Sie sind hier: Sportangebot > Juniorenfussball Saison 2010/11 > E1-Junioren
25.11.2020 : 11:35

Trainer

Miller Robert
Tel. 08071 95440
Mail

Gülenay Can
Tel. 08071 6506
Handy 0172 8244039
Mail

Training

Lindenpark
Montag
17.45-19.15 Uhr

E1-Junioren

Hintere Reihe: Trainer Robert Miller, Christoph Gablik, Rudi Böhm, Sofia Baumgartner, Trainer Can Gülenay; Mitte: Fabian Obendrauf, Quirin Miller, Julian Anton, Marinus Fischbacher, Marvin Buder, Christoph Höhn, Mathias Klöbl; Vorne: George Gülenay.

Nicht auf dem Bild: Maxi Grabner


Alle haben die Meisterschafts-T-Shirts der letzten Saison an.

Saisonresümee

Auch im E-Juniorenbereich konnte der DJK-SV zwei Teams platzieren. Die kontinuierlich gute Entwicklung der Buben wurde bei den E1-Junioren von Robert Miller und Can Gülenay wieder mit einem 2. Platz von 7 Teams unterstrichen. Vermerkt sei, dass das Team den späteren Meister im direkten Vergleich mit 5:1 besiegte! Weiterhin wurde man Diözesanmeister in der Halle.
.

E1 gewinnt etwas überraschend das eigene Hallenturnier

Mit einer sowohl spielerisch als auch kämpferisch guten Leistung schafften unsere E1-Junioren einen nicht unbedingt erwarteten Turniersieg. Mit dem TSV Grafing als Meister einer Münchener Spielgruppe, sowie den in der Vorrunde der Freiluftsaison vor Edling platzierten Mannschaften vom TSV Wasserburg und dem SV Söchtenau waren drei Mannschaften als Turnierfavoriten zu erwarten.

Edling erwischte im ersten Gruppenspiel gegen die Freunde vom TSV Soyen einen guten Start und gewann durch druckvolles Angriffsspiel und einer soliden Abwehrarbeit sicher und verdient mit 3:0. Auch das zweite Spiel gegen starke Söchtenauer endete ebenso verdient mit 2:0. Damit hatte man bereits sicher den Gruppensieg eingefahren. Das Spiel gegen deutlich unterlegene Rechtmehringer endete dann auch mit einem sicheren 4:0 Sieg.

Bereits in der Vorrunde setzte unsere Mannschaft die Trainervorgaben optimal um, indem sie versuchte, den Gegner bereits in der eigenen Hälfte unter Druck zu setzen. Auffallend war auch, dass die beiden eingesetzten Blöcke gut harmonierten und Einzelaktionen weitest gehend vermieden wurden. Dadurch konnten im Großen und Ganzen gefährliche Situationen vor dem eigenen Tor vermieden werden.

Im Halbfinale war dann die technisch versierte Mannschaft vom TSV Wasserburg der Gegner. Wasserburg hatte nach anfänglichen Startschwierigkeiten und einer Niederlage gegen Gruppensieger TSV Haag den Favoriten TSV Grafing eindrucksvoll besiegt und auch dem SV Albaching keine Chance gelassen. Im vielleicht besten Turnierspiel entwickelte sich ein packendes Spiel, dass beiden Mannschaften alles abverlangte. Mögliche Torchancen auf beiden Seiten konnten nicht verwertet werde, so dass ein 7m-Schießen die Entscheidung bringen musste. Nach drei Schützen lag Edling bereits 3:1 in Front. Doch zwei Edlingern versagten anschließend die Nerven. Nach fünf Schützen hieß es dann 3:3. Während nun der Edlinger Torwart Gülenay sicher verwandelte, knallte der gute Wasserburger Torwart an die Unterkante der Latte. Damit waren die Gastgeber glücklich aber nicht unverdient im Finale.

Dort stand uns mit dem SV Söchtenau ein Gegner aus der Vorrunde gegenüber. Abermals beherrschten die nun groß aufspielenden Edlinger den Gegner und führten bis kurz vor Schluss mit 3:0, ehe Söchtenau den Gastgebern den einzigen Gegentreffer aus dem Spiel zufügte.

Fazit: In einem sehr fairen und äußerst freundschaftlich geführten Turnier zeigte unsere Mannschaft eine große Leistung und gewann auch verdient dieses 8er Turnier. Garant für den Sieg waren die beiden eingesetzten Blöcke, in denen alle Spieler an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit gingen. Kompliment an die ganze Mannschaft für ihr sehr erfreuliches Auftreten.

 

Aufstellung: Gülenay; Grabner, Baumgartner, Buder, Fischbacher; Miller, Böhm, Höhn, Gablik, Obendrauf.

 

RM

Sieg in Haag

In freundschaftlicher Atmosphäre fand das 5.Punktspiel der Herbstrunde statt. Nach zwei Niederlagen in Folge war Wiedergutmachung angesagt, um das schwache Auftreten gegen den DJK Oberndorf vergessen zu machen. Die Vorzeichen standen gut, da erst zum zweiten Mal in dieser Saison die Mannschaft in Bestbesetzung antreten konnte.

So nahm dann auch die Edlinger Mannschaft von Beginn an das Heft in die Hand und spielte aus einer sicheren Abwehr selbstbewusst nach vorne. Doch auch die Gastgeber konnten sich gegen zu weit aufgerückte Edlinger immer wieder gut in Szene setzen. Trotzdem fiel das 1:0 durch Christoph Höhn dann völlig verdient für Edling. Nach einer schönen Kombination bis in den Strafraum der Gastgeber, hatte der an diesem Tag gut aufgelegte rechte Mittelfeldspieler keine Mühe mit einem gezielten Schuss den Ball im Tor unterzubringen. Reihenweise gute Chancen wurden dann in der ersten Halbzeit etwas überhastet vergeben, so dass man mit diesem knappen Ergebnis die Seiten wechselte. In der zweiten Halbzeit machte dann Edlinger noch mehr Druck und eröffnete dadurch den Haagern gute Konterchancen, die Torwart Rudi Böhm jedoch stets gut abwehren konnte. Es war dann wieder Christoph Höhn, der ähnlich zum ersten Tor, die scheinbar sichere 2:0 Führung herausschoss. Statt nun das Spiel von hinten sicher zu kontrollieren, stürmte Edling weiter mit Mann und Maus nach vorne und fing sich nicht unverdient den Anschlusstreffer zum 1:2 ein. Torwart Rudi Böhm sah sich dabei gleich drei Haager Angreifern gegenübergestellt und hatte keine Abwehrchance. In der Folge bekam dann Edling das Spiel wieder in Griff und erzielte Mitte der zweiten Halbzeit durch Fabian Obendrauf dann auch noch das leistungsgerechte 3:1.

Fazit: Die Mannschaft hat sich mit diesem Sieg die Chance eröffnet, doch noch in die Spitzenränge vorzudringen. Die gegen Haag gezeigte Leistung ist eine gute Basis für die beiden letzten Spiele gegen Söchtenau und Vogtareuth. Das Zweikampfverhalten war deutlich besser, ebenso das Spiel aus der Abwehr heraus. Schwächen waren noch im Defensivverhalten des Mittelfelds zu erkennen. Dies wird gegen einen stärkeren Gegner durchaus zu noch mehr Gegentreffern führen.

Beste Spieler in Haag waren Maxi Grabner, der der Mannschaft die nötige Sicherheit in der Abwehr verleite, sowie der zweifache Torschütze Christoph Höhn, der einen guten Tag erwischte und seine mit Abstand beste Saisonleistung zeigte.

 

Aufstellung: Rudi Böhm; Maxi Grabner, Sofia Baumgartner, Christoph Gablik; George Gülenay, Marinus Fischbacher, Marvin Buder, Christoph Höhn, Fabian Obendrauf; Quirin Miller.

Höchste Punktspielniederlage

Gegen Tabellenführer DJK Oberndorf fuhren unsere E1-Junioren ihre höchste Niederlage in einem Punktspiel ein. Die in den letzten Jahren eher erfolgsverwöhnte Mannschaft musste sich einer kompakten, aber keinesfalls überragenden Mannschaft aus Oberndorf klar geschlagen geben. Hauptursache war neben dem Fehlen von Kapitän Maxi Grabner vor allem die starke Formschwankung einiger Spieler. Hatte man am Tag vorher noch souverän das Freundschaftsspiel beim TSV Soyen 8:1 gewonnen (Tore: Miller (4), Höhn (2), Obendrauf, Gülenay), so war die Mannschaft im Punktspiel kaum wieder zu erkennen. Starke Schwächen offenbarten sich im Spielaufbau, Zweikampfverhalten und Torabschluss.

Zur Chronologie: Oberndorf ging bereits nach zwei Minuten verdient in Führung als ihr Bester (Nummer 11) die Edlinger Gegenspieler einfach umkurvte und unhaltbar den Ball in die Maschen setzte. Der Augleich ließ dann aber nicht lange auf sich warten. Die vor allem bei den Standards starken Edlinger konnten in Person von Marinus Fischbacher einen gut geschlagenen Eckball sicher verwerten. Vor der Pause wogte das Spiel nun hin und her ohne dass sich einen Mannschaft deutliche Feldvorteile erspielen konnte. Auffällig war aber schon zu diesem Zeitpunkt, dass der gegnerische Mittelstürmer sich mehrmals gegen zweikampfschwache Gegner durchsetzen konnte. Vor der Pause führten dann Ballgewinne der Oberndorfer im Mittelfeld mit zwei weiteren Toren zur 3:1 Halbzeitführung.

Nach der Pause änderte sich das Bild kaum. Oberndorf kam bereits kurze Zeit später zum vorentscheidenden 4:1. Der 2:4 Anschlusstreffer durch einen abgefälschten Schuss von Fabian Obendrauf ließ nochmals Hoffnung aufkommen. Edling drückte nun und hatte einige Torchancen, das Spiel noch zu drehen. Doch der Torabschluss wollte nicht gelingen. Stattdessen schoss Tabellenführer Oberndorf noch zwei weitere Tore zum 6:2 Endstand.

Fazit: Nach dieser recht deftigen Niederlage gilt es die richtigen Schlüsse aus dem Spiel zu ziehen und vor allem das Thema Spielaufbau und Zweikampfverhalten im Training verstärkt zu schulen. Nachdem man nun endgültig aus dem Kreis der Meisterschaftsanwärter ausgeschieden ist, gilt es in den letzten drei Spielen möglichst in Bestbesetzung eine anständige Leistung abzuliefern, um wie im Vorjahr dann eine starke Rückrunde zu spielen. Dies wird aber, wie in der laufenden Punktrunde zu sehen, nur gelingen wenn alle Spieler weiter an sich arbeiten.

 

Beste Spieler an diesem Tag waren unsere beiden Linken Christoph Gablik und Fabian Obendrauf.

 

Aufstellung: Gülenay; Buder, Gablik, Baumgartner; Fischbacher, Miller, Obendrauf, Höhn; Böhm.

 

RM

Gut gespielt trotz Niederlage gegen Wasserburg

In einem hochklassigen und bis zum Ende spanndenden E1-Spiel konnte sich trotz heftiger Gegenwehr der TSV Wasserburg glücklich aber nicht unverdient durchsetzen. Beide Mannschaften konnten zu diesem Spitzenspiel wieder ihre stärksten Spieler einsetzen, so dass die Ergebnisse beider Mannschaften vom letzten Spieltag nicht als Maßstab herangezogen werden konnten. Die auf Edlinger Seite wieder einsetzbaren Christoph Gablik und Fabian Obendrauf brachten dann auch von Beginn an die Stabiltät, die im Babensham-Spiel vermisst wurde ins Spiel. Christoph Gablik, dem man seine eben erst überwundene Krankheit noch anmerkte, hatte dabei die Aufgabe den Wasserburger Spielmacher zu decken und schaffte dies auch, solange die Kräfte vorhanden waren, ganz gut. Fabian Obendrauf bereicherte mit seinen Läufen über links deutlich die Offensivabteilung.

Edling erwischte einen glänzenden Start und kam durch Mittelstürmer Marinus Fischbacher nach einer Ecke von Kapitän Maxi Grabner bereits nach zwei Minuten zum Führungstreffer. Mitte der ersten Halbzeit schlichen sich dann immer mehr Deckungsfehler gegen die spielerisch und technisch besseren Gastgeber ein, so dass die beiden Treffer der Gastgeber nicht unüberraschend kamen. Edling kam aber trotzdem immer wieder gefährlich über die Außen Fabian Obendrauf und Quirin Miller zu Torchancen, die aber nicht genutzt werden konnten.

Nach der Pause verstärkte Edling nochmals den Druck und kam bald zum verdienten Ausgleich. Fabian Obendrauf hatte sich wieder über links durchgesetzt und mit seiner Flanke den einschussbereiten Marinus Fischbacher gefunden. Dieser hatte wiederum keine Mühe, den Ball über die Torlinie zu drücken.

Nun stand das Spiel auf des Messers Schneide. Die spielstarken Wasserburger scheiterten immer wieder am fehlerfrei spielenden Torwart George Gülenay, während die Edlinger ihre letzten Kräfte mobilisierten und sich ebenfalls Torchancen erarbeiteten. Als die Edlinger Abwehr dann einen Wasserburger Angreifer nicht stoppen konnte und dieser drei Gelb-Schwarze ausspielte, war es um den vermeintlichen Punktgewinn geschehen. Die Edlinger hatten anschließend nicht mehr die Kraft, das Blatt noch zu wenden.

Fazit: Unsere Mannschaft hat bei diesem Spiel alles gegeben und muss sich nicht den Vorwurf machen lassen, nicht alles probiert zu haben. Auch die Aufstellung gegen diesen starken Gegner passte. Mit diesen Erkenntnissen kann man nun die Saison neu beginnen. Mit einer Siegesserie in den anstehenden vier Spielen ist in dieser ausgeglichenen starken Spielgruppe alles noch möglich.

Stärkster Spieler neben den erwähnten George Gülenay und Fabian Obendrauf war vor allem Marvin Buder, der in diesem Spiel die Vorgaben der Trainer zu 100 % umsetzen konnte und sein stärkstes E1-Spiel machte. Kompliment auch an die gesamte Mannschaft, die nie aufsteckte und für die restliche Saison noch für positive Nachrichten sorgen wird. Im nächsten Spiel kommt der verlustpunktfreie Tabellenführer DJK Oberndorf nach Edling. Freuen wir uns wieder auf ein spanndendes Spiel ...

Aufstellung: George Gülenay; Maxi Grabner, Marvin Buder, Sofia Baumgartner; Fabian Obendrauf, Christoph Gablik, Quirin Miller, Christoph Höhn; Marinus Fischbacher, Rudi Böhm.

 

RM

Spannendes Spiel in Babensham

In einem sehr spannenden von vielen Abwehrfehlern gekennzeichneten Spiel holte unsere E1 ein insgesamt verdientes 5:5 Unentschieden in Babensham. Unser Team musste dabei durch den kompletten Ausfall der linken Offensivseite (Gablik, Obendrauf) auf, wie sich zeigen sollte, nicht zu ersetzende Spieler verzichten. Auf sehr schlechtem Geläuf kam unsere Mannschaft nach einigen Warnschüssen der Gastgeber zunächst gut ins Spiel und erzielte durch Quirin Miller nach schöner Kombination über Marinus Fischbacher und Rudi Böhm des 1:0. Praktisch im Gegenzug schlug ein an sich harmloser Ball hinter dem zu weit vor seinem Tor positionierten Torwart George Gülenay zum 1:1 ein. Diesen moralischen Vorteil nutzten die Gastgeber sogleich zu weiteren zwei Toren aus. Bei beiden Toren liessen sich Abwehrspieler und Torwart wenig meisterlich narren. Unsere Mannschaft zeigte in dieser Phase zwar alles andere als einen guten Fußball, jedoch große Moral. Das 2:3 war dann wieder ein herrlicher Weitschuss von Marinus Fischbacher. Wieder postwendend das 2:4, als wieder die komplette Defensive die Gegner fast schon passiv zum Torschuss einlud. Eine Riesenchance von Rudi Böhm kurz vor der Pause wurde jedoch etwas überhastet neben das Tor abgeschlossen. Das 2:4 entsprach dann auch insgesamt den gezeigten Leistungen. Nach deutlichen Worten in der Pause und Umstellungen im Mannschaftgefüge kam nun unsere Mannschaft wieder besser aus der Kabine. Der in der Abwehr an diesem Tag sehr unsichere Marvin Buder spielte nun im Mittelfeld und konnte hier einige gute Akzente setzen. Marinus Fischbacher war dann aber wieder der Spieler der die Edlinger erneut ins Spiel brachte. Mit einem wiederum sehenswerten Weitschuss liess er dem Heimtorwart keine Chance. Als alles mit einem Sturmlauf der Gäste rechnete, fiel bei einem der gefährlichen Konter der Gastgeber das scheinbar vorentscheidende 5:3. Unsere Mannschaft zeigte aber in den letzten fünf Minuten eine Moral, die ich noch nicht von ihr gesehen habe. Aufbauend auf einem nun überagenden Torwart George Gülenay, der im Gegensatz zur ersten Hälfte wach war und zahlreiche gute Chancen der Gastgeber mit tollen Paraden und gutem Stellungsspiel vereitelte, warf man nun alles nach vorne. Quirin Miller setzte mit einem schönen Schuss den Ball an die Querlatte, Marvin Buder staubte sicher zum Anschlusstreffer ab. In der letzten Spielminute holte ein Babenshamer Mittelstürmer Rudi Böhm im Strafraum von den Beinen. Den fälligen Strafstoss verwandelte wieder einmal Kapitän Maxi Böhm zum erlösenden Ausgleich.

Leider gab es am Rande der ansonsten sehr fairen Partie einige unschöne Szenen die von einem insgesamt zwar ordentlich pfeifenden, nervlich jedoch leicht erregbaren Schiedsrichter ausgingen.

Nach diesem harten Kampf richtet sich der Blick nun nach vorne. Im Bestbesetzung ist auch weiterhin mit den Edlingern zu rechnen, obwohl die Klasse wesenlich ausgeglichener und stärker ist, als ursprüglich gedacht. Nach dem Lokalderby in Wasserburg und hoffentlich erfreulicheren Begleitumständen, kommt anschließend der überraschende Tabellenführer vom DJK Oberndorf nach Edling. Nach diesen Begegnungen wird sich zeigen, wie weit man mit unserem Spielerkader kommt.

Beste Spieler in Babensham waren über die gesamte Spielzeit Marinus Fischbacher und Quirin Miller.

Aufstellung: George Gülenay; Maxi Grabner, Marvin Buder, Sofia Baumgartner; Marinus Fischbacher, Quirin Miller, Christoph Höhn, Julian Anton; Rudi Böhm.

RM

Insgesamt guter Auftritt der E1-Junioren beim Fa. Edling Cup

In der Vorrunde des vom Gewerbeverband Edling und der Jugendabteilung des DJK-SV Edling veranstalteten Turniers traf man in der Vorrunde zunächst auf den SC Rechtmehring. In einer zunächst fahrig geführten Partie konnte sich dann unsere Mannschaft doch sicher mit 3:0 gegen überforderte Rechtmehringer durchsetzen. Die Sorglosigkeit in der Abwehr und einige Disziplinlosigkeiten führten dann auch gleich zu einer deutlichen Traineransprache nach der Partie. Auch das Spiel gegen den ersatzgeschwächten SV Forsting-Pfaffing entsprach nicht den Erwartungen der Trainer. Der Gegner war aber zu schwach, um die Schwächen der Gastgeber zu nutzen, so dass der Treffer von Julian Anton für die drei Punkte reichte. Das beste Turnierspiel lieferte dann die Mannschaft gegen den punktgleichen Vorrundengegner vom TSV Grafing ab. Die junge, talentierte Mannschaft aus Grafing forderte als erstes Team unsere Mannschaft, so dass nur eine deutliche Leistungssteigerung zum Sieg führte. Nach dem 0:1 Rückstand dreht unsere Mannschaft so richtig auf und erzielte in kurzer Zeit vier Treffer zum 4:1 Endstand. Als klarer Gruppenerster mit 8:1 Toren und 9 Punkten zog man ins Halbfinale gegen den SV Albaching ein. Die Minimalisten aus der Nachbargemeinde hatten mit ganzen drei Toren den zweiten Platz der Parallelgruppe hinter dem TSV Wasserburg erreicht. Nach dem frühen 1:0 durch die Edlinger schlich sich wieder ein gewisser Schlendrian ein, der prompt von den Albachingern zum überraschenden aber verdienten Ausgleich kurz vor Ende der Partie ausgenutzt wurde. Das nun fällige Sieben-Meter-Schiessen entwickelte sich wie so oft zu einem Krimi. Nach einem 1:3 Rückstand konnte man zum 3:3 ausgleichen. Der überragende Torwart der Albachinger wehrte schließlich den dritten Sieben-Meter ab, so dass Albaching glücklich aber nicht unverdient ins Finale einzog. Dort konnten sie sich ebenfalls im Sieben-Meter-Schiessen auch gegen den TSV Wasserburg durchsetzen.

Im Spiel um den dritten Platz stand unserer Mannschaft nun wieder der TSV Grafing gegenüber. Diese Mannschaft schied sehr unglücklich gegen den TSV Wasserburg aus.

Ebenfalls nach einer 1:0 Führung konnte unsere Mannschaft nach einem entsprechenden Aufbäumen die Partie drehen und letztendlich verdient mit 3:1 gewinnen und damit den dritten Platz sichern.

Ingesamt zeigte unsere Mannschaft ein überlegen geführtes Turnier mit insgesamt 12:3 Toren, vier Siegen und einem Unentschieden nach regulärer Spielzeit. Der Turniersieger SV Albaching erzielte zum Vergleich gerade mal vier Tore, um den Turniersieg sicherzustellen. Da sich Albaching jedoch als nervenstarke Truppe mit starker Defensivleistung vorstellte ist deren Sieg zwar glücklich aber auch nicht unverdient. Schließlich konnte man sich gegen beide Turnierfavoriten Edling und Wasserburg wenn auch erst in der Verlängerung durchsetzen.

Dieses Turnier war als Vorbereitung zur anstehenden Punkterunde aus Sicht der Trainer sehr wichtig und deckte doch einige Schwächen auf, die es vor allem im Defensivverhalten noch abzustellen gilt. Nach den gezeigten Leistungen bin ich aber optimistisch, dass die Mannschaft bei entsprechend vorhandener Konzentration bereits in der Herbstrunde ganz vorne mitspielen wird. Das Turnier hatte vor allem auch den Vorteil, dass ohne ?Punktedruck? der gesamte Kader getestet werden konnte.

 

Robert Miller