern auch die Art und Weise wie es zustande kam. Beste Spieler an diesem Nachmittag waren neben Sofia Baumgartner und George Gülenay auch der starke Defensivspieler Christoph Gablik. Wie die Mannschaft wirklich in Form ist, wird die Begegnung am kommenden Mittwoch in Wasserburg zeigen, da man hier auf eine Mannschaft auf Augenhöhe trifft. Interessant wird sein, wie sich der Ausfall von Marinus Fischbacher gegen einen starken Gegner auswirkt. Am folgenden Freitag wird dann im Heimspiel gegen den SV Schechen (Spielbeginn: 16:45 Uhr, Nebenplatz) wieder Zeit für Experimente sein.

Aufstellung: Quirin Miller; Christoph Gablik, Maxi Grabner, Mathias Klöbl; George Gülenay, Sofia Baumgartner, Marvin Buder, Fabian Obendrauf; Rudi Böhm.

RM

Ungefährdeter Sieg in Oberndorf

Mit einem deutlichen 8:1 (5:0) fuhr unsere E2 den ersten längst fälligen Sieg ein. Man darf dieses Ergebnis gegen einen in jeder Hinsicht unterlegenen Gegner aber nicht überbewerten, litt doch die Spielkultur unter der Harmlosigkeit der Gastgeber. Wie schon vor Saisonbeginn geplant, rückte George Gülenay ins Mittelfeld, während Quirin Miller das Tor hütete. Letzterer wurde in diesem Spiel kaum geprüft und bekam sein Gegentor in Form eines abgefälschten Freistoßes. Das Spielgeschehen spielte sich überwiegend vor dem Tor der Oberndorfer ab. Geprägt von (zu) vielen Einzelaktionen entfachte sich ein munteres Scheibenschießen, dem in der ersten Halbzeit fünf Tore entsprangen. Bei manschaftsdienlicherer Spielweise hätten es aber insgesamt deutlich mehr sein können. In der zweiten Halbzeit wurde zwar dann besser kombiniert ohne aber die Torquote zu erhöhen. So hieß es am Ende in einem eher langweiligen Spiel nach Toren von Rudi Böhm (3), George Gülenay (2), Maxi Grabner, Fabian Obendrauf und Marvin Buder 8:1. Beste Spieler auf Seiten der Edlinger waren Sofia Baumgartner und Maxi Grabner.

Aufstellung: Quirin Miller; Sofia Baumgartner, Maxi Grabner; Fabian Obendrauf, Marvin Buder, Marinus Fischbacher, Christoph Gablik; Rudi Böhm, George Gülenay.

E2 zahlt weiter Lehrgeld

Mit der zweiten knappen Niederlage im zweiten Saisonspiel schaffte die E2 einen nicht gerade erfolgreichen Saisonstart. Trotzdem kann man mit beiden Spielen insgesamt zufrieden sein, obwohl die Ergebnisse nicht stimmen.

Im Spiel gegen Haag hatte man es mit einem ausschließlich mit Jahrgang 1999 bestücktem Kader zu tún, der also im Schnitt über ein Jahr, teilweise 2 Jahre älter war. Insgesamt war man über die gesamte Spielzeit spielerisch und technisch deutlich besser, scheiterte aber neben einem überragenden Torwart ("der könnte locker auch auf Großfeld ein Leistungsträger sein") immer wieder an der körperlichen Unterlegenheit.

Ein weiterer Grund für die Niederlage war auch die deutlich schlechtere Leistung einiger Spieler im Vergleich zum Aßling-Spiel.

In freundschaftlicher Atmosphäre mit einem guten Schiedsrichter nahm Edling gleich das Heft in die Hand erspielte sich teilweise mit schönen Kombinationen einige gute Torchancen, die aber gegen einen solchen Torhüter wie dem der Haager nicht präzise genug abgeschlossen wurden. Auch bei scheinbar unhaltbaren Schüssen brachte er immer noch eine Hand oder einen Fuß dazwischen. Neben einem ausgezeichneten Stellungsspiel schlug er die Abschläge mit Wucht gleich vors Edlinger Tor. Dort hatte die Abwehr doch mehr Mühe als erwartet, solche gefährlichen Bälle unter Kontrolle zu bringen. Nach einem Freistoß in Strafraumnähe wurde der Ball unglücklich abgefälscht, so dass Torwart Gülenay zu spät reagieren konnte und der Ball zur Führung der Gastgeber ins Tor kullerte. Das Spielgeschehen änderte sich in der Folge kaum. Edlinger erspielte sich Chancen, Haag drosch die Bälle nach vorne. Erst ein schöner, wirklich unhaltbarer Schlenzer von Fabian Oberdrauf ergab den längst fälligen Ausgleich. Wieder ein Freistoß aus gut 15m brachte dann die erneute Führung der Gastgeber. Der im ganzen Spiel weit unter seiner Normalform agierende Torwart George Gülenay liess den Ball im kurzen Eck durchrutschen. Mit diesem 2:1 wechselte man die Seiten. In der zweiten Halbzeit schaffte Haag dann die Vorentscheidung nach einem Alleingang verlies der Torwart zu spät sein Gehäuse, so dass der Haager Stürmer den Ball aus günstigem Winkel ins Tor schieben konnte. Mit einem tollen Alleingang und einem sehr plazierten Schuss in die linke Ecke lies Christoph Gablik die Edlinger nochmals hoffen. Doch Endstation war immer der Haager Torwart.

Diese erneute knappe Niederlage, die ebenso wie im Aßling-Spiel unglücklich zustande kam, sollte man aber nicht überbewerten. Man zahlt nun Lehrgeld in der höheren Spielklasse, das die Mannschaft aber weiterbringen wird. Die guten spielerischen Ansätze und der intakt Teamgeist lassen hoffen, in der Rückrunde voll anzugreifen. In der Vorrunde warten nun zunächst schlagbare Gegner, die man aber keinesfalls unterschätzen wird.

Erfreulich in diesem Spiel war die Leistungssteigerung von Marinus Fischbacher und das zunehmende Selbstvertrauen von Fabian Obendrauf. Stützen der Mannschaft waren wie so oft Sofia Baumgartner und Maxi Grabner, sowie der gefährliche Linke Christoph Gablik, der bei noch besserem Überblick sein Leistungspotential noch nicht ausgeschöpft hat. Die in diesem Spiel etwas schwächeren Spieler werden in den kommenden Spielen Gelegenheit erhalten, ihre vorhandenen Fähigkeiten wieder unter Beweis zu stellen.

Aufstellung: Gülenay; Baumgartner, Grabner, Fischbacher, Klöbl; Gablik, Miller, Obendrauf; Höhn, Anton.

 

RM 

Unglückliche Niederlage gegen den TSV Aßling

Mit einer 0:1 Niederlage startete die E2 in die neue Saison. Das von vielen als vorgezogenes Endspiel bezeichnete Spiel hielt dann auch die hohen Erwartungen, die man sich von einem Spitzenspiel erwartet. Bis zum Schuß kämpfende Spieler auf beiden Seiten, laut Anweisung gebene Trainer und viele aufgeregte Eltern.

Wegen einer Zeitverwechslung konnte das Spiel erst eine halbe Stunde später vom sicher leitenden Schiedsricher Can Gülenay angepfiffen werden. Die leicht favorisierten Aßlinger, die in der letzten Saison einen regelrechten Durchmarsch mit neun Siegen in neun Spielen hinlegten, sahen sich in der ersten Halbzeit einem wahren Sturmlauf ausgesetzt, dem sie jedoch mit einem außergewöhlich starkem Torwart, einer fehlerfrei spielenden Abwehr und einer gehörigen Portion Glück ohne Gegentor stand hielten. Die Gastgeber überzeugten in diesem Spiel nicht nur mit der gewohnt guten kämpferischen Einstellung, sondern auch mit vielen schönen Kombinationen im Mittelfeld. Quirin Miller machte gestern sein bisher bestes Spiel seit langem und bediente immer wieder die Mitspieler im Offensivbereich. Dieser Spieler war es auch, der mit einem Schlenzer nur den Aßlinger Pfosten traf und damit die verdiente 1:0 Führung verpasste.

In der zweiten Halbzeit konnte dann Aßling das Spiel ausgeglichener gestalten und kam ebenfalls zu einigen Torchancen, die der sichere Torwart George Gülenay jedoch noch vereiteln konnte. Es bedurfte jedoch eines krassen Abwehrfehlers, als ein ansonsten tafdellos spielender Verteidiger der Edlinger den Ball im eigenen Strafraum vertändelte und der Aßlinger Stürmer nur noch ins Tor der Gastgeber einschieben brauchte. Bis dahin war dieses 1:0 mehr als unglücklich. Die Edlinger warfen dann die letzte Viertelsunde alles nach vorne, ohne noch zu wirklich 100%igen Chancen zu kommen. Der letzte Paß vor dem Torschuss war das einzige Manko in diesem Spiel, das es zu kritisieren gibt. Durch die offensive Ausrichtung der Edlinger kamen dann die Gäste noch zu einigen Konterchancen, die die sicheren Abwehrspieler Sofia Baumgartner und Maxi Grabner aber alle unschädlich machen konnten.

Insgesamt ist die knappe Niederlage für Edling sehr unglücklich, da auch eine wirklich ausgezeichnete Leistung nicht den erhofften Erfolg brachte. Anerkennen muss man aber auch die fehlerfreie Leistung der Defensivabteilung der Aßlinger, die in diesem Spiel praktisch fehlerfrei agierte und damit den Sieg sicherstellte. Auf Edlinger Seite konnte neben Quirin Miller und den genannten Abwehrspielern vor allem Marvin Buder überzeugen, der vorbildlich kämpfte und zahlreiche spielerische Akzente setzen konnte. Mit dieser Mannschaftsleistung kann man unabhängig vom Ergebnis optimistisch in die neue saison gehen.

Aufstellung: Gülenay; Baumgartner, Grabner; Miller, Buder, Fischbacher, Gablik, Obendrauf; Höhn, Böhm.

RM