Sie sind hier: Sportangebot > Herrenfussball
20.2.2017 : 21:20

Abteilungsleiter

Anton Baumgartner
Handy (0)174-9991300

Kontakt

Training

Dienstag, Donnerstag
19.00 Uhr

Lindenpark

Vorbereitung Rückrunde

Aktuelle Spiele

... lade Modul ...
DJK-SV Edling auf FuPa

Statistiken/Berichte

Fußballherren

Verantwortlich: Michael Wagner

Vorbereitung geht bald los ...

Die fußballfreie Winterzeit naht ihrem Ende; die Abteilungsleitung hat in enger Absprache mit dem Trainerteam die Vorbereitungsmaßnahmen für den weiteren Verlauf der Rückrunde festgelegt.

Vorbereitungsplan

Danke Hansi!

Hansi Friedl

Seit mittlerweile mehr als zwanzig Jahren ist Hansi Friedl nun als aktiver Physiotherapeut unterwegs. Seither haben seine magischen Hände mehr als nur ein paar Verletzungen in den Griff bekommen. Hierunter fallen auch die Füße der Herrenmannschaften des DJK-SV Edling. Stets darum bemüht die Ebrachkicker wieder schnell auf die Beine zu bringen, wissen die Edlinger Fussballer sofort an wen sie sich wenden müssen und dass eine schnelle Genesung das Hauptaugenmerk ist. Um diesen Verletzungen vorzubeugen, wird der DJK-SV Edling im Vorlauf der Wintervorbereitung bereits Mitte Januar mit dem COROX-Training beginnen, was natürlich auch wieder in den vier Wänden des Therapie- und Trainingszentrum Friedl stattfindet. Sie eifern dabei Größen des bayerischen Fussballs, wie z.B. dem Regionaligisten TSV 1860 Rosenheim, nach. Für die bisher geleistete Unterstützung möchten sich alle Spieler des DJK-SV Edling recht herzlich bedanken und blicken bereits mit Freude auf die anstehende Zeit beim COROX-Training.

Kreisligateam feiert perfekten Rückrundenabschluss

Der Edlinger Lauf in der Rückrunde hält an. Durch einen verdienten 2:0-Sieg gegen den TuS Raubling konnte man den Vorsprung auf den Relegationsplatz weiter ausbauen und auch den Anschluss ans Tabellenmittelfeld finden.

Von Beginn an war der DJK-SV Edling die absolut spielbestimmende Mannschaft und hätte bereits früh in Führung gehen müssen. Nach einer Flanke von Lukas Fuchs stand Maximilian Fredlmeier am Fünfmeterraum vollkommen frei, haute den Ball jedoch über die Querlatte. Der TuS Raubling versuchte zwar ebenso offensiv präsent zu sein, schaffte es aber nicht die gut eingestellte Defensiv zu überwinden. Nach knapp 20 Minuten hatte dann Edlings Rico Altmann die nächste Großchance auf die Führung, doch nach einer Schramme-Flanke brachte auch er den Ball nicht im Tor unter. Sieben Minuten später war es wieder die gleiche Kombination, doch Altmann gelang es auch in dieser Situation nicht Raublings Schlussmann zu bezwingen. Der DJK-SV Edling drückte den TuS Raubling zu dieser Zeit der Partie immer mehr in die eigene Hälfte und hatte nach knapp einer halben Stunde die nächste Chance. Nach einer Ecke von Benni Schwaiger kam Freddy Schramme mit dem Kopf an den Ball, allerdings sorgte der Kopfstoß nicht für allzu große Gefahr. Dem TuS Raubling merkte man an, dass Lukas Schöffel nach 17 Minuten verletzt vom Platz musste. Der Offensive fehlte die Kreativität und die Durchschlagskraft des Top-Torjägers und Kapitän. Doch auch der DJK-SV Edling nahm sich jetzt eine kleine Pause, allerdings konnte man dann kurz vor der Pause noch einmal für mehr Torgefahr sorgen. Erst war Freddy Schramme nach einem langen Ball von Bastian Baumann alleine durch, konnte jedoch den Ball nicht an Keeper Stefan Rappenglitz vorbeibringen. Dann konnte sich Martin Häuslmann über rechts durchtanken und den Ball zur Mitte geben. Von dort legte Rico Altmann den Ball auf Philipp Bacher zurück, der jedoch seinen Fernschuss über den Kasten setzte. Mit der letzten Aktion der ersten Hälfte gelang dem DJK-SV Edling dann der hochverdiente Führungstreffer. Einen langen Ball konnte Rico Altmann sehenswert im Strafraum verarbeiten, drehte sich einmal um seinen Gegenspieler und schloss trocken mit Hilfe des Innenpfostens ab.

Nach der Pause zeigte die Raublinger Offensive erstmals mehr Durchschlagskraft. Nach 48 Minuten zischte ein abgefälschter Freistoß nur knapp am Pfosten vorbei. Ein Kopfball nach der folgenden Ecke sorgte erstmals für einen Arbeitsnachweis von Edlings Keeper Manuel Küspert. Nur zwei Minuten ergab sich dann die größte Chance für die Gäste. Julian Haas drang über rechts in den Strafraum ein und fand Florian Kellerer, der aus vollem Lauf knapp am Pfosten vorbeischoss. Nach 55 Minuten kam dann der erste große Rückschlag für den DJK-SV Edling. Christoph Schex wurde mit einer fragwürdigen gelb-roten Karte des Platzes verwiesen, wodurch der DJK-SV Edling den Rest der Partie in Unterzahl bestreiten musste. Die nächste Chance ergab sich jedoch für die dezimierte Edlinger Elf. Einen Freistoß von Philipp Bacher konnte Rappenglitz nur abprallen lassen, jedoch kam Schramme gerade so nicht mehr an den Ball, wodurch es weiterhin beim 1:0 blieb. Dem DJK-SV Edling gelang es in der Folge weiterhin die Stabilität in der Defensive zu behalten, wodurch es der Raublinger Elf schwer fiel sich Chancen herauszuarbeiten. Ganz im Gegenteil entstanden Räume für den DJK-SV Edling, die er durch Kontersituationen nutzen wollte. Eine erste Chance hatte hierbei Freddy Schramme, dessen Schuss aus 20 Metern jedoch knapp am rechten Pfosten vorbeistrich. Auch in der Folge hätte der DJK-SV Edling mit ein wenig mehr Konzentration den Sack zu machen können, doch es fehlte zu meist der letzte Pass, um den Sack zuzumachen. So blieb es bis zum Schluss spannend und der Gast aus Raubling bekam noch einmal die Riesenchance auf den Ausgleich. Valentin Schöffel lief alleine auf Manuel Küspert zu, jedoch konnte der Edlinger Schlussmann den Ball parieren. Seinen Abpraller nahm ein Raublinger Mittelfeldakteur auf und zog einfach mal ab. Sein Schuss fand am Fünfmetereck jedoch Sebastian Huber, der den Ball haarscharf am Pfosten vorbeilenkte. Es war die letzte große Gefahr für das Edlinger Tor, denn in der 89. Minute gelang Freddy Schramme die Entscheidung. Nach einem langen Ball von der Mittellinie startete Edlings Top-Torjäger durch und marschierte auf den Raublinger Kasten zu. Abgeklärt überwand er den Keeper per Beinschuss und ließ sich von seinen Mannschaftskollegen feiern.

Es war die letzte nennenswerte Aktion der Begegnung und somit auch das letzte Tor vor der Winterpause. Durch den Sieg gelang es dem DJK-SV Edling fünf Punkte zwischen sich und den Relegationsplatz zu bringen, wodurch man etwas beruhigter in die Winterpause gehen kann. Für den TuS Raubling war diese Niederlage ein weiterer Rückschlag im Kampf um den Relegationsplatz, wodurch man weiter Punkte einbüßen musste.

Daniel Walther

Thormann-Elf spielt Remis und rangiert auf Nichtabstiegsplatz

Das A-Klassenteam erspielte im Vorfeld gegen den TSV Hohenthann ein torloses Remis. Somit rangiert die Zweite -punktgleich mit dem SV Schonstett- derzeit auf einem Relegationsplatz. Vor der wohlverdienten Winterpause muß aber noch beim TSV Soyen ein Auswärtsspiel absolviert werden. Erklärtes Ziel bleibt, das Abstiegsgespenst auf Distanz zu halten.

Hoh

Kreisliga: Die besten Rückrundenteams unter sich

Lukas Schöffel, TuS Raubling

Am Sonntag um 14.45 Uhr gegen den TuS Raubling - bereits um 12.30 Uhr spielt das A-KLassenteam gegen den TSV Hohenthann!

Der DJK-SV Edling und die TuS Raubling konnten in der Kreisliga einen tollen Start in die Rückrunde feiern. Beide Mannschaften holten alle möglichen sechs Punkte und konnten sich dadurch in der Tabelle weiter verbessern. Am dritten Rückrundenspieltag kommt es nun zum direkten Aufeinandertreffen der Teams und da gilt es für die TuS Raubling noch einiges gut zu machen. Mit 0:5 ging man im Hinspiel gegen den DJK-SV Edling baden und auch der weitere Saisonverlauf war seither ein wenig holprig, so dass die Chancen auf den direkten Wiederaufstieg nur noch sehr gering sind. In absoluter Topform befindet sich aktuell allerdings Raublings Lukas Schöffel. In den letzten vier Partien gelangen ihm sagenhafte sechs Treffer, wodurch er bis auf Platz zwei der Torjägerliste vorrücken konnte.

Für den DJK-SV Edling war der Kantersieg in der Hinserie der letzte Erfolg auf lange Zeit. Ganze sieben Partien verloren die Ebrachkicker in der Folge und fanden sich plötzlich am Ende der Tabelle wieder. Mit zehn Punkten aus den vergangenen fünf Partien konnte man sich allerdings wieder ein wenig Luft verschaffen und durch den Sieg den SV Söllhuben auch wieder ans rettende Ufer schwimmen. Dass es jedoch auch schnell wieder bergab gehen kann, sollte den Männern von Trainer Stefan Eck jedoch bewusst sein. Somit gilt es auch gegen die TuS Raubling die Erfolgsserie weiter auszubauen. Ob das gelingt oder aber Lukas Schöffel die TuS Raubling zum besten Rückrundenteam schießt, wird sich am kommenden Sonntag im Edlinger Ebrachstadion zeigen.

Edling`s Erste distanziert Verfolger

Einen immens wichtigen Auswärtsdreier feierte der DJK-SV Edling am vergangenen Samstag beim SV Söllhuben. Durch einen knappen 3:2-Sieg konnte man den Kreisliga-Aufsteiger um weitere drei Punkte distanzieren.

Bereits nach fünf Minuten gelang es der Eck-Elf sich in Führung zu schießen. Nach einem Foul im Strafraum an Edlings Spielführer Freddy Schramme, schnappte sich Edlings Elfmeterschütze Benni Schwaiger den Ball und verwandelte gewohnt sicher zur 1:0-Führung. Nur zehn Minuten später hätte der Schiedsrichter eigentlich gleich wieder auf den Punkt zeigen müssen. Wiederrum war es Schramme, der sich in den Sechzehner tanken und vom gegnerischen Schlussmann nur mit einem Foul gestoppt werden konnte. Allerdings blieb zur Verwunderung aller die Pfeife stumm. Doch der DJK-SV Edling ließ sich davon nicht aus der Bahn werfen und agierte weiterhin mit viel Selbstvertrauen. Youngster Philipp Bacher schnappte sich einen 25-Meter-Freistoß und zimmerte den Ball aufs Tor. Robert Langzauner konnte den Ball nur abprallen lassen, war jedoch beim Nachschuss von Freddy Schramme erneut zur Stelle. In der Folge nahm auch der SV Söllhuben immer öfter am Spiel teil und kam nach einer halben Stunde zur ersten Strafraumaktion. Nachdem man sich mit sehenswertem Kurzpassspiel durchs Mittelfeld kombiniert hatte, fand die Flanke in die Mitte jedoch keinen Abnehmer. Zum Ende der ersten Hälfte musste Edlings Torwart Manuel Küspert dann noch zweimal eingreifen. Einen Fernschuss von Balthasar Haas konnte er sicher parieren und auch im Eins-gegen-Eins gegen Dominik Spanovic war er zur Stelle. So ging es mit einer Halbzeitführung für den DJK-SV Edling in die Pause.

Die zweite Hälfte begann dann mehr als rasant und die Zuschauer bekamen in den ersten 15 Minuten etliche Strafraumszenen zu sehen. Die erste Chance hatte wie in der ersten Halbzeit der DJK-SV Edling und es waren wieder Schramme und Schwaiger beteiligt. Nach einem schönen Doppelpass gelang es Schramme jedoch nicht den Ball im Tor unterzubringen. Das hätte sich im Gegenangriff beinahe gerächt, denn Dominik Spanovic tauchte erneut vor Manuel Küspert auf, doch dieser entschied auch das zweite Duell für sich. Wiederrum nur zwei Minuten später war es erneut Schramme, der jedoch einen Tick zu genau zielte und den Ball am Kasten vorbeischoss. Doch auch Spanovic auf der Gegenseite machte es Sekunden später nicht besser und verzog knapp. In der 55. Minute war es dann soweit und der DJK-SV Edling konnte seine Führung ausbauen. Ein Steilpass von Maxi Fredlmeier konnte Rico Altmann einsetzen, der abgeklärt zur 2:0-Führung einschoss und sein Tor obligatorisch an der Eckfahne feierte. Der DJK-SV Edling war seiner Sache danach jedoch ein wenig zu sicher und wurde postwendend bestraft. Marco Steinacher konnte sich aus der eigenen Hälfte durchdribbeln und per Steilpass Johannes Schaal einsetzen. Dieser zeigte mehr Kaltschnäuzigkeit als sein Sturmpartner und ließ Küspert keine Chance. Doch auch Spanovic sollte zwei weitere Zeigerumdrehungen später noch seinen Galamoment bekommen. Nachdem er sich gegen mehrere Edlinger Defensivleute durchsetzen konnte, zog er aus 22 Metern einfach ab und versenkte den Ball im Winkel des Tores. Dem SV Söllhuben gelang es somit den 2:0-Rückstand innerhalb von nur zwei Minuten in ein Remis zu drehen. Die Heimelf erhoffte sich jetzt natürlich mehr, schließlich konnte man mit einem Sieg näher an den DJK-SV Edling heranrücken. Spielertrainier Matthias Linnemann gelang es Mitte der zweiten Hälfte ein sensationelles Solo über den halben Platz zu zeigen. Der anschließende Pass fand erneut Dominik Spanovic, der jedoch keinen Druck hinter den Ball bringen konnte. Die Partie wurde immer hektischer und erlebte in der 73. Minute sein letztes Highlight. Nachdem Schramme den Ball am Söllhubener Strafraum festmachen konnte, legte er den Ball auf Youngster Bacher ab, der noch einen Schritt ging und den Ball dann fulminant ins lange Eck wuchtete. Die erneute Führung für den DJK-SV Edling. Diese sollte auch bis zum Schluss bestand haben, denn dem SV Söllhuben gelang es nicht mehr zurückzuschlagen. Zwar sorgte Matthias Linnemann mit einem Fernschuss kurz vor Schluss noch einmal für ein Raunen im Stadion, allerdings musste Küspert nicht mehr eingreifen.

Somit blieb es beim verdienten und hart erkämpften Sieg des DJK-SV Edling, wodurch man auch die Hinrundenpleite vergessen machen konnte. Durch den Sieg verlässt man die Abstiegsplätze und konnte den SV Westerndorf wieder überholen. Für den SV Söllhuben wird die Situation immer brenzliger, da der Rückstand auf das rettende Ufer mittlerweile bereits acht Punkte beträgt. Umso bedeutender wird der nächste Spieltag, wenn man gegen die TuS Bad Aibling antritt. Doch auch der DJK-SV Edling hat noch eine Partie vor sich und will die aktuell gute Form auch beim Bezirksligaabsteiger aus Raubling unter Beweis stellen.

A-Klassenteam schlägt schwache Schonstetter

Ein weiteres Erfolgserlebnis feierte der DJK-SV Edling II in der Heimpartie gegen den SV Schonstett. Mit einem souveränen 3:0 schoss man die Schonstetter aus dem Stadion, die neben der Partie auch noch ihren Trainer verloren. Tom Kurzinger gab nach der Partie bekannt, dass dies seine letzte Partie als Verantwortlicher war.

Der DJK-SV Edling war von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft und hatte durch Giuseppe Costanzo auch die erste Chance. Nachdem sich Weinzierl auf rechts durchtanken konnte, fand er den quirligen Italiener in der Mitte, der mit seinem Drehschuss jedoch das Tor knapp verfehlte. In der Folge verflachte die Partie ein wenig. Zwar hatte der DJK-SV Edling mehr von der Partie und Costanzo auch immer gute Offensivaktionen, jedoch sprang dabei nichts Zählbares heraus. Der SV Schonstett hingegen war offensiv mehr als enttäuschend. Im Hinspiel fegte man den DJK-SV Edling II noch mit 8:0 aus dem Stadion und heute dauerte es bis zur 32. Minute, dass Tom Dürnecker überhaupt eingreifen musste. Die gefährlichste Aktion ergab sich in der 38. Minute, als ein Freistoß an allen vorbeirauschte, Dürnecker jedoch wieder auf dem Posten war. In der 39. Minute hätte der DJK-SV Edling dann zwingend in Führung gehen müssen. Ken Weinzierl und Giuseppe Costanzo scheiterten jedoch gleich mehrmals an sich und dem gegnerischen Schlussmann. Somit ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Nach 53. Minuten konnte dann Kenny Weinzierl seine Klasse unter Beweis stellen. Auf der Außenbahn gelang es ihm zwei Gegenspieler zu überlaufen und den Ball perfekt auf Kilian Baumgartner zu spielen. Dieser scheiterte ihm ersten Versuch, nutzte jedoch den Abpraller, um den Ball im Tor zu versenken. Fünf Minuten später konnte sich der DJK-SV Edling dann bei Schlussmann Dürnecker bedanken. Einen Kopfball von Ex-Edinger Sebastian Bufler fischte er sensationell aus dem Winkel. Die 65. Minute bescherte dann den nächsten Treffer. Erneuter Vorlagengeber war Ken Weinzierl, der sich dieses Mal auf der rechten Seite durchsetzte und mustergültig in die Mitte gab. Dort stand Tobias Spötzl mutterseelenallein und vollstreckte zum 2:0. Nachdem bisherigen Spielverlauf war dieser Treffer bereits eine Vorentscheidung. Die Chance auf die endgültige Entscheidung vergab Costanzo dann zehn Minuten vor Schluss. Alleine vor Schlussmann Aselbor versagten ihm bei einem Lupfer die Nerven, so dass der Schlussmann ohne Mühe parieren konnte. Fünf Minuten später machte er es dann besser. Nach Anspiel von Baumgartner vollendete Costanzo per Flachschluss zur Entscheidung und krönte seine tolle Leistung.

Es war die letzte nennenswerte Aktion der Partie, wodurch der DJK-SV Edling II drei extrem wichtige Punkte feiern konnte und den SV Schonstett wieder mit in die unteren Tabellenränge zog. Die Chance den SV Schonstett zu überholen, bot sich dann am darauffolgenden Wochenende beim TSV Soyen, jedoch musste die Partie aufgrund sinnflutartiger Regenfälle abgesagt werden. Ein Nachholtermin stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Großes Dankeschön zum Jahresabschluss

Vor wenigen Wochen hat die Edlinger Fussballabteilung bereits ein herzliches Vergelts Gott an den Zellerreiter Wirt Georg "Pico" Esterer ausgesprochen. Damals war der Dank vor allem auf die Präsentationsanzüge, die von unserm Lieblingswirt gesponsert wurden, zurückzuführen. Doch die Edlinger Fussballer schätzen den ehemaligen Edeltechniker besonders wegen seiner geselligen und stets hilfsbereiten Art und Weise. Nicht umsonst werden die Wurstsemmeln aus dem Stadionverkauf immer mit bester Wurst vom Gasthaus Esterer belegt. Gerüchten zufolge strömten die Zuschauer zwischenzeitlich sogar mehr aufgrund der Wurstsemmeln, als der Leistung der Fussballer, ins Stadion. Spaß beiseite, wir sind auf jeden Fall unglaublich froh einen solchen Edelfan an unserer Seite zu wissen und freuen uns jedes Mal wieder ihn an unserer Seitenlinie begrüßen zu dürfen oder in seiner Wirtschaft zu gastieren. Wie auch am vergangenen Wochenende als man den wichtigen Auswärtssieg in Söllhuben in Zellerreit zu feiern wusste.

In diesem Sinne noch einmal vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung und wir freuen uns bereits auf die Weihnachtsfeier beim besten Wirt der Umgebung!

Kreisligateam siegt trotz 80-minütiger Unterzahl

Doppeltorschütze: Max Fredlmeier

Einen enorm wichtigen Sieg konnte der DJK-SV Edling am vergangenen Sonntag feiern. Das 3:1 gegen die TuS Bad Aibling war nicht nur der erste Heimsieg der Saison, sondern auch ein Sieg im Duell gegen einen direkten Konkurrenten.

Doch die Partie hätte eigentlich nicht schlechter starten können, denn nach zehn Minuten war man schon mit einem Tor in Rückstand und hatte zudem auch noch einen Mann weniger auf dem Feld. Grund hierfür war ein verunglückter Rückpass von Edlings Martin Häuslmann, der Simon Seiderer alleine auf Manuel Küspert zu laufen ließ. Häuslmann wusste sich nicht mehr anders zu helfen, als den Stürmer zu Boden zu ziehen und so die Notbremse zu ziehen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hans Waldhör sicher zur Gästeführung. Doch der DJK-SV Edling ließ sich trotz dieses Fehlstarts nicht hängen und übernahm die Kontrolle über die Begegnung. Lukas Fuchs und Philipp Bacher zielten bei ihren Fernschüssen in den Minuten nach dem Rückstand jedoch über den Kasten. Die TuS Bad Aibling verwaltete fortan das Ergebnis mehr und mehr und kam nur über Konter zu gefährlichen Aktionen. Nach 21 Minuten konnte sich Simon Seiderer durchsetzen, scheiterte jedoch an Edlings Schlussmann Manuel Küspert. Die nächsten Minuten gehörten dann Rico Altmann. Erst zielte er bei einem Torschuss ein wenig zu genau, dann fand er bei einem Kopfball nach einer Hereingabe seinen Meister in Gäste-Keeper Simon Hafner. Auch Freddy Schramme versuchte nach einer halben Stunde noch einmal sein Glück, doch auch sein Schuss fand nicht den Weg ins Tor. Somit blieb es in der ersten Halbzeit bei der durchaus glücklichen Führung für die TuS Bad Aibling.

Nach der Pause ergab sich das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit, denn der DJK-SV Edling versuchte alles, um den verdienten Ausgleich zu erzielen. Die vorerst beste Chance hatte hierbei Edlings Stürmer Rico Altmann, der einen Kopfball aus kurzer Distanz am linken Pfosten vorbeisetzte. In der 58. Minute war der Bann jedoch dann gebrochen. Nach einer Flanke von Benni Schwaiger konnte Rico Altmann den Ball mit dem Kopf an den Fünfmeterraum verlängern. Dort wuchtete sich Rechtsaußen Maximilian Fredlmeier in den Ball und konnte den verdienten Ausgleich erzielen. Auch in der Folge war der DJK-SV Edling drauf und dran den nächsten Treffer zu erzielen, doch die nächste Chance ergab sich für die TuS Bad Aibling. Marco Wengert kam nach einem Eckball zum Kopfstoß, beförderte das Spielgerät jedoch über den Kasten. In der Folge sollte ein kurioser Treffer den DJK-SV Edling in Front bringen. Maxmilian Fredlmeier stand an der Außenbahn mit dem Rücken zum Tor und wollte den Ball in die Mitte zu seinen Mitspielern bringen. Der Ball nahm jedoch eine so unglückliche Flugkurve, dass er sich für den Torwart zum Torschuss entwickelte, den er sich letztendlich ein wenig selber ins Netz legte. Der Jubel im Edlinger Ebrachstadion war grenzenlos, doch es waren noch 20 Minuten zu spielen und die Edlinger mussten immer noch mit einem Spieler weniger zu Recht kommen. Nun musste die TuS Bad Aibling selber wieder aktiv werden und das gelang immer besser. In der 78. Minute tauchte Andreas Baumann vor Edlings Manuel Küspert auf, scheiterte jedoch an einer Parade des Keepers. Wenige Minuten später kam Marco Wengert nach einem Eckball zum Schuss und ließ Manuel Küspert keine Chance. Da jedoch Bastian Baumann beim Eckball auf der Linie postiert war, konnte der Verteidiger den Ball gerade von jener Linie kratzen. Die Offensivbemühungen der Gäste wurden jedoch in der 88. Minute durch die Entscheidung beendet. Freddy Schramme konnte sich auf der rechten Seite gut durchsetzen und den Ball in die Mitte zu Philipp Bacher geben. Der Edlinger Spielmacher konnte den Ball perfekt verarbeiten und mit einem Tunnel den Torwart überwinden. In der Folge hätte Freddy Schramme mit einem Fernschuss beinahe gar noch das 4:1 erzielt, jedoch strich sein Schuss knapp am Kreuzeck vorbei.

So blieb es beim hochverdienten 3:1-Sieg für die Edlinger, die sich vom frühen Platzverweis nicht aus der Bahn werfen ließen und eine tolle Partie zeigen konnten. Durch den Sieg konnte man den Abstand auf den Mitkonkurrenten aus Bad Aibling anwachsen lassen und auch den Rückstand auf den SV Westerndorf verkürzen. Für die TuS Bad Aibling war es dagegen ein wahrer Fehlstart in die Rückserie, da alle anderen Abstiegskandidaten punkten konnten und man so weiterhin die rote Laterne inne hat. Für den DJK-SV Edling gilt es bereits nächste Woche nachzulegen, denn dann trifft man auf den SV Söllhuben, der ebenso dick im Abstiegskampf steckt wie die Ebrachkicker.

Edling III demontiert Forstinger Zweite

Was für ein Statement vom DJK-SV Edling III. Mit 5:1 schoss man den Nachbarn aus Forsting aus dem Stadion.

Bereits nach drei Minuten ergab sich die erste Chance, die zwingend den Führungstreffer nach sich ziehen hätte müssen. Simon Fenzl lief alleine aufs gegnerische Tor zu, setzte den Ball jedoch an den Pfosten. Von dort sprang der Ball genau vor die Füße von Top-Torjäger Samuel Sellner, der den Ball jedoch über den Querbalken schoss. Auf der Gegenseite hatte dann Stefan Krötzinger die Chance auf das 1:0. Seinen Schuss konnte Tom Dürnecker jedoch im Eins-gegen-Eins entschärfen. In der Startelf des DJK-SV Edling durfte man an diesem Samstag Fabian Tutschka begrüßen, der nach 15 Minuten beinahe getroffen hätte. Nachdem er den Keeper bereits überwunden hatte, konnte ein Forstinger Verteidiger gerade noch auf der Linie klären. Danach verflachte das Spiel ein wenig, bis Thomas Heller in der 30. Minute das erste Mal für Jubel sorgen konnte. Der Edlinger Rechtsaußen brachte den Ball mit Hilfe des Pfostens im Tor unter. Bereits drei Minuten später gelang dem DJK-SV Edling III dann sogar der Doppelschlag. Eine Flanke von Alexander Blaschke rutschte bis zu Samuel Sellner durch, der keine Mühe hatte und den Ball im Kasten unterbrachte. Der SV Forsting-Pfaffing wirkte durch den Doppelschlag geschockt, konnte in der 44. Minute jedoch den Anschlusstreffer erzielen. Stefan Krötzinger profitierte bei seinem Schuss allerdings von einem Edlinger Abwehrbein, das den Ball ins Tor ablenkte. Doch der DJK-SV Edling III hatte die passende Antwort parat, denn Roman Tutschka konnte den alten Spielstand wiederherstellen. Nach einem schönen Solo von Christoph Kreiner wurde er perfekt eingesetzt und vollendete souverän. Mit jenem 3:1 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten dann beide Mannschaften die Gelegenheit auf einen weiteren Treffer, doch die Keeper war in beiden Situationen auf dem Posten und konnten parieren. Danach verflachte die Partie zunehmend und es brauchte einen erneuten Pfostentreffer, um die Mannschaften wieder aufzuwecken. Dieses Mal auf Seiten der Forstinger, jedoch fand der Kopfball nicht den Ball ins Netz. Nur Sekunden später bot sich dann für Samuel Sellner die Chance auf die Entscheidung, doch auch er scheiterte am Pfosten des Tores. Besser machte es Roman Tutschka in der 83. Minute. Nach einem sehenswerten Solo behielt er den Überblick und legte den Ball souverän am Forstinger Schlussmann vorbei. Es war die Entscheidung in diesem Derby, doch der Schlusspunkt war Ex-Forstinger Samuel Sellner vorbehalten, der nach Traumpass von Tobias Häußler zum 5:1-Endstand einschießen konnte.

Der DJK-SV Edling III feierte somit einen hochverdienten 5:1 Sieg und verabschiedet sich somit mit einem klaren Zeichen in die Winterpause. Nun gilt es erst einmal die Füße hoch zu legen, um ausgeruht und voller Motivation ins Spieljahr 2017 zu starten.

Kreisliga: Mehr Abstiegskampf geht kaum

Der DJK-SV Edling brauchte ein wenig um die Niederlage gegen den SV Westerndorf zu verdauen. Zu bitter waren die Entstehung der Gegentore und die eigene Chancenverwertung. Doch in der Trainingswoche gilt es jetzt weiter nach vorne zu blicken und sich auf den nächsten Abstiegskrimi vorzubereiten. Dieses Mal gastiert die TuS Bad Aibling im Ebrachstadion. Die Elf von Christian Obermeier steckt ebenso tief im Abstiegssumpf wie der DJK-SV Edling und das obwohl eigentlich alles besser werden sollte, nachdem man bereits in der Vorsaison dem Abstieg nur knapp von der Schippe springen konnte. Doch nach einem furiosen Auftakt gegen den ASV Großholzhausen wollten die Ergebnisse nicht mehr recht folgen, wodurch man immer tiefer in der Tabelle rutschte. Nachdem man sich vor zwei Wochen auch noch dem SV Westerndorf geschlagen geben musste, fiel man nun sogar auf den letzten Tabellenplatz und hat nun seit zwei Spieltagen die rote Laterne inne.

Das Hinspiel zwischen den beiden Mannschaften war eigentlich ein klassisches 0:0-Spiel das durch einen Geistesblitz von Edlings Schwaiger und Schramme entschieden wurde. Ein Blick auf das letzte Spiel zwischen beiden Mannschaften im Edlinger Ebrachstadion zeigt jedoch, dass es keineswegs immer so minimalistisch zwischen beiden Mannschaften zugeht. Mit 6:5 konnte der DJK-SV Edling damals gewinnen. Ob es in der aktuellen Situation jedoch noch einmal zu einem solchen Scheibenschießen kommt, lässt sich in Frage stellen. Viel mehr wird der im Abstiegskampf übliche Kampf der Schlüssel zum Sieg sein. Wem es von beiden Mannschaften gelingt dies besser umzusetzen, wird sich am kommenden Sonntag zeigen. Zur Belohnung winkt bei gleichzeitiger Niederlage des SV Westerndorf in Söllhuben der Sprung ans rettende Ufer.

Kreisliga: Westerndorf stößt Edling in die Abstiegsregion

Die Hinrunde ist vorüber und der DJK-SV Edling musste am letzten Spieltag erneut den Absturz auf den Relegationsplatz hinnehmen. Eine unnötige 1:3-Niederlage in Westerndorf sorgte dafür, dass die Heimmannschaft an den Ebrachkickern vorbeiziehen konnte.

Der SV Westerndorf hätte bereits nach zwei Minuten in Führung gehen können, wenn nicht sogar müssen. Einen Fernschuss konnte Edling-Keeper Manuel Küspert nur nach vorne abprallen lassen, jedoch haute Maximilian Kleeberger aus kurzer Distanz am Ball vorbei und verpasst dadurch die frühe Führung. Doch auch der DJK-SV Edling war von Anfang an offensiv präsent. Einen schönen Weitschuss von Benedikt Schwaiger konnte Simon Rott mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten drehen. Kurz darauf hatte wiederrum Schwaiger seine Füße im Spiel, seine Flanke konnte Rico Altmann jedoch in der Mitte nicht zum Führungstreffer verwerten. Danach verflachte die Partie ein wenig, wodurch sich das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Ein weiter Einwurf von Maximilian Fredlmeier sorgte dann für erneute Gefahr vor dem Tor der Heimelf. Rico Altmann konnte den Ball zu Schwaiger verlängern, dessen Schuss jedoch über den Westerndorfer Kasten ging. Zum Ende der ersten Halbzeit suchten Lukas Fuchs auf Seiten der Gäste und Matthias Zagler auf Seiten der Heimelf noch einmal mit Weitschüssen ihr Glück, schossen den Ball jedoch in beiden Fällen deutlich über die Querstange. Somit ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Ähnlich wie in der ersten Halbzeit hätte der SV Westerndorf sofort in Führung gehen können. Nach einer sehenswerten Kombination konnte mit einem Querpass Torsten Voß gefunden werden, dieser scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Manuel Küspert. Nur Sekunden darauf ergab sich auch noch für Matthias Zagler eine Schusschance, jedoch verzog er den Ball am linken Pfosten vorbei. Danach war wiederrum der DJK-SV Edling an der Reihe. Nach einem Doppelpass von Altmann und Schwaiger konnte Freddy Schramme in Szene gesetzt werden, dieser setzte seinen Schuss alleine vor Simon Rott jedoch ebenso am Kasten vorbei. Es hätte gut und gerne auch schon 2:2 stehen können, doch nach knapp einer Stunde stand es somit immer noch 0:0. Daran änderte auch Philip Bacher nichts. Nach einer genialen Körpertäuschung von Benni Schwaiger brachte er jenen Bacher in Schussposition, allerdings konnte Rott den Winkel exzellent verkürzen und den Ball anschließend parieren. Mitte der ersten Halbzeit kam dann auch Edlings Sturmtank Rico Altmann zu seiner ersten Chance. Sein strammer Linksschuss konnte jedoch vom gut aufgelegten Simon Rott entschärft werden. Gerade als der DJK-SV Edling drauf und dran war den ersten Treffer zu erzielen, gelang dem SV Westerndorf der Führungstreffer. Ein langer Ball rutschte Edlings Verteidiger Martin Häuslmann über den Schlappen, so dass der eingewechselte Fabian Martinus mutterseelenallein auf Manuel Küspert zulief. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte das 1:0 für die Heimmannschaft. Der Schock saß erst einmal tief bei den Gelb-Schwarzen und so versuchte der SV Westerndorf nachzulegen. Allerdings fehlte anfangs die Kreativität im Spiel, so dass es bis zur 80. Minute nur bei einem Weitschuss von Maxi Kleeberger blieb. Zehn Minuten vor Schluss gelang dann jedoch die Vorentscheidung. Wiederrum war es ein langer Ball den der ebenso eingewechselte Michael Kraus sehenswert per Hacke mitnehmen und zur 2:0-Führung einschieben konnte. Auf den zweiten Treffer hatte der DJK-SV Edling jedoch sofort eine passende Antwort, denn auch Stefan Eck bewies ein goldenes Händchen. Kevin Mayr konnte aus dem Getümmel heraus Simon Rott bezwingen und seine Mannschaft somit wieder in Spiel bringen. Giuseppe Costanzo hätte mit seinem Weitschuss nur Augenblicke später sogar beinahe den verdienten Ausgleich erzielt, allerdings war wieder einmal Simon Rott zur Stelle. In der Phase ging es hin und her, denn der DJK-SV Edling musste die Defensive mehr und mehr aufgeben, so dass Michael Kraus die Chance auf die Entscheidung hatte. Alleine vor Manuel Küspert versagten ihm jedoch die Nerven und er schob den Ball nur Zentimeter am Tor vorbei. In der ersten Minute der Nachspielzeit machte er es dann jedoch besser. Mit einem strammen Linksschuss besorgte er die endgültige Entscheidung und sorgte für den zweiten Westerndorfer Sieg in Folge. Für den unschönen Schlusspunkt sorgte dann Hakan Cukadar mit seinem zweiten rüden Einsteigen gegen den Edlinger Spielmacher Philip Bacher, der danach nicht weiterspielen konnte. Für den Defensivmann hatte dieses Einsteigen seine zweite gelbe Karte und somit den Platzverweis zur Folge.

Durch den zweiten Sieg gegen einen direkten Konkurrenten konnte der SV Westerndorf erstmals seit langer Zeit wieder ans rettende Ufer klettern. Und bereits am nächsten Spieltag kommt es zum nächsten Duell mit einem Kellerkind, wenn man den SV Söllhuben empfängt. Ebenso ein direktes Duell erwartet den DJK-SV Edling, denn man hat die TuS Bad Aibling zu Gast. Die Brisanz in diesen beiden Partien könnte so kurz vor der Winterpause wohl kaum größer sein.

A-Klassenteam weiter unkonstant

Edling`s Zweite konnte im Abstiegskampf der A-Klasse mit einem überraschenden Heimsieg gegen den Tabellenzweiten aus Schechen für Aufsehen sorgen, allerdings verlor man am vergangenen Wochenende beim direkten Konkurrenten aus Maitenbeth mit 0:2.

In der Partie gegen den SV Schechen konnte der DJK-SV Edling von Anfang an offensive Präsenz zeigen, so dass sich bereits nach zehn Minuten eine erste große Chance ergab. Maxi Prietz zielte aus 18 Metern jedoch etwas zu genau, so dass sein Distanzschuss nur den Querbalken streifte. Ganz anders auf der anderen Seite, denn der SV Schechen konnte mit der ersten Chance gleich in Führung gehen und diese Chance war eigentlich gar keine. Ein Halbfeld-Freistoß von Sebastian Cleß wurde länger und länger und fiel hinter Edling-Keeper Thomas Dürnecker in die Maschen. Doch der DJK-SV Edling ließ sich vom Rückstand nicht schocken und hätte zehn Minuten später beinahe die richtige Antwort parat gehabt. Mit einem Steilpass konnte Ken Weinzierl eingesetzt werden, der noch ein paar Schritt ging und dann abzog. Allerdings ging dieser Schussversuch knapp am linken Torpfosten vorbei. Mit der nächsten Chance gelang dann allerdings der verdiente Ausgleich. Edlings Rechtsaußen Kevin Mayr konnte sich über die Außenbahn durchtanken und auf den Elfmeterpunkt zurücklegen, wo Maxi Köll bereits angerauscht kam und den Ball in die Maschen donnerte. Diese Aktion war zugleich auch die letzte Aktion der ersten Halbzeit, so dass es mit einem Remis zum Pausentee ging.

In der zweiten Halbzeit waren Torchancen Mangelware, denn keine der Mannschaften wollte wirklich etwas riskieren, so dass die nächste nennenswerte Aktion erst in der 75. Minute war, diese hatte es allerdings in sich. Nach einem Eckball kam der Ball außerhalb des Strafraums zu Kevin Mayr, der sich aus rund 20 Metern ein Herz fasste und abzog. Schechens Keeper Johannes Baumann konnte den Ball nur mit den Fingerspitzen touchieren, so dass der Ball trotzdem hinter die Linie hoppelte. Claudio Hala ging jedoch auf Nummer sicher und drosch den Ball noch einmal ins Tor. Dieses 2:1 entfachte noch einmal ordentlich Feuer, denn der SV Schechen musste jetzt etwas machen, wollte man beim Kellerkind aus Edling nicht unnötig Punkte lassen. Die Edlinger Defensive stand jedoch bis zur Schlussminute kompakt, doch dann gab es gleich mehrere Chancen für den SVS. Erst fischte Tom Dürnecker einen Freistoß aus 18 Metern sensationell aus dem Winkel und auch die darauffolgende Ecke sorgte für Gefahr, allerdings ging der Schuss von der Strafraumkante knapp drüber. Die letzte Chance ergab sich dann Sekunden vor dem Schlusspfiff. Nach einer Ecke konnte ein Schechener Offensivmann noch einmal zum Kopfball ansetzen, allerdings setzte er auch diesen Ball über den Kasten. So blieb es beim 2:1 für die Ebrachkicker, wodurch man vorerst die Abstiegsränge verlassen konnte.

Am vergangenen Wochenende hatte man dann die Möglichkeit beim FC Maitenbeth den Anschluss ans Tabellenmittelfeld herzustellen, wurde jedoch durch einen Doppelschlag nach 70 Minuten kalt erwischt und verlor letztendlich mit 0:2.

Die erste Halbzeit der Partie war größtenteils sehr ausgeglichen, denn beide Mannschaften kamen nur selten vor den gegnerischen Kasten. Einzelne Distanzschüsse auf Seiten der Gäste und lange Bälle auf die Offensive der Heimelf waren somit die Highlights der ersten 45 Minuten. Mitte der ersten Halbzeit ergab sich jedoch eine Riesenchance für den DJK-SV Edling. Kenny Weinzierl war nach einem Gassenpass durchgebrochen und versuchte den Torwart mit einem Lupfer zu überwinden. Dieser hatte den Braten jedoch gerochen und konnte den Ball parieren.

Somit ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause und auch die zweite Hälfte entsprach nicht dem, was ein Fussballherz begehrt. So dauerte es bis zur 70. Minute, dass endlich Jubel im Maitenbethner Sportpark ausbrach. Nach einer Ecke gelang es dem DJK-SV Edling nur unzureichend den Ball zu klären, so dass der Ball vor die Füße von Christian Sigl sprang, der dankend zur Führung einschieben konnte. Der DJK-SV Edling hatte sich noch gar nicht so richtig von dem Schock erholt, da erhöhte die Heimelf gar auf 2:0. Nach einem schönen Steilpass war Daniel Gartner plötzlich alleine vor Thomas Dürnecker und verwandelte eiskalt unten links zur Vorentscheidung. Dem DJK-SV Edling gelang es in der Folge nur noch schwer den Gegner in die eigene Hälfte zu drängen, so dass sich keine weiteren Einschussmöglichkeiten ergaben. Somit blieb es beim nicht unverdienten 2:0-Heimsieg für den FC Maitenbeth, der dadurch seinen Platz im Mittelfeld der A-Klasse festigen konnte.

Für den DJK-SV Edling war die Niederlage eine verpasste Chance, hätte man sich zum Ende der Hinrunde noch ein Polster zu den Abstiegsrängen erarbeiten können. Am kommenden Wochenende empfangen die Ebrachkicker dann den SV Schonstett, mit dem es noch eine Rechnung zu begleichen gilt, schließlich ging man in der Hinserie mit 0:8 regelrecht unter.

Bittere Pleite im Spitzenspiel der C-Klasse

Der DJK-SV Edling III musste an den vergangenen beiden Spieltagen den Kontakt zur Spitze ein wenig abreißen lassen. Dies lag einerseits an der unglücklichen Niederlage in Schwindegg, andererseits daran, dass man letzten Spieltag spielfrei hatte.

Im Spiel gegen den SV Schwindegg II gelang es dem DJK-SV Edling eine gute erste Halbzeit hinzulegen. Zwar gelang es nur selten wirkliche Großchancen herauszuspielen, doch durch die defensive Kompaktheit konnte man mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause gehen.

Nach der Pause hatte dann die Stunde von Alexander Dörringer im Trikot der Ebrachkicker geschlagen. Er fasste sich aus 25 Metern ein Herz und setzte den strammen Linkschuss sehenswert in den Winkel. Schwindegg-Schlussmann Stephan Kumpfmüller hatte bei diesem Traumtor keinerlei Abwehrchance. Trainer Franz Biebl musste reagieren und tat dies in Form von Kreisklassen-Top-Torjäger Daniel Blindhuber. Dieser Wechsel sollte sich auch schnell bezahlt machen, denn jener Blindhuber konnte in der 68. Minute den nicht unverdienten Ausgleich erzielen. Doch damit nicht genug, denn als die Partie eigentlich schon vorbei war, gelang es dem Stürmer noch einen draufzulegen. In der vierten Minute der Nachspielzeit konnte er eiskalt vollstrecken, wodurch alle drei Punkte in Schwindegg blieben.

Für den DJK-SV Edling III war dieser Last-Minute-Schock natürlich bitter, hatte man eigentlich eine tolle Leistung gezeigt. Allerdings gilt es für die Bierling-Truppe jetzt weiter nach vorne zu blicken, denn am kommenden Wochenende steht das Derby gegen den SV Forsting II an. Dieser konnte am vergangenen Wochenende einen eindrucksvollen 10:4-Sieg in Grünthal feiern. Sechsfacher Torschütze war hierbei Stefan Krötzinger. Die Bierling-Truppe sollte also gewarnt und hellwach sein, um die Hinspielniederlage vergessen zu machen.

 

 

Torloses Remis in Edling

Nachdem der DJK-SV Edling am vergangenen Wochenende endlich seine Niederlagenserie mit einem Sieg in Bad Endorf beenden konnte, gelang es nun auch endlich den ersten Heimpunkt zu holen. In der Heimpartie gegen den FC Grünthal trennte man sich mit 0:0 von der Überraschungsmannschaft der Kreisliga.

Es war jedoch eine sehr zähe Partie zwischen den beiden Mannschaften. So gelang es zu Beginn der Partie keiner der beiden Mannschaften sich offensiv durchzusetzen und es dauerte bis zur Mitte der ersten Halbzeit bis es zu einer ersten gefährlichen Aktion kam. Nach einem Eckball des FC Grünthal gelang es der Edlinger Defensive nicht, den Ball zu klären, so dass sich eine Schusschance für die Gäste ergab. Der gut angesetzte Schuss konnte jedoch im letzten Moment von Rico Altmann geblockt werden, so dass Torhüter Manuel Küspert nicht eingreifen musste. Nur eine Minute später ergab sich auch für den DJK-SV Edling die erste Möglichkeit. Nach einer unübersichtlichen Aktion war Edlings Top-Torjäger Freddy Schramme auf einmal alleine durch und konnte auch den Schlussmann der Gäste überwinden. Allerdings war bereits zuvor aufgrund einer Abseitsstellung abgepfiffen worden. Nach einer halben Stunde ergab sich dann die nächste Gelegenheit für die Gäste. Mit einem langen Ball konnte die Grünthaler Elf Michael Mittermeier in Szene setzen. Dieser konnte sich im Laufduell gegen Martin Häuslmann durchsetzen und aus knapp 10 Metern mit der Picke abschließen, jedoch ging auch dieser Versuch deutlich am Kasten vorbei. Kurz vor der Pause konnte der DJK-SV Edling dann die beste Chance der ersten Halbzeit verzeichnen. Nach einer sehenswerten Kombination zwischen Häuslmann und Altmann konnte Freddy Schramme geschickt werden. Dieser kam alleine vor Torhüter Asenbeck zum Abschluss, wurde jedoch im letzten Moment vom holprigen Geläuf gestoppt, denn der Ball versprang und sein Torschussversuch ging in die Wolken. So ging es verdientermaßen mit dem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Und die zweite Hälfte knüpfte nahtlos an die erste Spielhälfte an. Nach 15 weiteren Zeigerumdrehungen konnte sich die Grünthaler Offensive in den Edlinger Strafraum kombinieren und auch zum Abschluss kommen, welcher jedoch Manuel Küspert vor keinerlei Probleme stellte. Der DJK-SV Edling brauchte wiederrum knapp eine halbe Stunde, bis er gefährlich vor dem Kasten der Gäste auftauchte, allerdings war es die Riesenchance auf den goldenen Treffer. Rico Altmann konnte sich auf der rechten Seite durchsetzen und von der Grundlinie auf Benni Schwaiger zurücklegen. Dieser hatte aus sechs Metern die Chance auf seinen vierten Saisontreffer, jedoch traf er den Ball nicht und die Chance verpuffte. Nur fünf Minuten später hatte er dann eine weitere Chance auf einen Treffer. Sein Freistoß aus 22 Metern landete jedoch nur in der Mauer. Der FC Grünthal war in der zweiten Halbzeit zwar die etwas aktivere Mannschaft, jedoch wollte es auch den Gästen nicht gelingen den Ball im Netz unterzubringen und so blieb es beim tristen aber verdienten 0:0 im Edlinger Ebrachstadion.

Der FC Grünthal konnte den Ausrutscher des SV Bruckmühl so nur bedingt nutzen, jedoch einen Platz in der Tabelle gut machen und steht somit aktuell auf dem dritten Rang. Der DJK-SV Edling holt durch das Remis einen weiteren wichtigen Punkt im Abstiegskampf und bleibt weiterhin auf einem Nichtabstiegsplatz. Am kommenden Freitag steht jedoch bereits die nächste Partie an und hier kommt es zum Aufeinandertreffen mit einem direkten Konkurrenten, wenn man beim SV Westerndorf gastiert.  

Wir sagen DANKE!

Im Amateurfussball kann man die Unterstützung von allen Seiten gebrauchen und so ist der DJK-SV Edling sehr froh so viele Unterstützer in der Region zu haben. Neben den Spielbällen, die bei jedem Heimspiel von einem anderen Sponsor übernommen werden, kann man sich nun auch über einen neuen Satz Trikots und Präsentationsanzüge freuen.

Bezüglich der Trikots gilt ein großer Dank dem Gut in Forsting. In neuem Gewand konnte man dank der Brauerei in die neue Spielzeit starten. Auch wenn diese bisher noch nicht von Erfolg gekrönt ist, können wir mit Sicherheit sagen, an den Trikots liegt es am aller wenigsten. Gleicher Dank geht natürlich auch an die beiden Sponsoren unserer Präsentationsanzüge, der Gasthof Esterer aus Zellerreith und SHGM Bau.

Besonders freuen wir uns, dass wir endlich auch die Werbung von unserem Lieblingswirt Georg "Pico" Esterer, der bei jedem Heimspiel an der Seitenlinie mitfiebert, auf unseren Trainingsanzügen tragen dürfen. Gleicher Dank gilt auch der SHGM, die trotz der Rivalität mit der SG Reichertsheim/ Ramsau als Unterstützer des DJK-SV Edling bereitstehen.

Im Namen aller Spieler und Verantwortlichen noch einmal ein herzliches "Vergelts Gott" und wir freuen uns immer wieder euch bei unseren Spielen an der Seitenlinie begrüßen zu dürfen.

Edling II verpasst Sprung aus dem Tabellenkeller

Ein ständiges Auf und Ab erlebet der DJK-SV Edling II aktuell in der A-Klasse. Nachdem man nach einer langen Durststrecke gegen den TSV Aßling endlich den zweiten Saisonsieg feiern konnte, kassierte man Niederlagen gegen den SV Albaching und Tattenhausen. Das Nachholspiel gegen den TSV Eiselfing II konnte man hingegen für sich entscheiden.

Heimniederlage gegen den SV Tattenhausen

Hätte das Heimspiel gegen den SV Tattenhausen nur wenige Minuten länger gedauert, hätte der DJK-SV Edling II die Partie womöglich noch gedreht, doch die Edlinger Schlussoffensive kam zu spät. Mitte der ersten Halbzeit ging der SV Tattenhausen nicht unverdient in Führung. Nach einem Foul nahm sich Sturm-Oldie Thomas Masberg der Sache an, verwandelte jedoch äußerst glücklich, denn Edling-Keeper Tom Dürnecker hatte die Ecke gerochen, konnte die Hand jedoch nicht mehr entscheidend hinter den Ball bringen. Der DJK-SV Edling II kam in der Folge zwar zu Chancen, jedoch musste man immer auf die schnellen Konter der Tattenhausener Elf achten. Mit dem 1:0 Rückstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste Halbzeit und hatte den nächsten Treffer für die Gäste zu bieten. Marinus Niedermaier konnte den Ball nach einer guten Stunde zum 2:0 über die Linie drücken. Allerdings ließ sich der DJK-SV Edling II auch von diesem Treffer nicht schocken und versuchte eine schnelle Antwort auf den zweiten Treffer zu finden. Das misslang jedoch, so dass der SV Tattenhausen die vermeintliche Entscheidung erzielen konnte. Yannick Nillies konnte den gut aufgelegten Tom Dürnecker zum dritten Mal überwinden. In der Folge nahm der SV Tattenhausen einen Gang raus und versuchte den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Dies klappte bis zur 90. Minute, dann konnte Kenny Weinzierl jedoch den Ehrentreffer für die Ebrachkicker erzielen. Als jedoch Julian Pfeilstetter nur eine Minute später einen Spötzl-Freistoß ins Tor nickte, entfachte noch einmal Hoffnung im Edlinger Lager. Allerdings war es die letzte Aktion der Partie, so dass am Ende eine 2:3-Niederlage stand.

Derbysieg gegen den TSV Eiselfing 2

Es bot sich jedoch bereits wenige Tage später wieder die Chance näher ans rettende Ufer zu rücken Dieses Mal gelang das auch, denn man konnte den direkten Konkurrenten aus Eiselfing mit 2:0 besiegen.

Nachdem man beiden Mannschaften in den ersten Minuten anmerkte, dass sie keinen Fehler begehen wollten, gelang es dem DJK-SV Edling II mit der ersten Chance in Führung zu gehen. Kilian Baumgartner konnte den Ball schön zu Kevin Mayr durchstecken, der sich die Chance nicht entgehen ließ und den Ball zur 1:0 Führung in die Maschen schob. In der Folge gelang es beiden Mannschaften nur selten offensiv gefährlich zu werden. Die beste Chance ergab sich hierbei für die Gäste aus Eiselfing, doch ein Freistoß kurz vor der Halbzeit zischte knapp am Pfosten vorbei. Somit ging es mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.

Kurz danach gelang es dem DJK-SV Edling sogar seinen Vorsprung auszubauen. Nach einer Ecke von Tobias Spötzl stand Claudio Hala im Strafraum mutterseelenallein und köpfte den Ball zur 2:0-Führung ins Tor. In der Folge überließ der DJK-SV Edling II dem TSV Eiselfing II den Ball und verlegte sich aufs Kontern. Dadurch ergaben sich zwar noch einmal Chancen für die Eiselfinger, jedoch ließ Tom Dürnecker heute keinen Ball mehr hinter sich und feierte somit sein erstes "Zu-Null"-Spiel der Saison. Durch den Sieg konnte man näher an den TSV Eiselfing II heranrücken und den nächsten Gegner aus Albaching hinter sich lassen.

2:5 in "Oibich" verloren

Am vergangenen Sonntag hatte man dann die Chance endlich die Abstiegsränge zu verlassen, doch das ging gründlich in die Hose. Mit 2:5 kam man beim Tabellenletzten unter die Räder und man konnte sich bei Tom Dürnecker bedanken, dass es nicht noch höher ausgefallen ist. Nachdem der Edlinger Schlussmann sein Team in den ersten 15 Minuten bereits mehrmals im Spiel gehalten hatte, ließ ihm Jonas Stauß keine Chance. Nach einem Querpass musste er den Ball nur noch über die Linie drücken. Auch in der Folge hatte die Heimelf um Kapitän Matthias Bareuther das Spiel absolut im Griff und ließ den Ebrachkickern nur selten zu ins Spiel zu finden. Einzig Julian Pfeilstetter konnte mit einem Weitschuss ein wenig Torgefahr versprühen, allerdings verfehlte sein Versuch das Tor knapp. So war es nur eine Frage der Zeit, bis der SV Albaching auf 2:0 stellen würde. Dies gelang kurz vor der Pause nach einer gefälligen Kombination durch Flügelflitzer Patrick Kainz. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause und der DJK-SV Edling II musste sich etwas überlegen, würde man die Partie noch drehen wollen.

Mit einer offensiveren Taktik kamen die Edlinger aus der Kabine, was sich jedoch bereits nach 15 Minuten als Fehlentscheidung darstellte, denn die Albachinger Offensive machte mit der neuen Dreierkette was sie wollte. Ein ums andere Mal konnten die pfeilschnellen Stürmer die letzte Reihe der Edling überlaufen und mussten den Ball nur noch querlegen, so dass ein Mitspieler einschieben konnte. Durch einen Doppelpack von Bareuther und den zweiten Treffer von Jonas Stauß stand es somit bereits nach 60 Minuten 5:0 und die Partie war frühzeitig entschieden. Die Albachinger schalteten daraufhin zwei Gänge runter, woraufhin auch der DJK-SV Edling zu Torgelegenheiten kam. Nach 80. Minuten konnte Ken Weinzierl dann auch den "Anschlusstreffer" für die Edlinger erzielen. Nach einem Blaschke-Freistoß konnte er den Ball per Kopf ins Tor verlängern. Dadurch ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft und es gelang sogar noch ein zweiter Treffer. Der eingewechselte Lukas Fenzl konnte nach einem Gassenpass als eiskalter Torjäger glänzen und mit dem 5:2 Ergebniskosmetik betreiben. Denn mehr war für die Thormann-Elf nicht mehr drin und so musste man einen Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen.

Allerdings gilt es für die Edlinger Elf nun den Kopf nicht in den Sand zu stecken und die Trainingswoche zu nutzen, denn am kommenden Woche kommt der Zweitplatzierte SV Schechen ins Ebrachstadion.

Edling III bleibt an der Tabellenspitze dran

Trotz einer Niederlage im Spitzenspiel beim TSV Soyen II bleibt der DJK-SV Edling III weiter im oberen Tabellendrittel. Ausschlaggeben hierfür ist auch der Sieg gegen den SC Rechtmehring II am vergangenen Wochenende.

Soyen 2 besiegt Edling 3

Der TSV Soyen II hatte mit dem DJK-SV Edling III noch eine Rechnung offen. Im letzten Spiel der vergangenen Spielzeit hatte man durch ein 3:3 in Edling den sichergeglaubten Relegationsplatz verspielt. Dies war für die Soyener neben der Tabellensituation natürlich eine besondere Motivation. Allerdings gelang der erste Treffer den Gästen aus Edling. Edlings Youngster Simon Fenzl konnte die Ebrachkicker in Front bringen. Zu dieser Zeit eine mehr als glückliche Führung, denn der TSV Soyen II war die spielbestimmende Mannschaft und ließ dem DJK-SV Edling III nur wenig Platz zur Entfaltung. Dem DJK-SV Edling III gelang es jedoch das 1:0 zu halten, bis ein Doppelschlag kurz vor der Halbzeit den TSV Soyen II verdient in Führung brachte. Tobias Uschold in der 41. Minute und Yannick Mayer kurz vor dem Pausenpfiff brachten die Hausherren auf die Siegerstraße.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild, der TSV Soyen war die bessere Mannschaft, schaffte es aber nicht seine Feldüberlegenheit in Zählbares umzumünzen. So blieb der DJK-SV Edling III weiter in der Partie und kam Mitte der zweiten Halbzeit auch zu vereinzelten Chancen. In der 75. Minute gab es dann allerdings die kalte Dusche. Yannick Mayer konnte die vermeintliche Entscheidung herbeiführen und den TSV Soyen somit an die Tabellenspitze schießen. Der TSV Soyen verwaltete das Ergebnis daraufhin clever und ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen. In der 90. Minute wurde diese Passivität jedoch noch einmal bestraft. Simon Fenzl avancierte zum Doppeltorschütze und der DJK-SV Edling rückte noch einmal auf 3:2 heran. Allerdings war es die letzte Aktion der Partie, wodurch es beim knappen aber hochverdienten Sieg für den TSV Soyen II blieb.

Heimsieg gegen den SC 66 Rechtmehring 2

Eine Woche später war für den DJK-SV Edling III die Niederlage gegen den TSV Soyen II jedoch bereits vergessen, denn man konnte sein Heimspiel gegen den SC Rechtmehring II für sich entscheiden. Mitte der ersten Halbzeit gelang der Edlinger Elf die verdiente Führung. Wieder einmal war es Top-Torjäger Samuel Sellner, der den DJK-SV Edling auf die Siegerstraße brachte. Auch in der Folge war der DJK-SV Edling III die spielbestimmende Mannschaft, wodurch der zweite Treffer nur noch eine Frage der Zeit war. Der Rechtmehringer Schlussmann konnte sich jedoch mehrmals auszeichnen, wodurch es bei der knappen Führung zur Halbzeit blieb.

Nach der Pause konnte jedoch Spielertrainer Michael Bierling für die Vorentscheidung sorgen. Mit einem schönen Schuss konnte er die Führung erhöhen und sich in dieser Spielzeit erstmals in die Torschützenliste eintragen. In der Folge wachte der SC Rechtmehring auf und versuchte ein wenig mehr. So gelang es im Laufe der zweiten Halbzeit Christoph Sinzinger ein paar Mal zu fordern. Dieser konnte die Torchancen der Gäste jedoch souverän entschärfen und somit seinen Kasten sauber halten. Es blieb somit beim verdienten 2:0-Sieg, wodurch man am Spitzenduo TSV Soyen II/ SV Schwindegg II dranbleibt.

Am kommenden Wochenende kommt es dann zum nächsten Spitzenspiel beim SV Schwindegg II.


Kreisliga: Sensationstor beendet Edlinger Negativlauf

Machten den Unterschied aus: Freddy Schramme ...
und Philip Bacher (rechts).

Ein tiefes Aufatmen konnte man am vergangenen Samstag im Lager der Edlinger spüren. Nachdem man zuvor sieben Spiele in Folge verloren hatte, konnte man beim TSV Bad Endorf endlich wieder dreifach punkten. Mit einem 4:2-Sieg ging man am Ende als Sieger vom Platz, jedoch sah es nach der ersten Halbzeit bei weitem nicht nach einem Auswärtssieg aus.

Der TSV Bad Endorf war zu Beginn der Partie die tonangebende Mannschaft und konnte die verunsicherte Edlinger Hintermannschaft ein ums andere Mal in Bedrängnis bringen. Nach knapp zehn Minuten war es erstmals Christoph Ganserer der Manuel Küspert im Edlinger Tor prüfte. Nur fünf Minuten später kam es wieder zum Privatduell zwischen den beiden und wieder war Küspert am Ende der Sieger. Wiederum nur kurze Zeit später wäre jedoch auch der Gäste-Keeper machtlos geworden, doch ein Flachschuss von Andreas Flach zischte am langen Pfosten vorbei. Nun gelang es dem DJK-SV Edling ein wenig für Entlastung zu sorgen und beinahe hätte sich eine Riesenchance ergeben, doch der Schiedsrichter zeigte bei einem vermeintlichen Handspiel nicht auf den Punkt. Der DJK-SV Edling war wenn überhaupt durch Standards gefährlich, schaffte es jedoch nicht den entscheidenden Druck hinter die Bälle zu bekommen. In der 38. Minute war es dann jedoch soweit und der TSV Bad Endorf erzielte die längst fällige 1:0-Führung. Nach einem Fehler im Aufbauspiel konnten sich Tobias Aicher und Christoph Ganserer durch den Edlinger Strafraum kombinieren und Ganserer entschied letztendlich das dritte Duell mit Manuel Küspert für sich. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause, allerdings hätte sich der DJK-SV Edling nicht beschweren dürfen, wenn Ganserer kurz vor der Halbzeitpause noch auf 2:0 gestellt hätte.

Nach der Pause ergab sich für den DJK-SV Edling jedoch dann schnell die Chance auf den Ausgleich. Der zur Halbzeit eingewechselte Daniel Walther konnte sich auf links durchsetzen und auf den  Fünfmeterraum zu Maximilian Fredlmeier zurücklegen. Dieser traf den Ball jedoch nicht richtig, so dass die Chance verpuffte. In der Folge dominierte der TSV Bad Endorf zwar die Partie, jedoch gelang es dem DJK-SV Edling immer öfter sich zu befreien. Nach knapp einer Stunde war es dann soweit und Endorf-Keeper Eder musste erstmals den Ball aus dem Netz fischen. Einen schönen Ball von Rico Altmann drückte der Edlinger Torjäger Freddy Schramme über die Linie. Der DJK-SV Edling wurde nun stärker und für Schramme bot sich die Chance die Ebrachkicker in Führung zu schießen. Alleine vor Eder versagten ihm jedoch komplett die Nerven und er lupfte dem Schlussmann den Ball in die Arme. Es dauerte jedoch keine 30 Sekunden und Philip Bacher bot sich nahezu die gleiche Situation. Dieser entschied sich für einen strammen Schuss und erzielte so die glückliche Führung für die Gäste. Jenem Philip Bacher gelang in diesen Minuten nahezu alles und so riss er in der 70. Minute auch die Heimfans von den Sitzen. Nach einer Balleroberung in der eigenen Hälfte drehte er sich und sah im Augenwinkel, dass Eder einen Tick zu weit vor seinem Tor stand. Er fasste sich ein Herz und erzielte aus der eigenen Hälfte den 3:1-Führungstreffer. Doch wer die letzten Spiele des DJK-SV Edling verfolgt hat, weiß auch, dass man eine Zwei-Tore-Führung schnell verspielen kann. So drückte man zwar auf den vierten Treffer und hatte auch einige gute Möglichkeiten, jedoch war es der Endorfer Alex Neiser, der den nächsten Treffer erzielte. Nach einer Flanke von der linken Seite musste er nur noch den Kopf hinhalten und leitete somit aufregende Schlussminuten ein. Immer wieder flog der Ball in Richtung Edlinger Kasten, doch es gelang den Endorfern nicht mehr, einen gefährlichen Ball aufs Tor zu bringen. In der vorletzten Minute avancierte dann ein missglückter Befreiungsschlag zur perfekten Vorlag für die Entscheidung. Freddy Schramme konnte dadurch von der Mittellinie an alleine auf Hans Eder zuspazieren, entschied sich dieses Mal gegen einen Lupfer, umkurvte den Schlussmann und schob zum langersehnten Sieg ein.

Der DJK-SV Edling konnte durch den Sieg den Relegationsplatz verlassen und erst einmal aufatmen. Nun gilt es sich jedoch auf die nächste Partie gegen den FC Grünthal vorzubereiten, um endlich auch vor heimischem Publikum zu punkten. Der TSV Bad Endorf hingegen musste eine unnötige Niederlage hinnehmen, wodurch der Kontakt zu den oberen Platz ein wenig abreißt. Nächste Woche gastiert man dann in Söllhuben bei einem weiteren Kellerkind und will mit einer besseren Chancenverwertung wieder Punkte einfahren.

Daniel Walther

Derbyniederlage für A-Klassenteam in Albaching

Für die 2. Herrenmannschaft gab es am Sonntag beim SV Albaching nichts zu holen. Im Derby kassierte man eine 2:5 Klatsche. Bereits zum Pausentee lagen die Thormann-Schützlinge mit 0:2 zurück. Die beiden Ehrentreffer durch Kenny Weinzierl und Lukas Fenzl zum Ende der Partie waren nur noch Ergebniskosmetik. Leider sind die Ebrachtaler in der A-Klasse 3 immer noch im Besitz der roten Laterne. Der Abstand zum rettenden Tabellenufer (Platz 11) beträgt aber nur zwei Punkte.

Bierling-Elf auch erfolgreich

Nach der knappen 2:3 Niederlage in der Vorwoche beim Spitzenreiter TSV Soyen 2 ist die Herrendritte wieder auf der Erfolgsspur: Der SC 66 Rechtmehring 2 wurde im Ebrachstadion mit 2:0 besiegt. Samuel Sellner (27. Min.) und Spielertrainer Michi Bierling (48. Min.) höchstpersönlich netzten für die Ebrachkicker zum verdienten Heimsieg ein. Dieser Sieg bedeutet derzeit Platz 3 in der C-Klasse 3.

Markus Hohenegger

Edling setzt Talfahrt auch gegen Schloßberg fort

War an Niederlage schuldlos: Keeper Manu Küspert (Bild: Wasserburger Stimme)

Die Situation wird immer brenzliger im Lager der Edlinger. Nachdem unter der Woche Stefan Eck zum alleinigen Coach der Ebrachkicker wurde, konnte man nach 60 Minuten von einem geglückten Neustart sprechen. Doch nach 90 Minuten waren wieder nur lange Gesichter im schwarz-gelben Lager zu sehen. Mit 2:4 verlor man zu Hause trotz 2:0-Führung gegen den SV Schloßberg.

Der DJK-SV Edling begann äußerst druckvoll und zeigte, dass man endlich den Bock umstoßen wollte. Man drängte den SV Schloßberg weit in die eigene Hälfte und kam bereits früh zu ersten Schusschancen. Allerdings verfehlten diese das Tor oder konnten mühelos vom Gästekeeper entschärft werden. Nach 20 Minuten ergab sich dann auch eine erste Großchance, allerdings auf Seiten der Gäste. Simon Marold konnte im Sechzehner freigespielt werden, doch er zielte mit seinem Schussversuch knapp am linken Pfosten vorbei. Der DJK-SV Edling war vor allem nach Standards gefährlich, so scheiterte Rico Altmann mit einem Kopfball aus kurzer Distanz an Gästekeeper Patrick Cygan. Da beide Mannschaften offensiv nur gelegentlich zu Chancen kamen, ging es mit einem 0:0-Unentschieden in die Halbzeitpause.

Danach sollte es für die Zuschauer aber noch ordentlich Tore zu sehen geben. Die erste Chance der zweiten Halbzeit gebührte Edlings Top-Torjäger Freddy Schramme, doch sein Kopfball aus kurzer Distanz ging über die Querlatte. In der 52. Minute war es dann jedoch soweit und der DJK-SV Edling konnte die Führung erzielen. Nach einem perfekten Gassenpass von Freddy Schramme war Rico Altmann auf und davon und konnte endlich seinen ersten Saisontreffer erzielen. Der Jubel im Edlinger war riesig und nur sieben Minuten später gab es erneut Grund zur Freude. Nachdem Freddy Schramme im Strafraum niedergerungen wurde, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Benni Schwaiger nahm sich dieser Chancen an und verwandelte gewohnt sicher zum 2:0. Der DJK-SV Edling wähnte sich daraufhin bereits auf der Siegesstraße, wurde jedoch nur vier Minuten wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Der kurz zuvor eingewechselte Benedikt Pongratz konnte aus kurzer Distanz zum 2:1 verkürzen. Und es kam noch dicker für den DJK-SV Edling, denn drei Minuten später musste Maximilian Fredlmeier verletzungsbedingt vom Platz. Wiederum nur fünf Minuten später konnte der SV Schloßberg dann den Ausgleich erzielen. Nach einem Freistoß in die Mauer kam der Ball zu Felix Ide, der den Ball mit einem perfekten Chip vors Tor brachte. Dort stand Simon Marold mutterseelenallein und konnte den Ball zum Ausgleich über die Linie drücken. Nur kurze Zeit später hätte Rico Altmann jedoch beinahe seinen Doppelpack geschnürt. Nach einem Freistoß köpfte er den Ball ins Tor, hatte sich zuvor aber regelwidrig gegen seinen Gegenspieler durchgesetzt. In der 75. Minute drehte der SV Schloßberg die Partie dann komplett. Nach einem langen Ball konnte die Edlinger Abwehr den Ball nur unzureichend klären, so dass er knapp 30 Metern vor dem Tor Dominique Dötsch vor die Füße fiel. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten, nahm den Ball volley und traf unhaltbar ins rechte untere Eck. Der SV Schloßberg hatte die Partie somit innerhalb von 13 Minuten komplett gedreht. Doch der DJK-SV Edling steckte nicht auf und kam zu weiteren Chancen. Die größte Chance hierbei hatte Giuseppe Costanzo, allerdings konnte sein Schussversuch von der Gästeabwehr geklärt werden. Da der DJK-SV Edling immer offensiver gehen musste, bot sich für die Gäste kurz vor Schluss die Chance zur Entscheidung und diese wurde im zweiten Anlauf auch genutzt. Nach einem gut ausgespielten Konter scheiterte Simon Marold erst noch an Torwart Manuel Küspert, jedoch war dieser beim Nachschuss von Dominique Dötsch machtlos und musste den Ball zum vierten Mal aus dem Netz holen. Das 4:2 war zugleich die letzte nennenswerte Aktion der Partie.

Am Ende feiert der SV Schloßberg einen Auswärtssieg, der vor allem aufgrund der Effizienz vorm gegnerischen Tor zustande kam. Durch den Sieg konnte man den Vorsprung auf die Abstiegszone und den DJK-SV Edling ausbauen und befindet sich aktuell auf dem neunten Rang. Für den DJK-SV Edling wird die Lage hingegen immer brenzliger, da der Abstand zum Mittelfeld immer mehr abreißt. Da jedoch auch die anderen Mannschaften im Tabellenkeller nicht punkten können, bleibt man weiter auf dem ersten Relegationsplatz. Um diesen endlich verlassen zu können, braucht es jedoch Punkte, am besten schon am Samstag gegen den TSV Bad Endorf.

Daniel Walther

Auch für die A- und C-Klassenteams gab es keine Punkte zu erringen: Beide Mannschaften verloren denkbar knapp mit 2:3 ihre Partien. Ein Punkt lag in beiden Partien durchaus im Bereich des Möglichen ...

Beim Heimspiel der Zweiten gegen den SV Tattenhausen konnte sich der Gast bis zur 73. Min. eine komfortable 0:3 Führung herausspielen. Erst in der Nachspielzeit verkürzten die Edlinger durch Kenny Weinzierl und Julian Pfeilstetter auf 2:3.

Die Bierling-Elf mußte im C-Klassenderby beim TSV Soyen 2 ebenso Punkte lassen. 15 Minuten führte der Gast aus Edling zunächst mit 1:0 durch einen Treffer von Lukas Fenzl in der 26. Minute. Kurz vor dem Seitenwechsel konnte der Gastgeber jedoch mit zwei Treffer die Partie in eine 2:1 Führung umwandeln. In der 75. Min. erhöhte Soyen sogar auf 3:1; in der 89. Minute gelang dann wiederum Lukas Fenzl mit dem Anschlusstreffer noch das Tor zum 2:3 Endstand.

Hoh

Eberhard Nowak nicht mehr Cheftrainer

Eberhard Nowak ist nicht mehr Cheftrainer der Herrenfußballer. Sportliche und persönliche Gründe waren für seinen Rücktritt und eine Auszeit vom Fußball im Herrenbereich ausschlaggebend.
Der DJK-SV Edling bedankt sich sehr bei Eberhard Nowak für sein jahrzehntelanges Engagement als Spieler, Abteilungsleiter und Trainer in der Fußballabteilung.

Stefan Eck wird nunmehr die 1. Herrenmannschaft allein trainieren.

Nächste Klatsche der Kreisligaherren beim vermeintlichen Lieblingsgegner

Am Ende wurde es dann wieder eine deutliche Niederlage für den DJK-SV Edling. Mit 1:4 ging man am vergangenen Sonntagnachmittag bei der SG Reichertsheim/ Ramsau unter und steckt weiter tief in der Krise.

Ein Blitzstart der Gäste brachte den DJK-SV Edling bereits früh auf die Verliererstraße. Nach einem langen Ball in die Spitze war Markus Eisenauer plötzlich mutterseelenallein vor Gäste-Keeper Manuel Küspert und schob überlegt zur frühen Führung ein. In der Folge hätten die Hausherren die Führung bereits ausbauen können. Albert Schaberl gelang es nach rund 15 Minuten die gesamte Edlinger Hintermannschaft zu überlaufen, sein Schuss aus halblinker Position strich jedoch dann knapp am rechten Pfosten vorbei. Nach rund 25 Minuten war es Sebastian Pichlmeier, der auf der Außenbahn durchgebrochen war und auf den Fünfmeterraum zu Albert Schaberl zurücklegte, der den Ball jedoch über die Querlatte bugsierte. Danach fand der DJK-SV Edling ein wenig besser in die Partie und konnte sie zumindest beruhigen. Benni Schwaiger hatte sogar den Ausgleich auf den Fuß, als ein Abpraller nach einer Ecke genau vor seinen Füßen landete. Sein Volleyschuss ging jedoch über den Kasten und so blieb es bei der Reichertsheimer Führung. In der 41. Minuten gelang es dem Gastgeber dann doch noch die Führung verdientermaßen auszubauen. Wieder war es der starke Albert Schaberl, der die gesamte Edlinger Hintermannschaft überlaufen konnte. Dieses Mal blieb er eiskalt vor der Kiste und schob zur 2:0 Halbzeitführung ein.

Der DJK-SV Edling musste sich in der Halbzeitpause etwas einfallen lassen, wollte man noch einmal herankommen und die Partie für sich gestalten. Nach 56 Minuten hätte Markus Eisenauer jedoch beinahe den Deckel auf die Partie gemacht. Sein Schuss aus spitzem Winkel strich jedoch knapp am Pfosten vorbei. Mit einem Dreifachwechsel wollte das Trainer-Duo Nowak/Eck noch einmal für Schwung sorgen. Dieser Wechsel zahlte sich bereits drei Minuten später aus. Ein langer Einwurf des eingewechselten Maxi Fredlmeier wurde vom Reichertsheimer Leo Holzgassner so unglücklich verlängert, dass er im langen Eck einschlug. Der DJK-SV Edling sah nun seine Chance gekommen und gewann an Selbstvertrauen. Es gelang auf einmal ein wenig mehr, allerdings fehlte die letzte Idee und Durchschlagskraft, so dass sich keine weiteren nennenswerten Chancen ergaben. In der 75. Minute gelang der SG Reichertsheim/ Ramsau dann jedoch die Vorentscheidung durch Kapitän Andreas Hundschell. Nach einer gefälligen Kombination kam er im Sechzehner an den Ball und verwertete den Ball sehenswert per Schlenzer zum 3:1. Nur zwei Minuten später war die Partie dann endgültig entschieden. Nach einem Foul im Mittelfeld schnappte sich Albert Schaberl den Ball und zimmerte den Ball aus rund 35 Metern ins Edlinger Gehäuse. Dadurch war der letzte Edlinger Wille endgültig gebrochen. Die letzten Minuten spielte die Heimmannschaft souverän herunter und behält somit alle drei Punkte zu Hause.

Für die SG Reichertsheim/ Ramsau geht damit eine Serie von vier Niederlagen in Folge gegen den DJK-SV Edling zu Ende. Durch die drei Punkte schiebt man sich zudem bis auf Relegationsrang zwei hervor, allerdings ist das vorerst nur eine Bestandsaufnahme, da viele Teams noch mehrere Spiele ausstehend haben und so an den Reichertsheimern vorbeiziehen könnten. Für den DJK-SV Edling wird die Lage hingegen immer brenzliger, da der Abschluss ans Tabellenmittelfeld bereits langsam abreißt und man immer tiefer im Abstiegssumpf steckt. Somit sollte jedem klar sein, welch enorme Bedeutung die nächste Partie beim Tabellenzehnten aus Schloßberg-Stephanskirchen hat.

 

Auswärtsdreier erlöst Edling II

Lange musste man im Edlinger Lager auf den ersten Auswärtssieg warten, gegen den TSV Aßling konnte man ihn den endlich unter Dach und Fach bringen. Mit 3:1 setzte sich die Thormann-Elf durch und erzielte dabei wahre Traumtore.

Die beiden Mannschaften ließen die ersten Minuten der Partie etwas ruhiger angehen und wollten erst einmal kompakt in der Defensive stehen. In der 14. Minute hätte jedoch beinahe ein Paukenschlag für das erste Tor gesorgt. Nach einem Freistoß konnte Heimtorwart Manfred Svoika nur per Faustabwehr klären, wodurch der Ball einem Edlinger Offensivakteur vor die Füße fiel, der den Ball jedoch nur an den Pfosten hämmerte. In der 25. Minute hatte der DJK-SV Edling II dann die erneute Chance auf das 1:0, doch ein Kopfball nach einer Ecke konnte von Markus Spötzl gerade noch von der Linie geköpft werden. So war es bislang eine ausgeglichene Partie, wobei der DJK-SV Edling II jedoch die besseren Chancen aufweisen konnte. Der TSV Aßling schaffte es bisher nur über Standards zu Chancen zu kommen, jedoch fehlte die Genauigkeit im Torabschluss. Nach knapp einer halben Stunde hatte dann Edlings Tobias Spötzl die nächste gute Chance. Sein Distanzschuss strich jedoch knapp am langen Pfosten vorbei. Jener Spötzl war es dann auch, der den Führungstreffer kurz vor der Halbzeit erzielte. Nach einem Klärungsversuch nahm sich der Mittelfeldakteur aus knapp 20 Metern ein Herz und hämmerte den Ball ins obere Ecke und ließ dem Gäste-Keeper Svoika somit keine Chance.

Der DJK-SV Edling II ging somit mit einer Führung in die Halbzeit, dezimierte sich davor jedoch noch selbst. Kevin Mayr sah innerhalb nur weniger Sekunden zweimal gelb und verabschiedete sich in der Nachspielzeit noch zum Duschen. Dem DJK-SV Edling II gelang es jedoch sich in der Halbzeitpause richtig aufzustellen, so dass man einen guten Start in Halbzeit zwei erwischte. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel der Heimmannschaft war der Edlinger Julian Pfeilstetter plötzlich alleine vor Svoika und schob souverän ins linke untere Eck ein. Der DJK-SV Edling II verteidigte in der Folge sehr kompakt und ließ den Gästen kaum eine Möglichkeit gefährlich vors Tor zu kommen. Mitte der zweiten Halbzeit hatte Dimitrijevic dann die Chance auf den Anschlusstreffer. Sein Schuss nach einer Ecke war jedoch keine Prüfung für den Edlinger Keeper. In der 71. Minute gelang dem DJK-SV Edling II dann die Entscheidung. Diese Entscheidung hätte wohl nicht schöner ausfallen können. Philipp Bacher eroberte sich in der eigenen Hälfte den Ball, dreht sich und sah das Gäste-Keeper Svoika zu weit vor seinem Kasten stand. Er fasste sich noch in der eigenen Hälfte ein Herz und traf sensationell ins Tor. Es war die vermeintliche Entscheidung in dieser Partie, doch der TSV Aßling kam noch einmal heran. Nach einem langen Ball konnte Dimitrijevic aus kurzer Distanz auf Mertl ablegen, der den Ball über die Linie spitzelte. Daraufhin war die Edlinger Defensive noch einmal ein wenig verunsichert, so dass Mertl nur zwei Minuten später das 2:3 auf dem Fuß hatte, jedoch den Ball nicht richtig traf. Auch in der Folge drängt der TSV Aßling noch einmal auf den zweiten Treffer, der jedoch am heutigen Tag nicht mehr fallen will.

Somit bleibt es beim 1:3 für die Thormann-Elf, wodurch man die zuvor verheerende Auswärtsbilanz von null Punkten bei 0:15 Toren aufbessern kann und wieder Hoffnung im Abstiegskampf schürt. Der TSV Aßling bleibt durch die Niederlage weiter im Tabellenmittelfeld und gastiert am kommenden Wochenende beim TSV Soyen. Der DJK-SV Edling II hingegen erwartet den SV Tattenhausen und will auch zu Hause endlich wieder punkten.

Edling III weiter auf dem Vormarsch

Der DJK-SV Edling III ist die Überraschung der C-Klasse. Letztes Jahr noch kaum beachtet, spielt man in der aktuellen Saison ganz vorne mit. Siege gegen die SpVgg Jettenbach II und den TV Kraiburg II untermauerten diese Position, so dass man zeitweise sogar von Platz eins grüßte.

Mit 3:0 konnte man das Gastspiel in Jettenbach für sich entscheiden. Bereits früh gelang es der Bierling/Geiger-Elf die Weichen in Richtung in Sieg stellen. Mit einem Doppelpack innerhalb der ersten halben Stunde brachte Samuel Sellner den DJK-SV Edling früh auf die Siegerstraße. In der Folge agierte man geschickt und kompakt, so dass man der SpVgg zu jeder Zeit überlegen war und auch selbst zu Chancen kam. Jedoch dauerte es bis zur 89. Minute bis es noch einmal zum Jubel im Edlinger Lager kam, denn auch der zweite Stürmer Benjamin Geiger trug sich noch in die Torschützenliste ein. So feierte man letztendlich einen hochverdienten Auswärtsdreier.

Der Begegnung gegen den TV Kraiburg II konnte abermals Samuel Sellner seinen Stempel aufdrücken. Der Edlinger Torjäger schob sich mit seinem nächsten Doppelpack an die Spitze der Torjägerliste. Nach 22 Minute gelang ihm sein erster Treffer. Nach einem langen Ball stand der Stürmer bereits im Sechzehner, ließ es sich jedoch nicht nehmen, den Ball trotzdem per Lupfer über den Torwart zur heben. Ein Sahnetor. Jene Führung hielt bis zur 43. Minute, dann gelang dem TV Kraiburg II der verdiente Ausgleich. Nach einem Freistoß in Tornähe war Fabian Kies per Kopf für die Zweitvertretung des Kreisklassisten erfolgreich. Als das gesamte Stadion mit einem Remis zur Halbzeitpause rechnet, schlug abermals die Stunde von Samuel Sellner. Direkt nach dem Anstoss kombinierten sich die Edlinger durch das Kraiburger Mittelfeld, woraufhin Matthias Adler den Edlinger Goalgetter einsetzen konnte. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und schob souverän zur erneuten Führung ein. Es war zugleich die letzte Aktion in Halbzeit eins, wodurch der DJK-SV Edling III mit einer Führung in die Halbzeitpause ging. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine spannende Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Der DJK-SV Edling III zeigte vor allem kämpferisch eine Superleistung und ließ auch in der Schlussphase keinerlei konditionelle Probleme erkennen. Der TV Kraiburg II war zwar über das gesamte Spiel die spielerisch deutlich überlegene Mannschaft, schaffte es jedoch nicht den Edlinger Defensivverbund zu knacken. So brachte die Geiger/Bierling-Elf die Führung über die Zeit und feierte den nächsten Sieg.

Mit fünf Siegen aus bisher sieben gespielten Partien weisen die Ebrachkicker ein tolle Bilanz auf. Am nächsten Wochenende kommt es zum Spitzenspiel gegen den TSV Soyen II, denen man in der letzten Saison am letzten Spieltag noch den Traum vom Aufstieg zerstörte.

Der Lieblingsgegner als Ausweg aus der Krise?

Seit mittlerweile fünf Spielen wartet der DJK-SV Edling auf einen Punktgewinn. Das 2:6 zu Hause gegen den ASV Großholzhausen war somit nur der Gipfel der aktuellen Krise. Mittlerweile steckt man auf dem Relegationsplatz fest und somit mitten im Abstiegskampf der Kreisliga 1.

Nun gastiert man jedoch beim Lieblingsgegner der letzten Jahre, dem SV Reichertsheim. In den vergangenen beiden Spielzeiten konnte man alle vier Partien für sich entscheiden.
Der SV Reichertsheim kann in der aktuellen Saison jedoch auch noch nicht an die Leistungen der vergangenen Jahre anknüpfen, als man dreimal hintereinander an der Relegation zur Bezirksliga teilnahm, jedoch immer denkbar knapp scheiterte. In dieser Saison fehlt bislang die Konstanz beim Team von Trainer-Duo Michel/Nurikic, was auch die bisherige Saisonbilanz mit vier Siegen und ebenso vielen Niederlagen zeigt. Vor allem die Defensive steht in der bisherigen Spielzeit ungewohnt unsicher, wodurch man bereits elf Gegentore schlucken musste. Das Prunkstück der Mannschaft ist somit also die Offensive, denn mit 20 Treffern hat man deutlich die meisten Treffer der Liga erzielt. Besonders gefährlich ist hierbei die Variabilität der Torschützen, denn sowohl Christian Bauer als auch Markus Eisenauer und Albert Schaberl waren bereits viermal erfolgreich. Doch auch Alex Baumgartner und Sebastian Pichlmeier konnten sich bereits zweimal in die Torschützenliste eintragen.

Am vergangenen Wochenende konnte man sich beim Tabellenletzten aus Westerndorf souverän mit 3:1 durchsetzen und nun will man endlich auch gegen den krisengebeutelten DJK-SV Edling siegen. Ob es dem Reichertsheimer Team gelingt oder aber der DJK-SV Edling endlich seine Niederlagenserie beenden kann, wird sich am kommenden Sonntag zeigen.

Nächste Klatsche für die Ebrachkicker

Nächstes Spiel - nächste Niederlage. Mittlerweile beträgt sie schon fünf Spiele, die Niederlagenserie des DJK-SV Edling. Gegen den ASV Großholzhausen hagelte es eine herbe 2:6-Klatsche. Zwar konnte man in der ersten Halbzeit noch zweimal einen Rückstand ausgleichen, doch in der zweiten Halbzeit schwammen den Ebrachkickern dann die Felle davon.

Nach zehn Minuten ergab sich für die Gäste die erste Chance. Maxi Schober konnte nach einer Ecke den Ball mit dem Kopf nicht genügend drücken, so dass er am Tor vorbeiging. Kurze Zeit später machte es dann Florian Quirin Grill besser. Nach einer Flanke von der linken Seite fiel ihm der Ball im Strafraum vor die Füße, so dass er den Ball nur noch einschießen musste. Der DJK-SV Edling ließ sich durch den Gegentreffer jedoch nicht verunsichern, ganz im Gegenteil kam man nur fünf Minuten später zurück. Nach einer Walther-Flanke aus dem Halbfeld gelang es Freddy Schramme vor dem Torwart an den Ball zu kommen, so dass er den Ball zum Ausgleich einköpfen konnte. Wiederrum nur acht Minuten später war dann der ASV Großholzhausen wieder an der Reihe. Ein perfekter Gassenpass von Grill brachte Fabian Riepertinger in Position, der auf Torwart Philipp Eck zulief. Im Strafraum versuchte Christoph Schex dann noch alles, um den Gäste-Verteidiger am Torschuss zu hindern, allerdings gelang es Riepertinger den Ball an Eck vorbei zur erneuten Führung zu schießen. Das muntere Scheibenschießen ging dann nur fünf Minuten später weiter. Eine Ecke von der linken Seite konnte durch Robert Plischke in die Masche gewuchtet werden. Nun gelang es dem DJK-SV Edling das Spiel ein wenig zu beruhigen und in den Griff zu bekommen. Kurz vor der Halbzeit gab es dann jedoch den nächsten Nackenschlag. Wiederrum war es Grill der seinen Stürmer Markus Hacke einsetzen konnte, der sich die Chance nicht nehmen ließ und zur Pausenführung einnetzte.

Nach dem Pausentee hätte Maxi Schober den Edlingern beinahe den nächsten Nackenschlag verpasst. Sein Drehschuss aus kurzer Distanz verfehlte jedoch das Tor knapp. Trotz des knappen Rückstandes gelang es dem DJK-SV Edling nicht, sich selbst Chancen zu erarbeiten. Der ASV Großholzhausen hingegen hatte immer wieder die Chance auf 4:2 zu stellen. Der kurz zuvor eingewechselte Franz Englberger konnte im Strafraum freigespielt werden, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Edling-Keeper Eck. Nach 66 Minuten musste dann jedoch jener Eck den Ball erneut aus dem Netz holen. Einen Freistoß aus knapp zwanzig Metern schoss Josef Schober perfekt ins untere Eck und erzielte somit die Vorentscheidung. Der DJK-SV Edling warf daraufhin nochmal alles nach vorne und wurde vom ASV Großholzhausen immer öfter ausgekontert. Philipp Eck konnte sich dadurch abermals auszeichnen. In der 75. Minute hätte der DJK-SV Edling jedoch noch einmal zurückkommen können. Martin Häuslmann wurde nach einer Ecke von Bacher im Strafraum zu Fall gebracht, jedoch zeigte der Schiedsrichter bei dieser strittigen Situation nicht auf den Punkt. Vier Minuten später konnten die Gäste dann endgültig den Deckel draufmachen. Der überragende Grill konnte nochmals Hacke einsetzen, der sich die Chance nicht nehmen ließ und seinen Doppelpack schnürte. In der 87. Minute hätte dann der DJK-SV Edling auch nochmal in das Torfestival eingreifen können, doch Daniel Walther scheiterte nach einer Hereingabe von Freddy Schramme am Gäste-Keeper. Der Schlusspunkt der Partie gebührte dann Kreisliga-Top-Torjäger Maxi Schober, der in der 90. Minute noch einmal vom Punkt die Chance hatte sein Torkonto zu erhöhen. Dies gelang ihm und so stand am Ende ein Kantersieg für die Gäste, wodurch man sich vorerst aus der bedrohten Abstiegsregion schieben konnte.

Dicker den je zuvor steckt der DJK-SV Edling in jener Abstiegsregion fest. Mit nur sechs Punkten aus acht Spielen belegt man aktuell den Relegationsplatz. Am kommenden Wochenende reist man dann zum Lieblingsgegner nach Reichertsheim. Ob es dann endlich gelingt den Bock umzustoßen, wird sich zeigen.

Daniel Walther

Team 3 siegt 3:0 in Jettenbach

Erfolgreicher verlief das Auswärtsspiel der Bierling-Elf bei der SpVgg Jettenbach 2. Samuel Sellner per Doppelpack (17./27. Min.) und Benni Geiger (89. Min.) erzielten die Treffer für die DJK. Drei Siege und zwei Niederlagen bedeuten derzeit den Mittelfeldplatz 7 in der Tabelle.

Das Spiel der 2. Herrenmannschaft gegen den TSV Eiselfing 2 fiel dagegen aus.

Hoh

Kreisliga: Doppelter Doppelschlag bringt Edling um verdienten Lohn

Holte mit seinen Jungs den einzigen Dreier: Spielertrainer Michi Bierling

Es läuft einfach nicht beim DJK-SV Edling, das sah man auch am vergangenen Freitagabend in der Partie gegen den SV Bruckmühl. Viele strittige Entscheidungen wurden gegen den DJK-SV Edling ausgelegt, so dass man nach einer Halbzeit in Unterzahl mit einer 1:4-Niederlage die Heimreise antreten musste und das obwohl man sogar mit 1:0 in Front lag.

Die Partie hätte beinahe mit einem Paukenschlag begonnen. Nach einer Flanke von der linken Seite tauchte Maximilian Gürtler frei vor Manuel Küspert auf. Sein Kopfball konnte jedoch vom Schlussmann der Edlinger gerade noch so entschärft werden. In der Folge schaffte es der DJK-SV Edling das Spiel an sich zu reißen und dominierte die Partie. In der Folge ergaben sich auch erste Chancen. Die vorerst größte Möglichkeit ergab sich nach 20 Minuten. Nach einer schönen Kombination setzte Rico Altmann Daniel Walther ein, der den Ball scharf auf den langen Pfosten spielte. Dort rutschte Freddy Schramme heran, schaffte es allerdings mit seiner Grätsche nicht den Ball über die Linie zu drücken. Zehn Minuten später machte er es dann besser. Nach einer Ecke von der rechten Seite landete der Ball im Getümmel beim Edlinger Torjäger, der sich nicht zweimal bitten ließ und den Ball in die Maschen drosch. Es war die verdiente Führung für die Ebrachkicker, die Rico Altmann kurz darauf beinahe ausgebaut hätte, allerdings konnte sein Schuss vom Schlussmann der Bruckmühler entschärft werden. Danach kamen die entscheidenden zehn Minuten der Partie. Den Anfang machte Patrick Kunze, der nach einer schönen Flanke von der rechten Seite zur Stelle war und den Ball über die Linie drückte. Der Gegentreffer zeigte Wirkung auf Seiten der Edlinger und so übernahm der SV Bruckmühl nun das Kommando. Nur eine Minute nach dem Ausgleichstreffer dribbelte sich Sebastian Marx auf der linken Seite durch, zog nach ihnen und schlenzte den Ball perfekt in den langen Winkel. Als das ganze Stadion den Torschrei schon auf den Lippen hatte, gelang es Manuel Küspert jedoch sensationell noch seine Fingerspitzen an den Ball zu bringen und den Ball um den Pfosten zu lenken. Der folgende Eckball brachte dann jedoch den dritten Treffer der Partie. Der flach hereingespielte Eckball fand in der Mitte erneut Patrick Kunze, der die Bruckmühler Elf durch ein Wembley-Tor in Führung schoss. Trotz der Edlinger Proteste gab der Schiedsrichter den Treffer. Nur zwei Minuten später versammelten sich wiederrum alle Spieler um den Schiedsrichter. Dieses Mal war Maximilian Gürtler nach einem schönen Steilpass alleine durch und wurde von Manuel Küspert 20 Meter vor dem Tor regelwidrig gelegt. Es war die letzte Aktion des Schlussmanns, der mit einer roten Karte den Platz verlassen musste. Danach gelang es dem DJK-SV Edling das Spiel zu beruhigen und bis zur Pause ohne weitere Gegentore zu bleiben.

In der Halbzeitpause stellte man sich neu auf und wollte sich trotz der Unterzahl noch nicht geschlagen geben. Natürlich boten sich der Bruckmühler Elf dadurch auch Räume, allerdings konnten zu Beginn der zweiten Halbzeit die Angriffe nicht zwingend genug zu Ende gespielt werden. Der DJK-SV Edling hingegen hätte durch eine Doppelchance beinahe wieder ausgeglichen. Erst scheiterte Freddy Schramme an Johann Brandstetter, danach hatte Rico Altmann aus wenigen Metern die Chance den Ball per Kopfstoß über die Linie zu drücken, wurde jedoch am Rande der Legalität bedrängt, wodurch der Ball auf der Linie geklärt werden konnte. Die Hoffnungen des Edlinger Lagers wurden dann in der 78. Minute zerstört. Nachdem der SV Bruckmühl bei mehreren Kontermöglichkeiten bereits riesige Chancen liegen hat lassen, war es eine Einzelaktion von Sebastian Marx, der die Entscheidung in der Partie brachte. Nur eine Minute später kam es dann noch dicker für den DJK-SV Edling, denn der Schiedsrichter zeigte auch noch fälschlicherweise auf den Elfmeterpunkt. Anian Folger war dies jedoch egal und so stellte er souverän den 4:1 Endstand her.

Für den DJK-SV Edling passt die Partie in das aktuelle Bild der Saison. Wieder hatte man eine gute Leistung gezeigt, jedoch konnte man sich abermals nicht belohnen und steht nun zum vierten Mal in Folge mit leeren Händen da. Am kommenden Wochenende gastiert dann der ASV Großholzhausen im Edlinger Ebrachstadion und hier zählt für die Gelb-Schwarzen nur ein Sieg. Der SV Bruckmühl hingegen bleibt durch den Sieg an Spitzenreiter TSV Wasserburg dran und will am kommenden Wochenende beim SV Söllhuben weiter siegen.

Daniel Walther

A-Klassenteam verliert in Ostermünchen

Eine 0:3 Niederlage erlitt die Herrenzweite beim SV Ostermünchen 2. Somit hütet die Thormann-Elf weiterhin die rote Laterne in der A-Klasse 3.

Team 3 gewinnt gegen den TSV Obertaufkirchen 2

Besser als die beiden anderen Edlinger Teams machte es am Wochenende Team 3 von Trainer Michael Bierling! 3:0 wurde der TSV Obertaufkirchen 2 am Samstag im Ebrachstadion besiegt. Eingenetzt für die Ebrachtaler haben Alex Dörringer (82. Min.), Matthias Adler (88.) und Samuel Sellner (52.).

Hodzic köpft Amerang zum Derbysieg

Kreisliga: Die Hoffnung war groß im Edlinger Lager, dass man gegen den SV Amerang endlich den ersten Heimsieg feiern würde. Die Chancen waren auch lange Zeit da, doch eine Unachtsamkeit bei einer starken Freistoßvariante sorgte für den Sieg des SV Amerang. Dzenel Hodzic war der umfeierte Held im Lager der Ameranger.

Zu Beginn der Partie brauchten beide Mannschaften ein wenig um in die Partie zu finden. Für ein erstes Ausrufezeichen sorgte Michael Pfeilstetter mit einem Schussversuch aus 25 Metern, der nur knapp das Tor verfehlte. Kurze Zeit später kam Till Zettl nach einer gefährlich getretenen Ecke zum Schuss, jedoch konnte Maximilian Fredlmeier den Ball noch abblocken. Der DJK-SV Edling fand daraufhin besser in die Partie und konnte mit der ersten gefährlichen Aktion den Führungstreffer bejubeln. Nach einer Flanke von Benedikt Schwaiger konnte Maximilian Fredlmeier im Strafraum nur regelwidrig am Torschuss gehindert werden. Den fälligen Strafstoß schnappte sich dann Benni Schwaiger, schaute den Gästekeeper aus und verwandelte sicher zur Führung. Diese hielt jedoch nicht allzu lange, denn dem SV Amerang gelang die schnelle passende Antwort. Nach einem Pass von Linhuber, ergab sich für Dzenel Hodzic die Möglichkeit, die jedoch von Robert Huber im Edlinger Tor pariert werden konnte. Beim folgenden Nachschuss durch Michael Pfeilstetter war er dann jedoch chancenlos und musste den Ball erstmals aus dem Netz holen. Nach diesen turbulenten Minuten nahmen beide Mannschaften einen Gang raus, wodurch es mit dem gerechten Remis in die Halbzeitpause ging.

Nach der Pause hatte der SV Amerang gleich die Chance auf 2:1 zu stellen. Nach einer Flanke von links konnte Robert Huber den Ball nicht ausreichend klären, so dass er Hodzic vor die Füße fiel. Allerdings konnte er im letzten Moment erfolgreich gestört werden, so dass der Ball am Tor vorbeiging. Nach knapp einer Stunde machte es Michael Pfeilstetter nach einer Flanke von Dzenel Hodzic besser. Er stoppte den Ball im Sechzehnmeterraum aus der Luft und donnerte den Ball unhaltbar unter die Querlatte. Anstatt jedoch auf die Vorentscheidung zu gehen, überließ man dem DJK-SV Edling das Spiel, was sich nach nur wenigen Minuten rächen sollte. Flügelflitzer Giuseppe Costanzo konnte sich über rechts durchdribbeln und den Ball in die Mitte spitzeln. Dort lauerte bereits Freddy Schramme, der den Ball volley aus der Drehung nahm und so den 2:2-Ausgleich erzielte. Nun drückte der DJK-SV Edling mit voller Kraft auf das 3:2, um nach bitteren Niederlagen in der Vorwoche endlich positive Nachrichten zu bringen. Immer wieder suchte man mit langen Bällen die Offensivleute, die dann für die nachrückenden Mittelfeldspieler ablegten. Die größte Chance ergab sich dann nach einer genau solchen Situation, als der Ball auf Giuseppe Costanzo abgelegt wurde, der mit seinem Schlenzer jedoch an Gäste-Keeper Thomas Süßmaier scheiterte. In der 87. Minute dann der Schock, denn dem SV Amerang gelang der Siegtreffer nach einer sehenswerten Variante nach einem Grulke-Freistoß. Sein Ball wurde ans Fünfmeterraumeck gespielt und von dort postwendend in die Mitte, wo Dzenel Hodzic unbedrängt einköpfen konnte. Mit der letzten Aktion des Spiels hätte Christoph Schex beinahe noch auf 3:3 gestellt, doch seine Kopfball-Bogenlampe ging knapp über die Latte.

Durch die Niederlage rutscht der DJK-SV Edling weiter ab und belegt nur aufgrund der besseren Tordifferenz den Nichtabstiegsplatz. Der SV Amerang hingegen konnte von den Abstiegsplätzen klettern und befindet sich nun vor den Ebrachkickern. Für beide Mannschaften stehen am kommenden Wochenende spannende Partien vor der Tür. Während der DJK-SV Edling beim Tabellenzweiten aus Bruckmühl gastiert, empfängt der SV Amerang den Tabellennachbarn aus Söllhuben und kann in der Tabelle weitere Plätze gut machen.

Daniel Walther

Herrenzweite und Herrendritte verlieren beide Derbies gegen den SV Forsting 1 und dem SV Amerang 2

Leider war ein Krankenwagen am Sonntag erforderlich! Bild: Wasserburger Stimme

Zwei Verletzte beim Derby in der A-Klasse

Bitter auch das Derby von Team 2 gegen den SV Forsting 1. Die Thormann-Elf verlor gegen den Kreisklassenabsteiger Forsting 1 mit 1:2. Ein Abwehrfehler und ein Elfmeter taten ihr Übriges und brachten die Ebrachtaler auf die Verliererbahn. Noch schmerzlicher: Beim A-Klassenmatch verletzte sich Edlings Spielführer Dirk Altmann schwer am Knie. Der Forstinger Sebi Edlbergmeier erlitt zudem bei einem Zweikampf eine schwere Schulterverletzung.

Wir wünschen beiden Jungs das Allerbeste und eine baldmögliche Genesung. 

Herrendritte ebenso ohne Derbyglück

Am Vortag besiegte der SV Amerang 2 die Herrendritte aus Edling ebenso mit 2:1. Der Treffer von Samuel Sellner in der 41. Minute zur lang anhaltenden Führung reichte nicht aus, um die Bierling-Trupe auf die Siegerstraße zu bringen. Simon Schlecht erzielte per Doppelpack kurz vor Spielende (85., 88. Min.) die Treffer zum 2:1 Endstand zu Gunsten des SVA.

 

 

Spielball-Sponsoring

Auf Initiative von Herren-Trainer Stefan Eck gibt es für die Heimspiele der Herrenmannschaften ein "Spielball-Sponsoring". Dabei spendiert jeden Sonntag ein anderes Unternehmen der Region zwei Erima-Spielbälle für die Heimspiele von Edlings Herren I +II. Unterstützt wird diese Aktion von Unternehmen der Umgebung.

Teamausstatter Martin Sax (rechts neben Herrentrainer Stefan Eck), Haag, machte den Anfang!

Edling II übernimmt die rote Laterne

Nach gutem Start in die neue Spielzeit muss der DJK-SV Edling II sich nun endgültig wieder mit dem akuten Abstiegskampf anfreunden. Hatte man nach dem Auftaktsieg gegen den TSV Soyen gehofft von Anfang an im gesicherten Mittelfeld mitzuspielen, wurden diese Hoffnungen auch gegen den SV Söchtenau zerstört. Mit 0:2 ging man am Ende als Verlierer vom Platz und das obwohl man nicht die schlechtere Mannschaft war und genügend Chancen hatte selbst in Führung zu gehen.

Nach einer Viertelstunde bot sich die erste Gelegenheit für Dirk Altmann, der sich durch die Defensive tanken konnte und seinen Schuss nur knapp am Kasten vorbeisetzte. Auch Söchtenau konnte kurz darauf erstmals für Torgefahr sorgen, der Distanzschuss zischte jedoch knapp einen Meter am langen Pfosten vorbei. Ansonsten war in der ersten Halbzeit vor beiden Toren wenig Gefahr zu sehen. Einzig ein Halbfeld-Freistoß fand den Kopf von Claudio Hala, jedoch konnte sein Kopfball ohne allzu große Mühe geklärt werden. So ging es torlos in die Halbzeitpause.

Nach der Pause hätte Benjamin Geiger beinahe für den Paukenschlag gesorgt. Aus 20 Metern fasste er sich ein Herz und zog ab. Sein Schuss flog jedoch Millimeter über die Querlatte. Ähnlich wie in der ersten Halbzeit, kam dann auch der SV Söchtenau zu seiner nächsten Chance. Diese glich der ersten Chance, denn es fehlten wiederrum nur wenig Zentimeter zum erhofften Führungstreffer. Nach gut einer Stunde war es dann abermals Dirk Altmann der für Unruhe vorm Gästetor sorgen konnte, allerdings konnte er eine Grandl-Flanke aus kurzer Distanz nicht über die Linie, sondern nur über die Querlatte drücken. Und so galt mal wieder die alt bekannte Fussballweisheit ? Wer seine Dinger vorne nicht macht, bekommt sie hinten rein. So kam es dann in der 65. Minute. Nach einem Freistoß fiel Lukas Lindner der Ball direkt vor die Füße, so dass er nur noch einschieben musste. Die Zweite der Edlinger war sichtlich geschockt, was der Gast ausnutzen konnte. Nur kurze Zeit späte erhöhte man nämlich auf 2:0. Ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld war dieses Mal der Ausgangspunkt. Nach der Balleroberung konnte der SV Söchtenau sich mit einer schönen Kombination zur Grundlinie durchspielen und den Ball in Richtung Elfmeterpunkt zurücklegen. Dort fand man Peter Linner, der die Vorentscheidung erzielte. Der DJK-SV Edling II warf in der Folge noch einmal alles nach vorne, schaffte es jedoch wieder nicht den erhofften Treffer und Punktgewinn zu erzielen. So kassierte man im dritten Spiel in Folge eine Niederlage ohne eigenen Treffer.

Am vergangenen Wochenende konnte man die Ergebnisse der Konkurrenz verfolgen, da man erst am Dienstag beim SV Prutting zu Gast war. Hier bot sich die Chance die Abstiegsränge zu verlassen. Fünf Tage später steht nun das Derby gegen den SV Forsting-Pfaffing auf dem Plan. Beide Mannschaften werden alles in Wagschale werfen, um dem Nachbarn ein Bein im Auf- bzw. Abstiegskampf zu stellen. Wem das von beiden Teams besser gelingt, wird sich am kommenden Sonntagnachmittag zeigen.

Bierling-Ersatz nimmt Dreier aus Grünthal mit

Der DJK-SV Edling III konnte gegen den FC Grünthal III seinen ersten Saisonsieg feiern. Nachdem am Spieltag zuvor der TSV Schnaitsee II aufgrund von Personalmangel nicht antreten konnte, bot sich für die Elf von Neu-Coach Michael Bierling die nächste Chance den ersten Sieg unter seiner Regie zu feiern. Dies gelang nur bedingt, denn der Trainer konnte den Weg nach Grünthal aus zeitlichen Gründen nicht antreten und wurde mehr als erfolgreich von Benjamin Geiger vertreten, der zugleich als Torschütze glänzen konnte.

Von Anfang an war der DJK-SV Edling die bessere Mannschaft und ging auch früh in Führung. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld gelang es der Grünthaler Abwehr nicht den Ball zu klären, so dass Benjamin Geiger blitzschnell reagieren konnte und den Ball in die Maschen drosch. Der DJK-SV Edling blieb weiterhin am Drücker, wurde jedoch nur fünf Minuten später kalt erwischt. Nach einem Stellungsfehler der Edlinger Abwehr gelang der schnelle Ausgleich des Heimteams, so dass die Uhren wieder auf null gestellt wurden. Der ereignisreichen Anfangsviertelstunde folgten dann eher weniger ereignisreiche 30 Minuten, was mit Sicherheit auch an den heißen Temperaturen lag. Nach der Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild wie in der ersten Halbzeit. Nach knapp fünf Minuten gelang Samuel Sellner nach einer schönen Hereingabe von Amando Hala die erneute Führung, die jedoch bereits wenige Minuten später wieder gekontert werden konnte. Somit war für die restlichen 30 Minuten eine spannende Partie vorherzusehen. Und es entwickelte sich auch ein sehenswerter Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Geiger-Elf. Ein Traumpass von Matthias Adler ebnete Samuel Sellner die Chance zum Siegtreffer, die er ebenso sehenswert per Lupfer abschließen konnte und somit den Sieg in Grünthal perfekt machte.

Am kommenden Wochenende steht nun das Spiel gegen die zweite Mannschaft des SV Amerang an. Ob man den Schwung aus dem Auswärtssieg auch in die Heimpartie mitnehmen kann, wird sich am kommenden Samstagnachmittag zeigen.

Kreisligapartie beim TuS Prien: Last-Minute-Treffer entscheidet Hitzeschlacht

Bei heißen Temperaturen empfing am Samstagnachmittag die TuS Prien den DJK-SV Edling, der sich nach der Derby-Klatsche wieder mit positiven Schlagzeilen schmücken wollte. Dieses Vorhaben blieb allerdings erfolglos, stattdessen ging man auch am Priener Sportpark als Verlierer vom Platz. Ein Treffer in der Nachspielzeit der zweiten Hälfte durch Michael Feistl entschied die Partie letztendlich zugunsten des Aufsteigers aus Prien.

Die Partie begann aufgrund der hohen Temperaturen sehr schleppend. Nach einigen Minuten des Abtastens kam die TuS Prien zu einer ersten Gelegenheit, doch der Schuss von Benjamin Birner brachte Manuel Küspert im Tor der Gäste nicht in Bedrängnis. Auch der DJK-SV Edling kam in der Folge immer besser in die Partie und es ergaben sich von Zeit zu Zeit auch erste Chancen. Nach einem schwachen Abstoß von Maximilian Hefter kam der Ball zu Benni Schwaiger, der mit seinem Weitschuss den Keeper zu einer ersten Parade zwang. In der Folge entwickelte sich weiterhin ein Mittelfeldgeplänkel, da beide Mannschaften defensiv kompakt standen, allerdings fehlte nach vorne die Kreativität. Nach einer halben Stunde gelang dem DJK-SV Edling jedoch dann eine erste Kombination, wodurch auf der rechten Seite Rico Altmann freigespielt werden konnte. Dieser konnte den Ball an die Strafraumgrenze zurücklegen, wo der Edlinger Linksaußen Maxi Fredlmeier herangerauscht kam. Dieser nahm den Ball direkt, allerdings verzog er deutlich und der Ball ging klar über das Tor. Eine ähnliche Aktion brachte dann auch die Gästeabwehr in Bedrängnis. Hier war es der flinke Marco Kirchbuchner, der die Edlinger Defensive überlaufen und den Ball zur Mitte geben konnte. Dort rauschten die Priener Offenisvakteure allerdings am Ball vorbei, wodurch die Gelegenheit verpuffte. So ging es mit einer leistungsgerechten Nullnummer in die Halbzeitpause.

Nach der Pause zeigte die Begegnung ein ähnliches Bild, so dass sich in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit keine weiteren gefährlichen Aktionen ergaben. In der 65. Minute ergab sich für die Gäste dann die bislang größte Torgelegenheit. Daniel Walther konnte sich nach einem Sprint auf links durchtanken und den Ball zur Mitte geben. Dieser fand in der Mitte Benni Schwaiger, der den Ball eigentlich nur noch über die Linie drücken musste, jedoch ging der Ball nur über den Kasten. Die Edlinger hatten nun klare Feldvorteile gegenüber der Priener Elf. So ergaben sich weitere Chancen. Giuseppe Costanzo sprang an einem schönen Chip von Martin Häuslmann nur haarscharf vorbei. Fünf Minuten vor Schluss hatte man mit einem Doppelschlag nochmals die Chance die Partie für sich zu entscheiden. Nach einem schönen Pass von Philip Bacher scheiterte erst Benni Schwaiger an Maximilian Hefter und auch den Nachschuss konnte Edlings Torjäger Freddy Schramme nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Und so kam es wie es kommen musste. In der 90. Minute konnte sich die TuS Prien nochmals einen Eckstoß erarbeiten, den Benjamin Birner in die Mitte brachte. Nachdem Freund und Feind vorbeigesprungen waren, stand Michael Feistl goldrichtig und konnte den Ball zum Siegtreffer über die Linie drücken. Der Edlinger Elf blieb danach keine Zeit mehr um sich noch eine Chance zu erarbeiten und so ging man erneut als Verlierer vom Platz.

Durch die Niederlage gilt es vorerst den Blick nach unten zu richten, um nicht wieder in der Hinrunde im unteren Tabellendrittel hängen zu bleiben. Am nächsten Wochenende trifft man dann auf den SV Amerang. Hier will man endlich wieder punkten und vor allem vor dem Tor erfolgreicher werden.
Die TuS Prien konnte durch den Sieg den Gegner aus Edling überholen und sich ins gesicherte Mittelfeld vorschieben. Mit sieben Punkten aus fünf Spielen befindet sich der Aufsteiger im Soll und hat am kommenden Wochenende das Derby gegen Söllhuben vor sich.

Wasserburger Kantersieg über Edling

Löwen-Keeper Georg Haas fischt die Flanke vor Martin Häuslmann weg! (Bildquelle: Wasserburger Stimme)

Lange hatte man darauf hingefiebert und dann war die Partie bereits nach einer Halbzeit gelaufen. Mit einem wahren Offensiv-Feuerwerk in der ersten Halbzeit legte der TSV Wasserburg den Grundstein für einen mehr als überzeugenden 5:0-Derbysieg im Edlinger Ebrachstadion. Für die Wasserburger Löwen war es zugleich der erste Saisonsieg, wodurch in der Tabelle Plätze gut gemacht werden konnten.

Von Anfang an versuchte der TSV Wasserburg mit überfallartigem Pressing die Edlinger Defensive in Bedrängnis zu bringen. Die erste Chance ergab sich dann allerdings für den Edlinger Rico Altmann, der seinen Schuss von der Strafraumgrenze knapp über den Querbalken schoss. Nach sieben Minuten nahm dann das Edlinger Fiasko seinen Lauf, einen langen Ball konnte Alexander Meltl aus 20 Metern volley nehmen und per Bogenlampe über den Edlinger Keeper ins Tor wuchten. Es war das erhoffte frühe Tor, was die Edlinger Mannschaft total verunsicherte. Immer wieder brachte man sich durch Abspielfehler selbst in Bredouille und die gegen die TuS Raubling noch so bärenstarke Offensive war so gut wie abgemeldet. Besonders Alexander Meltl wusste in den ersten Minuten zu gefallen und hätte nach elf Minuten bereits beinahe seinen Doppelpack geschnürt. Ein unglaublicher Volleyschuss aus halbrechter Position klatschte allerdings nur ans Aluminium. In der 21. Minute war es dann allerdings soweit und die Wasserburger Elf konnte seine Führung erhöhen. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze nahm sich Matthias Haas der Sache an und zirkelte den Ball in gewohnter Manier in den Edlinger Kasten. Die Edlinger Euphorie aus den guten letzten Spielen war nun endgültig verflogen, einzig Freddy Schramme konnte mit einem starken Sololauf durch die kompakte Defensive glänzen, fand jedoch seinen Meister in Gäste-Keeper Georg Haas. Nach einer halben Stunde gelang dem Aufsteiger aus Wasserburg jedoch dann bereits die Vorentscheidung. Eine Ecke von links konnte nicht geklärt werden und fiel Dominik Haas im Fünfmeterraum vor die Füße, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Doch auch nach diesem Tor war noch nicht Schluss in Hälfte eins, denn die Wasserburger Elf schaffte es gar noch auf 4:0 erhöhen. Nach einem langen Einwurf fiel der Ball Alexander Meltl vor die Füße, der den Ball zwar nicht perfekt traf, dem Torwart jedoch aus kurzer Distanz trotzdem keine Chance ließ. Mit der deutlichen Führung ging es dann in die Halbzeitpause.

Die Edlinger Mannschaft kam infolgedessen mit wesentlich mehr Mut aus der Kabine und kam auch endlich wieder zu Chancen, allerdings konnte man mit mehreren Distanzschüssen Georg Haas nicht in Bredouille bringen. Die Wasserburger Offensive nahm in der zweiten Halbzeit einen Gang raus und war hauptsächlich nach den brandgefährlichen Haas-Standards gefährlich. In der 63. Minute konnte Edling-Keeper Eck einen Kopfball nach einer solchen noch parieren, zwei Minuten später musste er den Ball jedoch zum fünften Mal aus dem Netz fischen. Wahid Alemi stand nach einer Ecke am richtigen Fleck und konnte den freiliegenden Ball ohne Mühe ins Tor stochern. In der Folge tat sich auf beiden Seiten wenig, so dass sich am 5:0 Auswärtssieg der Wasserburger Löwen nichts mehr änderte.

Für die Edlinger war die Niederlage ein herber Rückschlag in der noch jungen Saison, so muss man sich mindestens für ein halbes Jahr mit der Schmach arrangieren, bevor man zum Rückrundenstart die Möglichkeit hat, Wiedergutmachung zu betreiben. Trotz der Niederlage bleibt man jedoch mit sechs Punkten im Mittelfeld der Tabelle und hat am kommenden Wochenende in Prien die Chance, wieder für positive Schlagzeilen zu sorgen. Auch für die Wasserburger Elf steht bereits am kommenden Freitag die nächste Partie an. Dann trifft man auf Mitaufsteiger Söllhuben und will endlich den ersten Heimdreier im Badria-Stadion feiern, um auch in dieser Saison wieder um den Platz an der Sonne mitzuspielen.

Sieg und Niederlage am ersten Spieltag

Startelf für`s Auftaktspiel mit neuen Trikots: Wir sagen DANKE an die Brauerei Gut Forsting!

Der Start in die neue Saison verlief zunächst für den DJK-SV Edling vielversprechend: Im A-Klassenderby konnte der TSV Soyen mit 2:1 verdient besiegt werden. Ähnliches sollte der ersten Mannschaft beim Kreisligastart gegen den Aufsteiger SV Söllhuben gelingen. Doch dieser machte den Ebrachtalern mit Fortuna`s Glück einen Strich durch die Rechnung...

Der Samstagnachmittag begann vielversprechend: Edling 2 konnte gegen den TSV Soyen dank Tore von Mane Lis (Elfmeter, 26. Min.) und Lukas Fenzl (48. Min.) ein geglücktes Saisondebüt feiern. Den Ehrentreffer zum 2:1 erzielte der Soyener Thomas Probst in der Nachspielzeit.

Das anschliessende Kreisligamatch sollte mit einem zweiten Sieg den Saisonauftakt für den DJK-SV Edling perfekt gestalten. Doch leider hatte der Gastgeber die Rechnung ohne den mannschaftstaktisch diszipliniert stehenden Gegner aus Söllhuben gemacht. Dieser verteidigte dank Routiniers um den bayernligaerfahrenen Spielertrainer Matthias Linnemann abgebrüht, ließ wenig Chancen zu und konnte mit Hilfe von Fortuna sogar den 0:1 Führungstreffer erzielen. Karl Haas zog nämlich kurz vor dem Seitenwechsel einfach mal aus der Distanz ab. Der von Edlinger Abwehrbeinen abgefälschte flache Schuß schlug eine Handbreit am linken Pfosten vorbei im Edlinger Gehäuse ein. Schlußmann Eck war bei diesem Schuß wahrlich chancenlos. 

Die glückliche Führung wollte der Gast in der 2. Halbzeit zunächst verwalten. Edling schob dagegen  immer mehr vor des Gegner´s Tor. Es wollte aber bis dato nicht´s zählbares gelingen, bis Guiseppe Costanzo von der rechten Seite kommend in der 50. Min. per Sonntagsschuß ins Kreuzeck den 1:1 Ausgleichstreffer erzielte. Das Spielergebnis schien nun endgültig zu Gunsten der Edlinger zu kippen. Denkste! Bei einem der wenigen Ausflüge der Söllhubener vor das Tor des Gastgebers landete ein halb-hoher Ball im Edlinger Strafraum. Dieser wanderte unkontrolliert in Richtung Johannes Schaal weiter, der dieses Geschenk am Rande des Torraumes mit dem Kopf dankbar in das Edlinger Gehäuse einnickte (78. Min.). Der Schock saß dann bei den Ebrachtalern tief. Die anschliessenden Angriffe der Edlinger konnten anschliessend nicht im Gehäuse von Gästekeeper Robert Langzauner versenkt werden. Und so blieb es beim glücklichen 1:2 Sieg zu Gunsten des Aufsteigers aus Söllhuben. 

Edling empfängt Söllhuben zum Kreisliga-Auftakt

Es berichtet: Daniel Walther

Endlich geht es wieder los, die Vorbereitung ist geschafft und die Spiele gewinnen endlich wieder an Bedeutung. Ein gutes Monat Kondition bolzen, Spielstrategien einüben und der Kampf um die Stammplätze sind nun Geschichte.

Dass eine Vorbereitung allerdings auch negative Nachwirkungen mit sich bringen kann, bekam man im Edlinger Lager besonders zu spüren. Immer wieder klagten die Spieler über kleinere Verletzungen, doch manche Spieler erwischte es sogar so schwer, dass sie zu Beginn der Vorrunde fehlen werden. Trotzdem will man natürlich einen ordentlichen Start hinlegen.
In der Vorbereitung erlebte man Höhen und Tiefen, so machte sich die Systemumstellung mal mehr mal weniger bemerkbar. In der ersten Partie gegen St. Wolfgang griffen die Umstellungen jedoch so gut, dass man sofort für Aufmerksamkeit sorgen konnte. Mit 7:0 fegte man den Kreisligisten vom Platz. Ein paar Tage später wurde man jedoch vom TSV Ebersberg wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und mit 0:4 geschlagen. Allerdings kam bereits ein paar Tage später wieder Freude im Edlinger Lager auf, als man die Titelverteidigung beim Meggle-Cup feiern konnte und auch gegen Rivalen aus der Nachbarschaft, den TSV Wasserburg 1880, überzeugen konnte. Bereits hier musste man erste personelle Rückschläge hinnehmen, doch es sollte nur eine Woche später noch dicker kommen, denn in der Partie gegen den SV Seeon-Seebruck mussten gar drei Spieler verletzt bzw. angeschlagen den Platz verlassen. Die 2:3-Niederlage rückte somit natürlich in den Hintergrund, wodurch das Hauptaugenmerk nun darauf lag, alle Spieler möglichst fit zu halten oder bekommen. So konnte das letzte Vorbereitungsspiel gegen den DJK-SV Griesstätt leider nur mit der zweiten Garde bestritten werden, während die erste Mannschaft sich zu einer Trainingseinheit am Lindenpark zusammenfand.

Nun trifft man also auf den Aufsteiger aus Söllhuben, der in der vergangenen Saison einen hochverdienten ersten Platz feiern konnte und zusammen mit dem TuS Prien in die Kreisliga aufstieg. Vor allem die beste Offensive um Top-Torjäger Simon Hilger sorgte für die souveräne Saison der Truppe. Nun gilt es sich jedoch in der Kreisliga zu beweisen, wobei man hier am liebsten dem Beispiel aus Bruckmühl folgen will, die letztes Jahr als Aufsteiger einen sensationellen dritten Platz belegte und lange auch noch Aufstiegschancen hatte. Allerdings liegt beim SV Söllhuben ganz klar darauf, den Klassenerhalt schnellstmöglich fix zu machen, was sich in der sehr ausgeglichenen Liga als schwer genug erweisen sollte. Die Vorbereitung scheint zwar mit nur zwei Niederlagen nicht so schlecht verlaufen zu sein, allerdings waren diese beiden Partie die einzigen Gegner, die nicht in einer tieferen Liga spielten. Hierbei gilt es jedoch zu erwähnen, dass man gegen Anzing die spielerisch stärkere Mannschaft war und gegen den SV Seeon-Seebruck zahlreiche Stammkräfte fehlten, wodurch sich die Niederlagen zumindest erklären lassen. Somit fällt es schwer den Neuling einzuschätzen.

Einen ersten Gradmesser gibt es am Samstag im Edlinger Ebrachstadion, wenn man auf den DJK-SV Edling trifft, der sich mittlerweile in der Kreisliga etabliert hat und heiß auf die neue Saison ist. Ein Blick auf die vorletzte Saison brachte eine ähnliche Partie am ersten Spieltag auf dem Programm. Damals schoss man den Aufsteiger aus Griesstätt mit 6:2 aus dem Stadion. Ob es auch dieses Mal gelingt einem Aufsteiger die Euphorie des Aufstiegs bereits am ersten Spieltag zu nehmen, wird sich während der 90 Minuten zeigen.

Meggle-Cup 2016: DJK-SV Edling gelingt Titelverteidigung

Bei sommerlichen Temperaturen kam es am vergangenen Samstagzur alljährlichen Ausgabe des Meggle-Cups. Das Teilnehmerfeld setzte sich aus dem SV Ramerberg, SV Forsting-Pfaffing, TSV Wasserburg und dem Gastgeber DJK-SV Edling zusammen. Die beiden letzteren Mannschaften gingen als Favoriten in das Turnier, wurden jedoch gleich kalt erwischt. 

Mehr

Saisonvorbereitung

Edling`s Trainerteam bittet am Mo., 4.7.2016, zum Aufgalopp in die Saisonvorbereitung. Vorher werden alle Spieler um 19.00 Uhr zum Fototermin gebeten.

Bis zum Punkterundenauftakt hat der neue Abteilungsleiter Toni Baumgartner neben schweisstreibenden Training auch einige Vorbereitungsspiele eingeplant.

Hier die Termine für die Vorbereitungsspiele

Hier der Turnierplan für den Meggle-Cup 2016

Hier der Vorbereitungsplan für die neue Saison.