Sie sind hier: Sportangebot > Rehasport
25.7.2017 : 6:45

Sportangebot

Downloads

Beitrittserklärung (2017)

5 Jahre Abteilung Rehasport ...

Die Abteilung Rehasport des DJK SV Edling feiert dieses Jahr ein kleines Jubiläum.
Vor genau fünf Jahren wurde in Kooperation mit dem Therapiezentrum Friedl die neue Abteilung Rehasport gegründet mit dem Ziel eine qualifizierte und von den Krankenkassen anerkannte Wirbelsäulengymnastik für Rücken-Patienten anzubieten. Daneben besteht auch noch die Möglichkeit ein Medizinisches Gerätetraining zu absolvieren. Die Wirbelsäulengymnastik findet mittlerweile pro Woche an drei Vormittags- und an zweiAbend-Terminen statt und wird in Gruppenform durchgeführt. "Ein fester eingeplanter Wochentermin und die einsetzende Gruppendynamik sind die besten Garanten für ein regelmäßiges und erfolgversprechendes Training" so die Meinung von Georg Pfeilstetter, Diplom-Sportlehrer im Therapiezentrum Friedl und Leiter der Wirbelsäulengymnastik.
Die Teilnahme an der Gruppengymnastik ist sowohl auf ärztliche Verordnung hin möglich als auch über die Mitgliedschaft in der Rehasport Abteilung, welche inzwischen über 100 Mitglieder zählt.

Abteilungsleiter Hans Friedl hofft auch für die Zukunft auf eine weitere erfolgreiche Zussammenarbeit mit dem DJK SVEdling.

Ziel und Zweck unserer Arbeit

Was ist Reha-Sport?
Reha-Sport ist eine rehabilitative Maßnahme die mit HiIfe von Sport und Bewegung versucht den Gesundheitszustand der teilnehmenden Patienten zu verbessern. Hierbei soll in erster Linie eine vorübergehende oder langfristige Beeinträchtigung/Behinderung des Patienten behoben oder gelindert werden. Da es sich um eine rehabilitative Maßnahme handelt, unterliegt diese nicht der Heilmittel-Budgetierung (Gesetzliche Grundlage: § 44 SGB IV)

Wie und wo findet Reha-Sport statt?
Der Reha-Sport wird vom Arzt verordnet (spezielles Verordnungsformular der Kassen). In der Regel sind dies 50 Übungseinheiten. Er findet in Gruppen mit max. 15 Teilnehmer stattt. Durchgeführt wird der Reha-Sport in einem gemeinnützigen Sportverein (dieser wird ebenfalls mitverordnet). Der Verein bzw. die Abteilung ist Mitglied im Behinderten- und Versehrtensportverband Bayern (BVS) und muss bestimmte personelle wie räumliche Auflagen erfüllen. Die Auflagen werden von der Arbeitsgemeinschaft Reha-Sport Bayern festgelegt und überprüft. 

Leitung des Reha-Sports
Der Reha-Sport wird von einem Diplom-Sportlehrer mit entsprechender Fachübungsleiterlizenz des BVS geleitet. Im Bereich Orthopädie werden die Krankheitsbilder "Osteoporose" und "Wirbelsäulenerkrankung" für die Maßnahme des Reha-Sports anerkannt. Nach einem ausführlichem Aufnahmegespräch wird der Patient, je nach Belastbarkeit und Beschwerdebild, in der Gruppe angeleitet und der Erfolg der Maßnahme wird fortlaufend dokumentiert. Ziel ist es, den Patienten langfristig zu selbständigen Sport und Training zu motivieren.

Ärztliche Betreuung des Reha-Sports
Der Patient bleibt für die Dauer der 50 Übungseinheiten in ärztlicher Betreuung seines bisherigen Arztes. Darüber hinaus steht jeder Reha-Sport Gruppe ein betreuender Arzt zur Verfügung, der bei Bedarf in beratender Funktion tätig wird. Hierfür wird zwischen Arzt und Verein eine Vergütungsvereinbarung geschlossen.

Wie wird Reha-Sport finanziert?
Laut Rahmenvereinbahrung mit den Krankenkassen wird jede Übungseinheit mit 5,- ?  pro Teilnehmer vergütet. Desweiteren wird jeder Teilnehmer für die Dauer der Verordnung Mitglied der Abteilung Reha-Sport und muss dafür zusätzlich einen Mitgliedsbeitrag entrichten.