Sie sind hier: Verein > Ehrungen
28.7.2017 : 13:07

Verein

Ehrenamtspreis an Edlinger Frank Winkler

V.l.: Michael Kastner, Klaus Weiß, Frank Winkler, Carmen Gardill, Traudi Frantz, Herbert Gugg.

Wieder eine Würdigung für das Ehrenamt im DJK-SV Edling. Frank Winkler, Trainer der Edlinger C-Juniorinnen, erhielt am Rande der Edlinger Hallenturnierserie am 14. Januar 2017 den Ehrenamtspreis des Bayerischen Fußballverbandes überreicht.

Der 49jährige Familienvater ist seit 2008 Trainer im Edlinger Mädchenfußball. Weiter agierte er zwei Jahre in der Jugendleitung der DJK`ler mit. 

Die Ehrung nahm die Ehrenamtsbeauftragte des Kreises Inn-Salzach Carmen Gardill im Auftrag des Bayerischen Fußballverbandes vor. Vereinsvorstand Klaus Weiß, die Ehrenamtsbeauftragte Traudi Frantz und die beiden Jugendleiter Herbert Gugg und Michael Kastner wohnten ebenso der Ehrung bei und würdigten ebenso das Engagement Winkler´s.

Sonderpreis für Markus Hohenegger

BFV-Bezirk Oberbayern: Verleihung des DFB-Sonderpreises 2016 in der Allianz-Arena anlässlich des Bundesligaspiels: FC Bayern München - TSG 1899 Hoffenheim

Unverhofft kommt eigentlich nicht oft: Bei der vorgenannten Ehrung war auch ein Vereinsmitglied des DJK-SV Edling dabei: Ich, Markus Hohenegger. Da es als Webredakteur schwer ist, über seine eigene Ehrung einen Bericht zu schreiben, möchte ich auf die kursiv dargestellten Ausführungen des Bayerischen Fußballverbandes verweisen, der wie folgt im Internet veröffentlich worden ist:

Bereits zum zehnten Mal fand die DFB- Sonderehrung dank der großzügigen Unterstützung des FC Bayern München am 05.11.2016 anlässlich des Bundesligaspiels FC Bayern München gegen TSG 1899 Hoffenheim in der Allianz-Arena statt.

20 Frauen und 60 Männer aus verschiedenen Vereinen der vier Fußballkreise des Bezirks Oberbayern - Zugspitze, Inn/Salzach, Donau/Isar und München - wurden für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in Form von DFB-Uhr und Urkunde ausgezeichnet.
Daneben erhielten sie ein Gastgeschenk vom BFV, Bezirk Oberbayern sowie vom FC Bayern München. Der Vorsitzende des Fußballbezirks Oberbayern, Robert Schraudner begrüßte als Ehrengast den Fußballweltmeister von 1974, Herrn Paul Breitner vom FC Bayern München und bedankte sich herzlich für die Einladung. In seiner Begrüßung zeigte Robert Schraudner die Vielfalt der Leistungen der zu "Ehrenden" für ihre Vereine auf. Stellvertretend hob er dabei einige Tätigkeiten hervor und unterlegte diese mit Zahlen und Fakten.

"Für den FC Bayern München ist es eine Selbstverständlichkeit und Herzensangelegenheit, die "Ehrenamtlichen" und Preisträger zu dieser Veranstaltung einzuladen, um ihre herausragenden, langjährigen ehrenamtliche Tätigkeit zu würdigen." so Paul Breitner.
"Die vielen kleinen Vereine sind die Basis und schaffen die Voraussetzungen, dass gut ausgebildete junge Fußballer heranwachsen".
Dabei verwies er auf seinen eigenen Werdegang und seine Entwicklung. "Der Profifußball lebt von den Amateuren. Hier werden die Jugendlichen ausgebildet, aus deren Reihen kommen letztendlich unsere hervorragenden Fußballer", so Paul Breitner. Wiederholt konnte man bei der Ehrung der einzelnen Personen erfahren, dass heute nicht die im Mittelpunkt stehen, die sonst in der ersten Reihe stehen. Sie werden für ihren langjährigen herausragenden Einsatz in ihren Vereinen mit dem DFB-Sonderpreis, auch "Lebens-Oskar" genannt, vom Bayerischen Fußballverband ausgezeichnet.

Abgerundet wurde dieses unvergessliche Erlebnis und dieser eindrucksvolle Tag mit dem Bundesligaspiel " FC Bayern München gegen TSG 1899 Hoffenheim".

Festabend ehrt ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter veranstaltete der Edlinger Sportverein einen Festabend. Langjährig aktive Vereinsmitglieder wurden zudem im Rahmen dieser Veranstaltung mit einer Auszeichnung der Diözese München-Freising (DJK) gewürdigt. Eine ähnliche Wertschätzung widerfuhr auch Vereinsmitgliedern, die vor kurzem aus dem Ehrenamt ausgeschieden sind. Verantwortlich für die Organisation des Abends waren die Vereinsehrenamtsbeauftragten Georg Plischke und Traudi Frantz sowie der Jugendwart Horst Wagner.

M. Schnetzer
R. Heimann
M. Bichler
K. Weiß

Der Abend wurde zunächst durch einige Festredner eröffnet; hierzu zählten der Bürgermeister der Gemeinde Edling, Matthias Schnetzer, die DJK-Vizepräsidentin der Diözese München-Freising, Rosmarie Heimann, sowie der geistliche Beirat, Diakon Michael Bichler, und der Vereinsvorstand, Klaus Weiß. Durch den Abend führte der 2. Vorstand Georg Plischke. Alle Redner würdigten die hohe Bedeutung des Ehrenamtes in der Gesellschaft und hoben in diesem Zusammenhang in dankenswerter Weise das Engagement der Ehrenamtler im Verein hervor. 

Die Volksbank-Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee, Zweigstelle Edling, unterstrich im Anschluss ihre langjährige Verbundenheit mit dem Sportverein und überreichte durch den stellvertretenden Geschäftsstellenleiter Christian Fleidl einen Scheck im Höhe von 2.000,- Euro.

Wir sagen DANKE!

C. Fleidl
Scheckübergabe an die Vorstandschaft: Plischke, Dörringer, Fleidl, Weiß (v.l.)

Danach wurden einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch das DJK-Ehrenzeichen in Bronze geehrt: Thomas Anzenberger, Werner Furtner, Bernadette Baumann, Eberhard Nowak, Ralph Stadlhuber (abwesend) und Horst Wagner. Ohne Vorkenntnis von der Verleihung erhielt Organisator Plischke ebenso diese Auszeichnung. Sichtlich überrascht nahm er diese entgegen.

V.l.: Klaus Weiß, Rosmarie Heimann, Matthias Schnetzer und die Geehrten Thomas Anzenberger, Werner Furtner, Bernadette Baumann, Eberhard Nowak, Ralph Stadlhuber (abwesend) und Horst Wagner
Unverhofft kommt oft: Schorsch Plischke (Dritter von links) wird auch geehrt!

Weiter erhielten das DJK-Sportehrenzeichen in Silber: Katrin Dörringer, Renate Langer, Anna Schäfer, Marianne Scheibner und Frieda Schrank.

Klaus Weiß, Rosmarie Heimann, Matthias Schnetzer und die Geehrten: Katrin Dörringer, Renate Langer, Anna Schäfer, Frieda Schrank und Marianne Scheibner.

Ferner erhielten folgende Personen das DJK-Ehrenzeichen in Silber: Monika Furtner, Armin Dörringer sowie der an diesem Abend nicht anwesende Herbert Gugg.

Monika Furtner und Armin Dörringer (beide rechts) erhielten Silber

Weiter erhielten kürzlich ausgeschiedene Ehrenamtler einen Essensgutschein beim Sportheimwirt Amedeo.

Sie alle waren vor kurzem noch ehrenamtlich aktiv!

Eine lustig-satirische Abrundung erhielt der Abend durch den Auftritt der bayerischen Kabarettistin "de Stianghausratschn" (Roswitha Spielberger), der bei den Anwesenden gut ankam.

Ehrung für Armin Dörringer

Vereinskassier Armin Dörringer wurde der DFB-Ehrenamtspreis von der Ehrenamtsbeauftragten der Bayerischen Fußballverbandes, Carmen Gardill, im Beisein der Vorstandschaft des Vereines und der Jugendleitung verliehen. Die Ehrung wurde vor Turnierbeginn der Diözesanmeisterschaften für B-Junioren durchgeführt.

42 Jahre aktive Mitgliedschaft als Spieler und ehrenamtlicher Mitarbeiter waren Grund genug für die Vereinsehrenamtsbeauftragten des DJK-SV Edling, Traudi Frantz und Georg Plischke, Armin Dörringer für den Ehrenamtspreis vorzuschlagen.

Der heute 52jährige Dörringer begann 1974 als Nachwuchskicker im DJK-SV Edling. Danach wechselte er als Erwachsener in den Herrenbereich; seit dem 30. Lebensjahr spielt der Abwehrstratege bis heute bei der Edlinger Alt-Herrenmannschaft.

Bereits 1978 übernahm er als 15-Jähriger erstmals ein Ehrenamt: Er trainierte eine Schülermannschaft. Seit heuer trainert Armin Dörringer übrigens wieder eine Jugendmannschaft; die B-Junioren seines DJK-SV.

Als Funktionär diente sich Dörringer auch hoch: Nach 10-jähriger Leitung der AH-Fußballsparte übernahm er im Jahre 2007 das Amt des Hauptkassiers. Weiter war er Initiator des Fördervereins seines Clubs, dem er mit der Gründung 2012 ebenso als Kassenwart vorsteht. Auch außerhalb einer offiziellen Funktion bringt sich der studierte Wirtschaftsingenieur als fleissiger Helfer, zB bei Arbeitseinsätzen und Veranstaltungen jediglicher Art, ein.

Die Verleihung nahm die Ehrenamtsbeauftragte Carmin Gardill im Beisein der Vorstandschaft und der Jugendleitung vor. Die Ehrung wurde am Rande der Edlinger Hallenturnierserie vor dem Turnier der von ihm betreuten B-Juniorenmannschaft durchgeführt.

DFB-Sonderpreis-Verleihung 2015 in der Allianz-Arena

Beatrice Mayr

Noch vor der Bundesliga-Partie des FC Bayern München gegen Hertha fand die DFB-Sonderehrung 2015 in der Allianz-Arena statt. Bei den Geehrten war auch eine Edlingerin dabei, Beatrice Mayr!

Die DFB-Sonderehrung fand bereits zum neunten Mal durch die großzügige Unterstützung des FC Bayern München am 28.11.2015 anlässlich des Bundesligaspiels FC Bayern München gegen Hertha BSC Berlin in der Allianz-Arena statt. 80 Personen aus verschiedenen Vereinen der vier Fußballkreise des Bezirks Oberbayern - je 20 engagierte Frauen und Männer aus den Kreisen Zugspitze, Inn/Salzach, Donau/Isar und München - wurden für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit mit der DFB-Uhr sowie einer Urkunde ausgezeichnet. Daneben erhielten sie ein Geschenk des BFV, Bezirk Oberbayern sowie vom FC Bayern München.

Der Vorsitzende des Bezirkes Oberbayern Robert Schraudner begrüßte Herrn Jan-Christian Dreesen, stellv. Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München sowie "Hausherrn" und bedankte sich herzlich für die Einladung. "Der FC Bayern München lädt gerne die ehrenamtlichen Helfer ein", so Herr Dreesen in seinem Grußwort. "Schließlich ist diese Veranstaltung ein gutes Omen, denn - so vermerkte Herr Dreesen - wurden stets alle Spiele anlässlich der Verleihung des DFB-Sonderpreises in der Allianz-Arena gewonnen. Er hofft, dass diese Serie weiterhin anhält". "Der Profifußball lebt von den Amateuren. Hier werden die Jugendlichen ausgebildet, aus deren Reihen kommen letztendlich unsere hervorragenden Fußballer", so Herr Dreesen.

Als Ehrengast konnte BV Robert Schraudner die stellv. Ministerpräsidentin und Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Frau Ilse Aigner willkommen heißen. Sie ist, so in ihrem Grußwort, gerne der Einladung zur heutigen Veranstaltung nachgekommen. "Leider war der Frauenfußball in ihrer Jugendzeit noch nicht so populär und präsent wie heute, dennoch ist vom Fußball begeistert".
An Hand von verschiedenen Faktoren , wie Kondition, Teamgeist oder Technik hat sie den Fußball positiv für die Entwicklung junger Menschen aufgezeigt. Beeindruckt war die Staatsministerin auch von den Tätigkeiten und Leistungen der zu Ehrenden. In ihrer Ansprache hat sie bewusst und gerne die Arbeit einiger der zu ehrenden Personen beispielhaft vorgetragen. "Hier wird Ehrenamt gelebt", so die Ministerin.

Wiederholt konnte man bei der Ehrung der einzelnen Personen erfahren, dass heute nicht die im Mittelpunkt stehen, die sonst in der ersten Reihe stehen. Die zu Ehrenden wurden für ihren langjährigen herausragenden Einsatz in verschieden Funktionen ausgezeichnet.

Abgerundet wurde dieses unvergessliche Erlebnis und dieser eindrucksvolle Tag mit dem zu "erwartenden Sieg" des FC Bayern München gegen Hertha BSC Berlin. "Eine begeisternde Veranstaltung, eine gigantische Kulisse , ein tolles Erlebnis", so ein zu Ehrender am Ende eines unvergesslichen Tages.

(Quelle: Andreas Gegg, BFV-Webseite)

DFB-Ehrenamtspreis geht an Edlinger Herbert Gugg

V.l.: 2. Vorstand und Vereinsehrenamtsbeauftragter Georg Plischke, Jugendleiter Robert Miller, BFV-Ehrenamtsbeauftragte Carmen Gardill, Jugendwart Horst Wagner, Herbert Gugg, Vorstand Klaus Weiß, Vereinskassier Armin Dörringer

Dem Edlinger Herbert Gugg wurde der DFB-Ehrenamtspreis von der Ehrenamtsbeauftragten der Bayerischen Fußballverbandes, Carmen Gardill, verliehen.

Vier Jahrzehnte als Spieler, Trainer und Funktionär waren Grund genug für die Vereinsehrenamtsbeauftragten des DJK-SV Edling, Traudi Frantz und Georg Plischke, Herbert Gugg für den DFB-Ehrenamtspreis vorzuschlagen.

Herbert Gugg startete ab der Rückrunde der Spielzeit 1982/83 als 17 Jähriger seine Trainerlaufbahn als Co-Trainer der B-Junioren im DJK-SV Edling. Aus dem "Aushelfen" wurde für den damaligen A-Juniorenspieler schnell Leidenschaft. Es folgten 21 Spielzeiten als Trainer für nahezu jede Alterskategorie des Fußballnachwuchses. Sehr viele der etablierten Herrenspieler im Edlinger Sportverein erlernten daher auch bei ihm das Fußball ABC. Herbert Gugg war und ist daher wichtiger Garant für die gute Nachwuchsarbeit im Edlinger Sportverein. Der zwischenzeitlich 48-jährige Ingenieur trainiert übrigens derzeit die E2-Junioren des Fußballnachwuchses.
Aber auch auf Funkionärsebene ist Gugg wichtiger Bestandteil des Clubs; er wirkt  insgesamt ein Jahrzehnt in der Jugendleitung des Fußballnachwuchses mit. Als aktiver Spieler spielt Herbert Gugg noch bei der Edlinger AH mit. Auch außerhalb einer offiziellen Funktion bringt sich der Geehrte als fleissiger Helfer, zB bei Arbeitseinsätzen und Veranstaltung jediglicher Art, ein.

Die Verleihung nahm die Ehrenamtsbeauftragte Carmin Gardill im Beisein der Vorstandschaft und der Jugendleitung vor. Die Ehrung wurde am Rande der Edlinger Hallenturnierserie durchgeführt.

"DJK for YOUth-Siegel" geht an den DJK-SV Edling

Am Freitag, 10.1.2014, fand im Edlinger Krippnerhaus eine "Mitarbeiter-Dankeschön-Veranstaltung" des Edlinger Sportvereines und die Verleihung des "DJK for YOUth-Siegel", ein Gütesiegel für ausgezeichnete Jugendarbeit, statt.

Eingangs unterstrichen der erste Bürgermeister Matthias Schnetzer, der geistliche Beirat Diakon Bichler, der Präsident des DJK-Sportverbandes der Erzdiözese München-Freising, Werner Berger, die Jugendleiterin des DJK-Sportverbandes, Kathrin Fichtl und die Vereinsleitung durch die Vorstände Klaus Weiss und Georg Plischke  einheitlich die Bedeutung des Ehrenamtes in der Gesellschaft. "Umso mehr sei die Leistung derer zu würdigen, die sich auf diese Art unentgeltlich für Andere einsetzen", lautete im Wesentlichen das Fazit der Redner.

Anschließend wurde der DJK-SV Edling als erster bayerischer DJK-Verein mit dem "DJK for YOUth-Siegel" ausgezeichnet. Dieses Gütesiegel wird in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) von der DJK-Sportjugend, der Jugendorganisation des DJK-Sportverbandes, verliehen. Es ist eine Auszeichnung, die den hohen Stellenwert eines qualifizierten Angebots im Kinder- und Jugendsport der Vereine dokumentiert. Mit der Ehrung werden Vereine prämiert, die sich seit Jahren nachhaltig und intensiv um hohe Standards im Sportangebot bemühen.
Die Ehrung führten Werner Berger und Kathrin Fichtl durch; Vorstand Klaus Weiss und der Jugendwart Horst Wagner nahmen diese Auszeichnung für den DJK-SV Edling entgegen. Horst Wagner bedankte sich im Anschluss bei allen Beteiligten für deren Engagement, ohne dieses diese Ehrung nicht möglich gewesen wäre.

Bei der Verleihung des Gütesiegels, v.l.: DJK-Präsident Werner Berger, 1. Vorstand Klaus Weiss, DJK-Jugendleiterin Kathrin Fichtl, Jugendwart Horst Wagner

Anschließend wurden verdiente Mitarbeiter des Edlinger Sportvereines durch die Verleihung des DJK-Ehrenzeichens geehrt. Das DJK-Ehrenzeichen in Bronze für langjährige Mitarbeit im Verein erhielten Hans-Werner Crößmann (Abteilungsleiter Tanzen), Markus Hohenegger (AH-Koordinator, Pressewart, Jugendleitung, Fußballtrainer) und Edeltraud Frantz (Abteilungsleiterin Gymnastik, Ehrenamtsbeautragte, Organisatorin für Hallenbelegungsplan, aktiv in Kegelabteilung).

Das DJK-Ehrenzeichen in Gold für über 40 Jahre Engagement im Edlinger Sportverein erhielt Marianne Wilsch. In dieser Zeit wirkte sie unter anderem als Schriftführerin des Gesamtvereines sowie als Mitbegründerin, Funktionärin und Aktive der Kegelabteilung. Marianne Wilsch bemerkte zu dieser Ehrung, dass diese Leistung ohne die Unterstützung ihrer Familie nicht möglich gewesen wäre.

2. Vorstand Georg Plischke hält die Laudatio für Hans-Werner Crössmann und ...
Werner Berger führte die Ehrungen durch (hier für Markus Hohenegger)
Das bronzene DJK-Ehrenzeichen für Traudl Frantz
DJK-Präsident Werner Berger, Marianne Wilsch, 1. Vorstand Klaus Weiss
Ausgeschiedene Vereinsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter

Die Vereinsleitung ehrte danach ausscheidende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre jahrelange und verdienstvolle Tätigkeit. Mit einem Essens-Gutschein konnten folgende Anwesende verabschiedet werden: Robert Miller (Jugendleiter, Jugendtrainer Fußball), Matthias Adler (Jugendtrainer Fussball), Uta Feldhusen-Merkl (Abteilungsleitung und Übungsleiterin Kinderturnen), Eva Hams (Übungsleiterin Kinderturnen), Hans Eichinger (Volleyball-Abteilungsleitung), Klara Crößmann (Tanzsport), Max Fredlmaier, Amando Halla, Benedikt Rothbucher (alle Fußballjugendbetreuer). Nicht anwesend waren folgende ausgeschiedene, verdiente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Roland Obendrauf, Stefan Eck, Matthias Pappert, Manfred Trautbeck, Michael Huber, Uwe Grössl, Oliver Sturm, Wolfgang Schex, Roman Schaller, Gerhard Schex, Anja Reil (Jugendtrainerin bzw Jugendtrainer Fussball), Michael Wagner (Fußballtrainer Herren), Thomas Paul (Abteilungsleiter Tischtennis) und Otto Eck (Schiedsrichterobmann).

Während der Veranstaltung wurde übrigens auch für die Opfer des Edlinger Hausbrandes vom Silvestertag gesammelt. 200,- Euro können letztendlich übergeben werden.

Den Abend rundete humorvoll ein Einakter-Theaterstück des Radfahrervereines Edling mit dem Namen "Die Tante aus Amerika" ab.

Mehr Bilder

Damenfussballerinnen als fleissige Helferinnen mit Trainergespann Mair
Theaterstück "Die Tante aus Amerika" vom Edlinger Radfahrerverein

Alois Blüml erhält Sonderpreis des DFB

V.l.: Bayern-Vorstandsmitglied Jan-Christian Dreesen, Alois Blüml, Staatsminister Dr. Marcel Huber

Für über vier Jahrzehnte herausragende Leistungen im Ehrenamt wurde Alois Blüml vom DJK-SV Edling mit dem DFB-Sonderpreis ausgezeichnet. Die Ehrung wurde im Rahmen des Bundesligaspiels FC Bayern München gegen Eintracht Braunschweig durch den Bayerischen Fußballverband in der Allianz Arena durchgeführt. Mit die Ehrung vorgenommen haben auch der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Dr. Marcel Huber, und das Vorstandsmitglied des FC Bayern München, Jan-Christian Dreesen.

Alois Blüml

Der 60jährige Betriebswirt war in seinem Vereinsleben nie der Mann, der hierarchisch herausragende Funktionen angestrebt hat. Vielmehr zieht dieser die Arbeit jenseits der öffentlichen Vereinsbühne vor. Umso effizienter und bemerkenswerter sind jedoch die Leistungen, die Alois Blüml in über 40 Jahren Ehrenamt für seinen Verein -den DJK-SV Edling- erbracht hat.

Alois Blüml begann seine aktive Vereinslaufbahn beim DJK-SV Edling als Jugendspieler in der Saison 1967/68. Sportlicher Höhepunkt in dieser Zeit war die Zugehörigkeit des Edlinger Jugendteams in der damals höchsten Liga der Region, der sogenannten "Sonderjugend". Seine Herrenlaufbahn dauerte von 1971 bis 1982. In dieser Zeit blieb er seinem Verein immer treu und konnte seinem Team zum Aufstieg in die damalige B-Klasse (heute Kreisklasse) als Libero oder Mittelfeldspieler verhelfen. Der Geehrte kümmerte sich schon während seiner aktiven Zeit als Spieler um viele organisatorische Dinge seines Vereines und stets auch als Spielführer für die Belange seiner Mannschaftskameraden. Kurze Zeit fungierte er sogar als deren Spielertrainer. Außerdem gründete er mit einigen Mitstreitern die heute noch bestehende Stadionzeitschrift "Hattrick".
Bekannt ist vielen Kennern der lokalen Fußballszene der Meggle-Cup des DJK-SV Edling als Fußballturnier für Herrenteams aus der Region. Alois Blüml war bei dessen Einführung und Sponsorensuche im Jahre 1980 massgeblich beteiligt.  

Schliesslich fungierte er 10 Jahre lang als Leiter der Edlinger Alt-Herren-Mannschaften. Unvergesslich sind die Feste und Ausflüge in dieser Zeit, herausragend war sein Management bei der Organisation des Spielbetriebes. Dieser Sparte gehörten zeitweise vier Mannschaften unterschiedlicher Alterskategorien an. Gemeinsam mit dem Ü50-Team, der sogenannten Ehrenligamannschaft, ließ er aber 2010 seine Karriere als Spieler ausklingen.

Effizient war Blüml´s Wirken auch bei der Geldbeschaffung und Sponsorensuche für den DJK-SV Edling. Ihm war letztendlich mit zu verdanken, dass in den Neunziger Jahren eine Fördergruppe (mit ihm als Geschäftsführer) gegründet und dass die Bandenwerbung im Ebrachstadion forciert wurde. In diesem Segment erwies er sich auch als ideenreicher Initiator. Die 50-Jahr-Feier des Vereins, Prominentenspiele oder die Einführung einer Jugendfördertafel im Edlinger Stadion wurden von ihm mitorganisiert. Auch heute noch managt Alois Blüml wo er gebraucht wird bzw. wo sein Mitwirken von Erfolg für den DJK-SV Edling sein könnte. Dies hat kürzlich wieder der erste Spieltag der Kreisligasaion belegt, als Blüml für ehemalige Edlinger Fußballgrößen und den derzeitigen Herrenfußballern ein kleines Festprogramm mitorganisiert hat. Auslöser war der Aufstieg beider Herrenmannschaften in die nächsthöhere Liga nach langjähriger Abstinenz von diesen Spielklassen.

Auch für kleinere Arbeitseinsätze -beispielsweise beim Bau der Sportanlagen in Linden- ist und war Alois Blüml immer wieder zu haben.

Auf sportlicher Ebene betätigt sich Blüml seit zwei Jahren als Trainer der G-Junioren. Neben Kompetenzen als Fußballfachmann beweist er auch hier wieder sein Organisationstalent; beispielsweise bei der Durchführung eines Kirtahutschn-Treibens oder der Weihnachtsfeier. Gut organisiert hat er auch seinen Co-Trainerstab; hier stehen ihm 4 (!) ehemalige Mitspieler aus seiner Aktivenzeit zur Seite!

Aktuell treibt der Geehrte auch die Einführung des Boccia-Sports in Edling voran. Damit diese vor Ort etabliert werden kann, ist er beim Bau einer Boccia-Anlage einer der großen Aktivposten.

Auch der Alt-Herren-Fußball liegt ihm immer noch am Herzen. Beispielsweise wird von ihm im Sommer ein lockeres Training für die Ü50-Senioren organisiert. Im Winter treffen sich die Fußballoldies unter seiner Regie regelmäßig zum Stammtisch.

Toni Baumgartner erhält DFB-Ehrenamtspreis

V.l.: BFV-Ehrenamtsbeauftragte Cardill, Toni Baumgartner, 2. Vorstand Georg Plischke

Für über ein Jahrzehnt herausragende Leistungen im Ehrenamt erhielt Anton Baumgartner vom DJK-SV Edling den DFB-Ehrenamtspreis überreicht.

Baumgartner, zunächst aktiver Spieler im Herrenfußball, kam wie so viele als Vater seiner fußballbegeisterten Söhne zum Ehrenamt. Los ging seine Laufbahn vor über einem Jahrzehnt als Fußballtrainer der F-Junioren. Gemeinsam im Verbund mit Stefan Eck betreute er diesen Jahrgang zunächst bis zur B-Jugend. Nach einem halben Jahr Auszeit übernahm er das gleiche Team nunmehr allein als A-Juniorentrainer. Der qualifizierte Coach hielt in den Jahren den Kader gut zusammen, die ein oder andere Meisterschaft im höherklassigen Ligabetrieb oder Top-Platzierungen bei Kreismeisterschaften oder Oberbayerischen Meisterschaften im Hallenfußball säumten seine Trainerkarriere. Er kümmerte sich nicht nur um sein unmittelbares, sportliches Umfeld; Baumgartner brachte sich auch jahrelang als stellvertretender Jugendleiter für den gesamten Fußballnachwuchs in das Vereinsgeschehen ein!

Georg Plischke, 2. Vorstand und zugleich Ehrenamtsbeauftragter im DJK-SV Edling, sowie Carmen Gardill, Ehrenamtsbeauftragte des Bayerischen Fußballverbandes, nahmen im Beisein seiner Mannschaft und Jugendleiter Michael Kastner die Ehrung vor. Diese wurde während des A-Juniorenturnieres der Edlinger Hallenturnierserie 2012/13 vorgenommen

Harri Strobel wird 70!

Werner Furtner, Vorstandsmitglied, überreicht Harri Strobel, links, ein Geschenk!

Anlässlich seines 70. Geburtstages wurde Harri Strobel jüngst vom Vorstand des DJK-SV Edling bei sich zuhause besucht. Klaus Weiß, 1. Vorstand des Sportvereins, und seine Vorstandsmitglieder würdigten beim Besuch Strobel´s jahrzehntelangen Einsatz im Ehrenamt auch durch ein Geschenk.

Seine Laufbahn als Ehrenamtlicher begann wie so oft: Beim heimischen DJK-SV Edling begannen seine Söhne mit dem Fußballsport. Da Not am Mann war, wurde Strobel im Jahre 1984 erstmals als Trainer der E-Junioren in das erste Ehrenamt eingebunden. Der gelernte Maschinenbauer, der später zum Krankenpfleger und Ergotherapeuten umgeschult hat, erwies sich schnell als fleißiges und teamorientiertes Multitalent. Schnell sprachen sich seine handwerklichen und organisatorischen Fähigkeiten im Verein herum!

Auf weitere Ehrenämter musste Harri Strobel somit nicht lange warten: 1990 wurde er stellvertretender Jugendleiter und Vorstandsmitglied. Von 1995 bis ins Jahr 2003 war er Jugendleiter. 2007 bewies er auch seine Bereitschaft zum überörtlichen Engagement: Er wurde zum Vizepräsidenten des Diözesanverbandes München-Freising gewählt. Obwohl er seit 2009 aus der Vereinsleitung des DJK-SV Edling ausgeschieden war, bleibt er seinem Heimatverein als Bauleiter, Hausmeister, Platzwart und "fleißiges Lieschen ohne genaue Funktionsbezeichnung" in vielen Arbeitseinsätzen verbunden.

Strobel sprudelte von Beginn seiner Vereinstätigkeit an vor Innovationen und Tatkraft: Beispielsweise initiierte er 1985 die Jugendzeltlager des Sportvereines. Weiter organisierte er viele Feierlichkeiten; beispielsweise ab 1987 die Weihnachtsfeiern im Krippnerhaus bis ins Jahr 2009 oder die Flohmärkte am Bolzplatz.

Die Jugendarbeit lag ihm immer besonders am Herzen: Mit seinem Amtsantritt setzte er in der Jugendabteilung Strukturänderungen durch. Eine Satzungsänderung zur Stärkung der Unabhängigkeit der Jugendabteilung mit eigenem Etat war eine der ersten Amtshandlungen. Weiter verbesserte er die Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen (zB durch Spielgemeinschaften), initiierte Trainerfortbildungen und gab seine Wertschätzung für Vereinsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter durch eine "Danke-schön" Veranstaltung zum Ausdruck. Die selbst erstellte Broschüre "Ein Verein stellt sich vor" sollte lange die Außendarstellung des Vereines verbessern.

Bis zum heutigen Tag zeichnet sich der gläubige Christ für die Durchführung der Vereins-Gottesdienste zuständig!  Bei allen Jubiläumsfeiern des Hauptvereines, beispielsweise die 30- und 50-Jahrfeier, wirkte Harri Strobel in führender und ausführender Funktion ständig mit.

Über die lokalen Vereinsgrenzen hinaus zeichnet er sich seit zwei Jahren als Cheforganisator für den Edlinger Weihnachtsmarkt verantwortlich!
Auch bei der Anschaffung von Sachmitteln trieb er viel mit voran; zu nennen wäre unter anderem die Anschaffung einer Vereinsfahne, eines Vereins Buses oder eines Rasenmäher Traktors für den Sportpark in Linden.

Baulich konnte sich der passionierte Handwerker ebenso gut einbringen; anzuführen wäre die Errichtung des Fußballkleinfeldes am Feuerwehrhaus mit Container. Auch bei der Errichtung des Lindenparkes nebst Materialhütten und Grillplatz war Harri Strobel treibende Kraft!

Wertschätzung erfuhr Strobel bis dato durch viele Ehrungen; beispielsweise war dies der Ehrenamtspreis im Jahr 1998. Viele Auszeichnungen durch den DJK, dem Landessportverband und dem Bayerischen Fußballverband wurden Harri Strobel bis zum heutigen Tag zuteil.

1996 hätte beinahe als dunkelstes Kapitel in der Vereinsgeschichte des DJK-SV Edling geendet. Ein Unwetter suchte das Jugendzeltlager in Gipfmehring/Edling heim. Mit viel Glück wurde jedoch keines der Kinder oder Erwachsenen verletzt! Strobel, der den Dienst am Nächsten stets als Motivator für sein Engagement versteht, ist bis zum heutigen Tag für diese Schadensbegrenzung dankbar. Dies bringt er durch alljährlich stattfindende Wallfahrten nach Tuntenhausen oder jüngst auch nach Gars am Inn zum Ausdruck.

Solange es zeitlich und gesundheitlich geht, möchte der unermüdliche Ehrenamtler einen Einsatz für andere leisten. Besonders seine Aufgaben im DJK-Verband, basierend auf die Säulen Gemeinschaft-Sport und christliche Werte, sind ihm weiter Ansporn und Motivation. Natürlich liegt ihm auch sein Edlinger Heimatverein weiterhin am Herzen; soweit es seine Zeit erlaubt, will er sich auch künftig als Bauleiter, Hausmeister und Platzwart einbringen. Frei nach dem DJK-Leitbild "Sport um der Menschen Willen"!

"Schön war jeder Tag mit den Kindern auf dem Platz"

Michael Kastner auf dem Weg zur Ehrung
Michael Kastner

Der DFB-Sonderpreis für herausragende Leistungen im Ehrenamt geht 2012 an Michael Kastner vom DJK-SV Edling. Die Ehrung vorgenommen hat der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer, und der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München, Karl Hopfner.

Wir schreiben das Jahr 1969. Auf dem Sportplatz inmitten von Edling leitet Michael Kastner eine Trainingseinheit der A-Jugend des ortsansässigen Sportvereines. Die meist 16- bis 17-Jährigen lauschen andächtig den Anweisungen des Übungsleiters; schließlich zeichnet sich der Trainer mitverantwortlich am sportlichen Erfolg in der damals höchsten Liga der Region, der Sonderjugend.
Vorgenannte Jugendliche erreichen in Bälde das 60. Lebensjahr und sind seit geraumer Zeit nicht mehr als Fußballer aktiv. Ein Zeichen der Zeit, welches dem Beobachter sicher nicht außergewöhnlich erscheint.

Fasziniert fällt dem Kiebitz im Jahr 2012 folgendes Szenario auf: An fast gleicher Stätte lauschen immer noch Kinder den Korrekturen des inzwischen 63jährigen Fußballtrainers. Noch immer beweist unser "Michi" Geduld und Ausdauer bei der Betreuung von 2 Kinderteams, den F1- und F2-Junioren. Mehr noch: Seit über einem Jahrzehnt leitet er die gesamte Fußballjugendabteilung mit derzeit 12 Nachwuchsteams. Michael Kastner ist zwischenzeitlich auch noch Platzwart und längstens "Mädchen für alles". Fazit: Über 4 Jahrzehnte ist Michael Kastner auf dem Platz und neben dem Platz für Kinder, Jugendliche und seine Vereinsfreundinnen und -freunde im DJK-SV Edling da!

Vorrangig herausragend waren dabei nicht seine konkreten Tätigkeitsfelder wie die Trainingsarbeit, die Erledigung von Verwaltungsaufgaben oder die Material- und Platzpflege. Wesentlich war vielmehr die Wertschätzung, die Michael Kastner Groß und Klein durch sein Wirken zuteil werden ließ!

Diese Hingabe wurde am Rande des Bundesligaspieles FC Bayern gegen Hannover 96 vom Bundesminister Peter Ramsauer und dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des FC Bayern Karl Hopfner durch die Überreichung des DFB-Sonderpreises für herausragende Leistungen im Ehrenamt gewürdigt.

Bemerkenswert für den Verfasser dieser Zeilen war auch die Antwort auf die Frage nach einem besonderen Höhepunkt in seiner ehrenamtlichen Tätigkeit! "Highlight war eigentlich jeder Tag mit den Kindern auf dem Platz!" lautete die Antwort, die treffend Michael Kastner`s Charakter widerspiegelt. Frei nach dem DJK-Leitbild: "Sport um der Menschen willen".

Edlinger Sportverein ehrt ausscheidende Übungsleiterinnen und Übungsleiter

Die ausgeschiedenen Übungsleiterinnen und Übungsleiter v.l.: Herbert Rothbucher, Horst Wagner, Michael Kastner (alle Vorstandschaft; nahmen Ehrungen vor), Herbert Gugg, Katja Obendrauf, Ralf Stadlhuber, Brigitte Oberkandler, Karl-Heinz Schmidt, Toni Merkl, Claudia Winkler.

Der DJK-SV Edling ehrte am Freitag, 18.11.2011, im Lindenpark die aus dem Bereich des Nachwuchssportes ausgeschiedenen Übungsleiterinnen und Übungsleiter. Man bedankte sich auch bei allen aktiven Trainerinnen und Trainer. Auch sie wurden als Dankeschön für deren Engagement zu diesem Festabend eingeladen.

Jugendwart und Moderator Horst Wagner würdigte zunächst das Wirken der Übungsleiterinnen und Übungsleiter als wichtigsten Beitrag für eine erfolgreiche und nachhaltige Vereinsarbeit. Sie sind für die Kinder und Jugendliche Bindungspersonen im Sport und auch für die charakterliche und soziale Entwicklung mitverantwortlich. Von Trainerinnen und Trainern im Nachwuchsbereich werden vielfältige Leistungen auf und neben der Sportstätte erwartet und in vielen Arbeitsstunden erbracht. Wagner bedankte sich bei diesen für Ihren Idealismus und das erbrachte Engagement. Sinngemäß schlossen sich seinen Ausführungen auch der Bürgermeister Schnetzer, der 1. Vorstand Klaus Weiß, der Vizepräsident des DJK-Sportverbandes München-Freising Harri Strobel und auch Jugendleiter Michael Kastner an.

Mit dem neuen Vereinsschal und der neuen Vereinsmütze wurden nun nach einem Essen alle ausgeschiedenen Übungsleiterinnen und Übungsleiter geehrt. Von der Abteilung Kinderturnen wurden in diesem Sinn Claudia Winkler und Brigitte Oberkandler gewürdigt. Aus dem Ressort Fußball konnten Katja Obendrauf, Karl-Heinz Schmidt, Herbert Gugg, Toni Merkl, Tom Paul und Ralf Stadlhuber eine Ehrung entgegen nehmen.

Des Weiteren wurden alle anwesenden und aktiven Trainerinnen und Trainer mit der vorgenannten Vereinsgarnitur ausgestattet. Gewürdigt wurde auch die Tätigkeit vieler anderer Personen, die mit ihrem Engagement und Sponsoring neben der Übungs- oder Trainingsstätte der Edlinger Nachwuchsarbeit Unterstützung zuteil kommen lassen.

Horst Wagner verlieh abschließend seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Nachwuchssportlerinnen und Nachwuchssportler auch weiterhin diese Förderung durch ehrenamtliche Übungsleiter erfahren werden.