Sie sind hier: Chronik > ... 2006 bis 2010 > 50-Jahrfeier
15.6.2019 : 22:48

Festsonntag zum 50-jährigen Jubiläum

Am Sonntag, den 09.05.2010, feierte der Sportverein DJK-SV Edling seinen 50. Geburtstag. Mit Festzug, Gottesdienst, Sportstudio und Kindernachmittag wurden die Feierlichkeiten begangen.

Bereits um 8.00 Uhr begann für die Feiergemeinde der Tag. Mit einem Weißwurstfrühstück konnten sich die Gäste für den anstehenden Gottesdienst stärken. Ein stattlicher Festzug zog dann zur Kirche um den Festgottesdienst zu feiern, der von Pfarrer Georg Lindl und Pfarrer Erich Schmucker zelebriert wurde. Lindl ist gleichzeitig Geistlicher Beirat der DJK-SV Edling, Schmucker ist der Geistliche Beirat des DJK-Sportverbandes München und Freising. Am Anfang des Gottesdienstes wurde das Ehrenbanner des DJK-SV Edling anlässlich des 50-jährigen Gründungsfestes geweiht. Kinder und Erwachsene aus den verschiedenen Abteilungen brachten ihre typischen Sportgeräte zum Altar, um den Brückenschlag zwischen Sport und Kirche, gleichzeitig Motto des Gottesdienstes, zu symbolisieren. Pfarrer Schmucker stellte in seiner Predigt den Sport als einen Bereich dar, in dem sich Menschen nach ihren Freuden und Talenten zusammen tun, sich selbst verwirklichen und ihren Träumen und Wünschen nachgehen können. In ihrer Freude und der Erfahrung in der Gemeinschaft sind sie Gott dabei sehr nahe. Nach dem Gottesdienst zog die Feiergemeinde wieder zurück ins Festzelt. Zum Festmahl spielte "De kloane Blasmusi".

Zur Präsentation des Vereins und der einzelnen Abteilungen wurde nach dem Mittagstisch das erste Edlinger "Aktuelle Sportstudio" veranstaltet. In verschiedenen Gesprächsrunden mussten die ?Studiogäste? den beiden Moderatoren Dagmar Kopriva und Philipp Bachmann Rede und Antwort stehen. In der ersten Gesprächsrunde wurden der Vorstand der DJK-SV Edling, Herr Klaus Weiß, Herr Bürgermeister Matthias Schnetzer, Herr Pfarrer Georg Lindl, Frau Rektorin Eva Raab und der Vorstand des SV Ramerberg, Herr Heribert Hein, auf die Bühne geholt. Weiß, der "gefühlt" schon die gesamten 50 Jahre Vorstand ist, wurde zuerst zu seiner eigenen sportlichen Laufbahn befragt. Von der Rektorin der Franziska-Lechner-Schule, Frau Eva Raab, wollten die Moderatoren wissen, wie sie sich am Muttertag fühlt, wenn sie an einem solchen Tag eine Sportveranstaltung besuchen muss. Raab entgegnete, dass sie aus einer fußballverrückten Familie stamme und daher keinerlei Probleme habe, am Muttertag die eigenen Ansprüche hinten anstellen zu müssen. Herr Pfarrer Lindl, erklärte dann wie er zum Amt des Geistlichen Beirats der DJK-SV Edling kam. Hein wurde schließlich zum Thema "Patenverein" befragt, da der DJK-SV Edling seit 2002 Patenverein des SV Ramerberg ist. Zum Schluss der ersten Gesprächsrunde wollten die Moderatoren von Weiß und Schnetzer noch wissen, ob sie denn nicht ihre Ämter tauschen wollten. Beide waren aber schnell der Meinung, dass sie lieber in ihren jeweiligen Ämtern verbleiben wollen. In der zweiten Gesprächsrunde drehte sich alles um das Thema "Hallensport". Hierzu ließen die Moderatoren die Verantwortlichen der Abteilungen Damengymnastik, Kinderturnen, Aikido, Reha-Sport und Tanzsport auf die Bühne kommen. Traudi Frantz von der Damengymnastik erklärte die sehr effektive, aber oft noch etwas belächelte Sportart Pilates. Pilates ist ein systematisches Ganzkörpertraining, welches der Kräftigung der Muskulatur dient. Dass Kinderturnen in erster Linie Spass machen sollte, erläuterte Brigitte Oberkandler und die Kinder bewiesen dies umgehend durch eine kleine Vorführung live auf der Bühne. Eine kleine Live-Demonstration gaben auch die Aikido-Sportler, wobei deutlich wurde, dass hier nur Verteidungstechniken angewandt werden, was auch Abteilungsleiter Hans Wagner nochmals ausdrücklich hervorhob. Zum Tanzsport, der von Karl Fischberger präsentiert wurde, gab es kurze Videoeinspielungen mit Standard- und Lateintänzen, welche von Fischberger kommentiert wurden. Hansi Friedl von der Abteilung Reha-Sport erklärte kurz den Sinn seiner Abteilung, um dann anschließend gleich mit den gesamten Zeltgästen zur Präsentation eine kleine Übungseinheit durchzuführen. Damit wurde die zweite Gesprächsrunde beendet und nach einem Stück der "Studioband2 drehte sich in der dritten Gesprächsrunde alles um das Thema Fußball, der schönsten Nebensache der Welt. Jochen Reil und Martin Grigat, die Trainer der beiden Herrenmannschaften, wurden zur aktuellen Situation befragt. Die beiden standen allerdings zeitlich etwas unter Druck, da der Mannschaftsbus zum anschließend stattfindenden Spiel gegen den TSV Eiselfing bereits vor dem Zelt wartete. Mehr Zeit dagegen hatte Tom König, der Leiter der Alt-Herren-Mannschaft, die es eben schon etwas gemütlicher angehen lassen. Die Männer in Schwarz, die Unparteiischen, wurden von Otto Eck präsentiert. Ferner stellte sich noch Michael Kastner, der Jugendleiter der DJK-SV Edling, den Fragen der Moderatoren. In einer weiteren Gesprächsrunde wurden die restlichen fünf Abteilungen der DJK-SV Edling vorgestellt. Hansi Eichinger von der Abteilung Volleyball erläuterte, dass in Edling Volleyball rein als Freizeit- und nicht als Wettkampfsport angeboten wird. Anschließend demonstrierte er kurz das obere Passspiel im Volleyball, das so genannte "Pritschen". Für die Kantenroller waren Fritz Meier und Niclas Willems auf der Bühne. Kantenroller, das ist bei der DJK-SV Edling die Abteilung für Ski, Board und Bike. Kantenroller, so erklärte Meier, ergab sich aus der Kombination Skifahren ("Kanten") im Winter und Bewegung auf den Inlinern ("Roller") im Sommer. Mit Videoeinspielungen wurden die Aktivitäten der Abteilung dem Publikum näher gebracht. Zu Wort kamen dann noch Theo Look für die Abteilung Tischtennis, Werner Eß für die Abteilung Stockschützen und Billy Bamminger für die Abteilung Kegeln.

Mit dieser interessanten Art der Präsentation der verschiedenen Abteilungen wurden die Gäste kurzweilig über das Geschehen und Treiben im Verein informiert. Zwischen den Gesprächsrunden heizte immer wieder die Studioband um Dominik Kopriva dem Publikum ein.

Zeitgleich mit dem Sportstudio fand auf dem Schulhof der Franzika-Lechner-Schule ein Kinderspielenachmittag statt. Etwa 50 Kinder haben dabei begeistert mitgemacht und die einzelnen Stationen durchlaufen. Für die Kinder war geboten: Dosen werfen, Sackhüpfen, Kartoffellauf über das Trampolin, Jonglieren, Klettern an der Wand und auf den Turm sowie Stofftaschen bemalen. Wer alle Stationen absolviert hatte, bekam einen kleinen Preis. Ferner fand ein Luftballonwettbewerb statt, welcher von der Raiffeisenbank Edling gesponsert wurde.

Die Organisatoren waren mit dem Verlauf des Festsonntages rundum zufrieden, da auch noch das Wetter bestens mitgespielt hatte. So wurde dieser Festsonntag zu einem  wirklichen "Feiertag". 

Martin Kremhöller

 

Bilder vom Festsonntag, 9. Mai

 Hier die ersten Bilder vom Festsonntag. Bericht und mehr Fotos folgen ...